ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1036

Radiostar completely powered by Mac

Macs sind das richtige Werkzeug für das Mastern ihrer Long-Player-CDs

Autor: rw - Datum: 22.10.2001


Sie sind Vier, sie sind Mac-Fans, aber vor allem, sie machen richtig gute Musik zusammen - die Band Radiostar.
Radiostar, das sind Jens Devermann(Vocals), Jörg Rayker(Drums), Harald Nee(Bass) und Ansgar Rensen(Guitar). Vier Musiker aus ganz Deutschland stammend die seit 1994 sich zusammen gefunden haben, ihre Musik zu verwirklichen.
Sie sind keine Boy-Group mit marionettenhaftem Herumgestakse, die als Opfer Ñmenschenfreundlicherì Choreografen auf die Bühne gestellt, mit hilflosen Textgestammel a la Kirsche-Kirsche-Dame-Klassiker Sprachverstümmelung und Satzpathologie als Lebenssinn verkaufen wollen, nein, beileibe nicht. Mit Musik ist auch nicht das Genre der beliebten Rap-Fraktion gemeint, deren Aushängeschild irgendwie komisch angezogene Hosen, arthritisch verkrümmt wirkende Fingerspreizungen und ein auf endlos gestellter Takt des Bass-Synthesizers als Grundlage für einen Sprechmonolog erscheinen, da wo eigentlich das Singen kommen sollte.
Ich meine Musik, eben so richtige Musik, mit echten Instrumenten, mit echtem und gekonntem Gesang und einem Klangerlebnis, das als druckvoller und melodischer Rock-Pop mit eingängigen Gesangsmelodien umschrieben ist. Das ist Radiostar. Ja, sie sind im oben benannten Sinne nicht Mainstream. Sie verbinden ihre Kunst mit einem handwerklichen Anspruch. ÑMusik machenì mit der Befähigung es auch zu können sind hörbar verkoppelt und dies in einer beachtenswerten Qualität. Um so mehr, als sie es bisher nur nebenberuflich realisieren können. Der Erfolg (z.B.: das Spielen einiger Stücke im WDR-Radio eins live, SWR3, bis hin zu einem Auftritt im Fernsehen bei NBC-Giga) gibt Ihnen recht, ihre Musik mag man auf Anhieb!
2 klangvolle CDs haben Sie veröffentlicht und dabei, wie am Anfang schon erwähnt, das mit Macs realisiert. Wie kam es dazu?
Alles begann wohl, als Jörg Rayker eines Tages mit einem befreundeten Toningenieur zusammen saß und sagte:ì He, ich kauf mir bald ínen neuen PC mit diesem Motherboard und dieser Grafikkarte und....und...und!Ñ Eine Situation, die wir Macianer alle kennen und lieben, zumindest aber mit Worten kommentieren, die denn prompt auch die Antwort bildeten: ÑWarum? Kaufí doch einfach einen Mac!ì Denn im Tonstudio des Freundes werkelten schon der 9500 und 9600 von Apple herum. So begann die Liebe für den Rechner mit dem gewissen Biss auch bei Radiostar, wie bei vielen von uns Macianern wohl auch ähnlich erfahren. Bald war über den imac zum G4/350 kommend das ganze Umfeld von den Fähigkeiten und dem Spaß am Mac derart angetan, so denn Jörg mit Genugtuung bald resümieren konnte:ì Radiostar - completely powered by Macintoshì. Am Beispiel der Realisation des neuesten Longplayers von Radiostar namens Ñpictureì sei uns Allen verdeutlicht, wie recht Jörg damit hat!
Die musikalische Aufnahme von 5 Tracks erfolgte per Harddiskrecording auf 86 Audiospuren vollautomatisch mit dem System Pro Tools und PowerMac 9600 im Tonstudio des Freundes und Toningenieurs der Band. Wie das bei Kreativen eigentlich immer der Fall ist, wenn sie einen Mac in die Hände bekommen( man macht mehr aus Spaß, als man eigentlich muß), wurde dem Ganzen gleich noch einmal ein 15 minütiger Mpeg-Videofile als stimmungsvolles ÑMaking-ofì am 9600er zurechtgeschnitten und mit auf die Master-CD gepackt.

Tja, Buggles, das war es denn wohl mit dem Gerücht Ñvideo kills the radiostarì, q.e.d. ;-)
Aber die 80`er Jahre sind nun mal eh vorbei...

Mit einem G4/350 und ein G3 beige wurde das Cover der CD designt und erstellt, ein imac sorgte für die notwendige Spaßkultur des Zocken und Surfen in den Aufnahmepausen. Schön...
Da sich noch Niemand gefunden hat, (wieso eigentlich?), der die Vermarktung und den Vertrieb der CDs übernommen hätte, betreibt Jörg, über die übliche Online-Präsenz einer Band heutzutage hinausgehend, dies zusätzlich auf der bandeigenen Internetseite. Mit der Möglichkeit des Downloads diverser Soundtracks als MP3-files in sehr guter Qualität inklusive und ohne relevante Gebühren (1 DM) für den Interessierten. Alles web-gerecht gemacht und betrieben auf einem G4/350 und PowerBook G3/400, versteht sich.

Was ist aber nun wahrer Musikgenuß?
Das Erleben einer Band live, quasi Ñon stageì, pur und ohne doppeltem Boden. Wer nicht bei dem großen Event in Köln war, der PopKomm, hat leider verpasst, wie sie dort spielten. Dazu heißt es aber in einer Info zu den Auftritten von Radiostar: ÑLive neigen sie gern zu neuen Interpretationen ihrer Songs und zu groovigen Jam Sessions, was jeden Gig, auch für sie selbst zu einem Erlebnis werden läßt.ì
Das macht Lust auf mehr, wie ich finde und so ist es mir eine besondere Freude zu berichten, dass Radiostar exklusiv für unsere Leser 20 Freikarten zum nächsten Live-Auftritt verlost (03.11.2001 in Oldenburg bei der Musica 2001). Wer im Großraum Oldenburg, Bremen oder Hamburg wohnt, jetzt also besonders gut aufgepasst - alle Anderen dürfen natürlich auch mitmachen- :
Schreibt einfach eine Mail an Radiostar mit dem Betreff ñich will gewinnen-. Die eigene Anschrift bitte nicht vergessen!!! Und ab durch den digitalen Äther geschickt. Die ersten 20 Glücklichen werden per Post die Karten von Radiostar zugesandt bekommen.
Die MacGuardians bedanken sich für diese nette Aktion und drücken dieser coolen Band mit dem Herz auf der richtigen Rechnerseite alle Daumen für weitere Erfolge.
Let them gonna rock the world....

Kommentare