ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1007

iPod als Kratzbaum - Diebstahl leicht gemacht?

Drag and Drop - auch in die eigene Tasche...

Autor: bh - Datum: 01.03.2002

Frank Patalong aus der Redaktion "Netzwelt" beim SPIEGEL hat einen neuen Artikel publiziert, diesmal über den iPod. Bemüht scharfzüngig spricht er von "der schreibfreudigen Apple-Fangemeinde", die in "zahllosen Leserbriefen" gleich jene als "erbarmungswürdige Ignoranten" outen würden, die im iPod nur einen mp3-Player sehen. Tja, vielleicht gründet dieses Verhalten der Mac-Freaks im Mißtrauen gegenüber den Journalisten, das gut begründbar ist? Was haben wir nicht schon für Schwachsinn lesen müssen - da weist man durchaus mal höflich darauf hin, daß die kleine Kiste sogar "Breakout" kann. Der Netzkultur-Artikel ist großteils eine Nacherzählung des WIRED-Beitrags von Leander Kahney. Der US-Journalist schreibt über die Möglichkeiten, mit dem iPod als externer Festplatte in Großmärkten Musik und vor allem Programme zu klauen. Natürlich kann man Microsoft Office per drag and drop kopieren, und über FireWire dauert das eine knappe Minute - aus diesem Erstaunen der Windows-Gemeinde heraus gibt es jetzt wieder Artikel über den iPod? Patalongs Bemühungen, sich selbst zur Edelfeder zu stilisieren, scheitern am plumpen Schluß des Beitrags - nicht jeder ist ein Homer, nur weil er für manche Tatsachen blind ist. Herzlichen Dank an die vier Leser, die uns auf den Beitrag aufmerksam gemacht haben!

Kommentare