ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1043

Apple Day bei NBC Giga

Apple Tag im Giga Haus

Autor: lars - Datum: 30.11.1999

Das Giga-Haus ist erschreckend klein. Zumindest das Studio. Aber das scheint typisch für Fernsehstudios zu sein. Hier ein Lob an die Kameramänner und -frauen, die es immer so nett darstellen (und ganz nebenbei einen ganz schön gewichtigen Klotz auf der Schulter tragen).
Vorweg schon einmal für die Nörgler:
Ich fand den Tag schön.
Es ist schon komisch, wenn man die Leute relativ locker reden sieht, aber weiß, daß die Stoppuhr einen Countdown von 4 Minuten und 34 Sekunden abrast.
Also zählt das Argument, daß alles doch sehr abgehackt war nicht. Die Vorgaben sind so und werden auch für Apple nicht geändert.
Im Großen und Ganzen ging aber alles sehr locker zu im New Media Center. Es wurde kurz beratschlagt, was man denn zeigen kann und will. Der Schlagtest mit dem iBook durfte natürlich nicht fehlen, genauso, wie das Brennen einer DVD.
Los ging es auch schon.
Hübsch nebeneinander waren die aktuell erhältlichen TFT-Monitore aufgereiht. Drei Grafikkarten im G4 mit 867 MHz (zwei davon mit DVIator) sorgten für den Anschluß der ausschließlich mit ADC Kabeln bestückten Flachmänner. (Interessant finde ich, daß nur die build-in AGP Karte eine nVidia war, die beiden anderen waren von ATI [Radeon].)
Bei der Gelegenheit habe ich auch erfahren, daß die beiden großen Quick Silverlinge mit 4 Lüftern ausgestattet sind (einer sitzt direkt am Kühlkörper, einer pustet Luft auf das Board, der Dritte senkt die Temperatur des Netzteils und der vierte ist für den DVD Brenner.)
Im New Media Center stehen hinter den Kulissen haufenweise Macs, was die Anbindung der Rechner via AirPort sehr vereinfacht hat.
Ich saß gerade bei einer gemütlich Tasse Kaffe, als es einen Knall aus der HELP-Ecke gab - das iBook wurde durch Holger gegen den Tisch geschlagen... mal wieder.
Im Übrigen ist das neue iBook noch besser "gepolstert", so daß es die Fallhöhe des Vorgängers übertrifft. Also steht dem Sturz von einem Biertresen eigentlich nichts mehr im Weg. Was aber nicht heißt, daß man im unglückseligen Schadensfall Garantieansprüche geltend machen kann!
Kaum hatte ich meinen Kaffe auf, war Holger auch schon zum dritten Mal "On Air".
Diesmal gute fünf Minuten (Rekord!).
Es wurde auch OS X (10.0.4) gezeigt. Da 10.1 noch nicht auf dem Markt ist, stand es auch nicht zur Debatte, es zu zeigen. (Übrigens Holger: TinkerTool 1.4 für OS X ist Freeware.)
Ein paar Spielereien mit den Monitoren, um die PC-User zu ärgern wurden veranstaltet, eine DVD gebrannt und Fragen an Holger via eMail beantwortet.
Durchaus gelungen. Einschränkend muß ich hinzufügen, daß ich von der Konversation zwischen Shu und Holger nicht viel mitbekommen habe. Was im Fernsehen recht laut erscheint, ist 2 Meter von den Protagonisten nicht mehr zu vernehmen.
Das hat den enormen Vorteil, daß während der ganzen Sendung irgendwo immer ein Telefon klingelt, es aber für die Aufzeichnung total irrelevant ist. Kein Schild, daß zur Ruhe mahnt... lockere Konversation, obwohl 3 Meter nebenan gerade jemand wieder auf Sendung ist.
Ich bin mal gespannt auf den Mitschnitt, der von der Live-Sendung gemacht wurde, dann kann ich mir in Ruhe anhören, was die beiden da so verbrochen haben.
Ich habe hier absichtlich einen Blick hinter die Kulissen gewähren wollen. Was vor der Kamera abging, hat ja jeder selbst sehen können.
Über Kommentare wäre ich dankbar.

Kommentare