ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1023

Der neue iMac im Focus

Es zählen Fakten, Fakten, Fakten

Autor: rw - Datum: 11.01.2002

Focus bleibt seinem TV-Werbeslogan treu und beschreibt den neuen iMac und die anderen Neuerungen der Keynote vom 07.01. in sachlichen und informativen Worten. Sowohl das iBook als auch iPhoto werden erwähnt, selbst Apples Strategie auf das Lebensgefühl, das digitale "lifestyle"-Gefühl abzielende Digital-Hub-Prinzip findet einen Textabsatz. Die technischen Daten von iBook und iMac werden aufgezählt, dem Artikel sind insgesamt 7 anschauliche Bilder über die Schneekönigin der Rechner beigefügt und sachliche Fehler sind nicht zu finden. Insgesamt bemühte sich der unbekannte Autor um einen informativen Sprachstil, der eingedenk des Spiegelbeispiels geradezu wohltuend neutral zu lesen ist. Klar, riesen Begeisterung kommt bei der Lektüre für Macianer auch nicht auf, muß auch nicht. Ein Magazin soll schließlich zuallererst informieren. Die schon als artikel-untypischen Gefühlsausbruch zu deutende Beschreibung des iMacs "Der Computer sieht aus, wie eine überdimensionale Schreibtischlampe" hat sich bei Vielen als erster Eindruck im Kopf manifestiert, nicht nur beim Focus. Rundherum ist der Beitrag von Focus zur Ankündigung des allgemein Neuen von Apple ein positives Beispiel für die Berichterstattung der neutralen Presse. Da fällt mir ein:
Guten Morgen Herr Stein, na, Heute schon im Netz gewesen? Schauen Sie doch mal auf den Seiten Ihres Mitbewerbers vorbei, vielleicht gibt's da ja was zu lernen. Ist nur ein kleiner Surf-Tipp von mir. Der liegt Ihnen nicht? Gut, dann kann ich noch als Alternative die betreffenden Seiten von Onlinekosten.de benennen. Genauso informativ, wie bei Focus und sogar mit dem ansonsten viel zu wenig beachteten Zusatz des DVD-Brennens versehen. DVD hat auch der Spiegel genannt, doch dort wird mehr als ein nichtssagendes Sprachpartikelchen darauf verwandt. Sogar eine interessante These findet Eingang in diesen Passus. Onlinekosten schreibt: "Das Laufwerk ist somit in der Lage, neben CD-Rs / CD-RWs auch DVD-Rs zu beschreiben und dürfte daher diesen Sektor beflügeln, wodurch wohl auch der gemeine x86-PC profitieren dürfte." Diese Redaktion hat somit erkannt, daß erstens ein PC gemein ist (jawoll!) und DVD-Brennen als Austattungsmerkmal für den Normal-User ziemlich neu ist. Wäre dem Schreibenden nicht im Fazit ein kleiner, aber entscheidender Fehler unterlaufen, wäre dieser Artikel über die MWSF für mich der bisher Beste gewesen, den ich gelesen habe. Beim Preisvergleich der amerikanischen Preise zu den deutschen Preisen der Neugeräte von Apple hat man leider vergessen, die US-Nettopreise in Bruttopreise umzurechnen, so daß eine Aussage über die angebliche 500Ä-Differenz auf beiden Märkten schlicht falsch ist. So verließ ich denn doch eher breit grinsend die Seite von Onlinekosten.

Kommentare