ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1045

Siegen lernen

von Dr. Roland Freund

Autor: bh - Datum: 30.11.1999

Dereinst - also so lange ist es noch gar nicht her - da war der Spruch (nicht ganz freiwillig) in vieler Munde: ÑVon der Sowjetunion lernen, heißt, siegen lernen.ì Die Folgen sind bekannt: Sowjetunion und der ganzen rote Rest sind perdu; gesiegt haben - zumindest erstmal -†die anderen.
Nun scheint sich das Motto dennoch weiter einiger Beliebtheit zu erfreuen. Das legt zumindest eine derzeit verbreitete Anzeige des Unternehmens HP nahe, die dem geneigten Leser vorgeblich Einblick in die Entwicklungsunterlagen des ÑePCì gewährt.
Voll Staunen lesen wir dort unter der Überschrift ÑMöglichst einfach!ì Sätze wie: ÑEingebaute Karten/Steckplätze raus. (Vermeidet Upgrades durch Enduser, weniger Service-Anrufe, geringere Wartungskosten).ì ÑExterne Stormversorgung, d.h. weniger Wärme, Lärm und Probleme.ì ÑKomponenten-Wunschliste: *10 - 40 GB Festplatte, 10/100 Base-TX-Ethernet, 3D-Grafikkarte, CD-ROM-Laufwerk.ì ÑEinstöpseln. Einschalten. Probleme vergessen.ì
Eines aber ist unter der oben genannten Prämisse (ÑMöglichst einfach!ì) schwer zu begreifen: ÑHP PCs mit Original Microsoft Windows vorinstalliert.ì Aber auch die Rinderoffenställe des großen Bruders aus dem Osten hatten ja nicht überall den gewünschten Erfolg. Manchmal erfroren die an die Kälte nicht gewöhnten Viecher einfach, statt muhend den real existierenden Sozialismus zu preisen.
Doch solche Kleinigkeiten übersieht man bei HP wohl lieber, um das fertige Werk mit dem Aussehen eines auf die Seite gestellten Zip-Laufwerks selbst zu belobigen mit den Worten: ÑUnsere besten Ideen warten auf Sie.ì Wie bitte? Abschreiben bis hin zum Namen -†ÑePcì, sehr einfallsreich! - und dann auch noch der Urheber sein wollen?
Plagiat! Das hätten sich die Bruderstaaten der Ñruhmreichen UdSSRì mal trauen sollen!
Schauen wir mal, ob sich die Geschichte vielleicht wiederholt - hoffentlich überlebt diesmal der, von dem die anderen das siegen lernen wollen. Die Chancen sind nicht schlecht: Das Original ist für jeden erkennbar und nachweisbar besser als die plumpe Nachahmung. Daran hatte es seinerzeit in der Sowjetunion doch gehapert.

Kommentare