ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 102

Apple und seine Händler: erste Erfolge

Die DACH-Niederlassung zeigt sich flexibel

Autor: bh - Datum: 09.07.2002


Die Händler-Story hat viel Staub aufgewirbelt, und mit großer Freude haben die MacGuardians in allen wesentlichen Publikationen Abhandlungen dazu gelesen. Die Bedeutung des Fachhandels wird diskutiert und endlich hinterfragen selbst die Dagoberts unter den Apple-Fans die Konzepte der Billigstbieter, die zwar "marktbereinigend", aber eben nicht "marktaufbauend" sind.
Apple hat lange nicht reagiert, dann zögerlich geschnuppert und scheint nun die Fachhändler wieder als Partner entdecken zu wollen. Das Unternehmen trat vor wenigen Tagen mit guten Angeboten an die Händler heran, wie wir aus guter Quelle erfahren durften. Zum ersten will Apple bei der Präsentation des eMac unterstützen und stellt dafür Mitarbeiter ab, ebenso beim Xserve - für den es mittlerweile (bitte Trommelwirbel) Demokonditionen gibt. Pro Händler kann ein Xserve günstiger erworben werden, mit Auflagen wie Veräusserungsverbot für einige Zeit etc., um den Kunden Apples starke Ansage im Markt der Server vermitteln zu können. Ein gutes Paket: starkes Produkt, anständige Kondition und Unterstützung durch den Hersteller. Apple will darüberhinaus aber noch weiteres leisten, nämlich vier kostenlose Schulungen für den Xserve zwischen Wien und Hamburg. Gelebte Qualitätssicherung, und Apple scheint Ernst zu machen damit. Sollte ein Fachhändler eine gute Marketingaktion haben, ist Apple nunmehr auch bereit, sich zu beteiligen - als Ausgleich für die in der Vergangenheit mehr als traurige Politik in Sachen Werbematerial. Die Ansagen Apples verbessern die Margensituation nicht, lassen aber Hoffnung aufkeimen für den Fachhandel. Ein positives Zeichen von Apple DACH nach Jahren der Dürre, wir hoffen auf weitere Erkenntnisse. Der Zusammenschluß der Fachhändler scheint erste Wirkung zu zeigen. Aus unserer Sicht reagiert Apple richtig -und das wollen wir ja freudig anerkennen. Und an dieser Stelle möchte ich all jene Leute grüssen lassen, die mir vorwerfen, Apple zu kritisch zu sehen. Kritik ist aber elementar für dieses Unternehmen, dessen Hobby lange Zeit der Schuß ins eigene Knie war. Zur Klärung meiner persönlichen Haltung: ich will einen guten Computerhersteller - eine Religion habe ich bereits.

Kommentare