ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1075

Nix-Checker-Award: Internet Magazin

Internet Magazin testet Betriebssysteme auf ihre Internettauglichkeit

Autor: matz - Datum: 03.10.2000

Den ersten Nix-Checker-Award für den Monat Oktober ergattert sich glorreich das Internet Magazin. In einem Vergleichstest "Das beste Surf-Brett" testet das pseudo Fachmagazin diverse Betriebssysteme auf Ihre Internettauglichkeit. Dabei greift das Magazin tief in die bundesdeutsche Mottenkiste der Apple-Vorurteile: "Insgesamt erscheinen Macs und deren Ausstattung wesentlich teurer als man dies vom PC-Bereich gewohnt ist". Natürlich entfällt eine Bewertung der Komponenten die hier verbaut werden. Wer erinnert sich da nicht schmunzelnd an den cët Vergleichstest ("Alles RAMsch"), in der die Hälfte aller auf dem PC verbauten RAM-Speichermodule schwerwiegende defekte aufwiesen.

Ebenso ist die Behauptung unsinnig "Ein Rechner ohne ISDN-Karte ist einfach nicht mehr Zeitgemäß." Diese wird dem Umstand nicht gerecht, daß noch die Hälfte der Bevölkerung kein ISDN besitzt und vermutlich dankbar dem Apple-Modem beim Verbindungsaufbau zuhört.

Auch aus Kleinigkeiten macht das Internet Magazin eine Geschichte: "Ebenfalls in die Rubrik Schildbürgerstreich gehört das Fehlen des @-Zeichens auf der Tastatur des iMac." Einfach in den Raum gestellt wird da etwa: "Der Netscape-Browser dagegen glänzt durch Abstürze." oder "Der MSIE 4.5 für den Mac ist natürlich nicht ganz auf dem Stand der Zeit..."

Richtig lustig wird es dann mit folgender Testerkenntnis: "Da die Mac-Maus keine rechte Maustaste kennt, muß man sich als Windows-Anwender etwas umgewöhnen: Kontext-Menüs für Web-Objekte entfallen, so daß etwa das Aufrufen eines Links in einem neuen Fenster nicht wahlweise möglich ist." Neben dem riesen Angebot an Zwei-Tastenmäusen mit voller Kontext-Funktion, hätten die kleveren Testjournalisten nur die ctrl-Taste drücken müssen und die wunderbarer Mac-Kontextwelt würde den Windows-Jounalisten die Schamröte auf die Wangen treiben. [Das man einen Link im neuen Fenster ohne Kontextmenü auch über Apple-Taste-Klick erreicht, sei nur für unsere Windowsuser nebenbei erwähnt.]

Es ist klar das bei soviel Dummheit Windows ME als Testsieger herauskommt, denn so das Internet Magazin "...merkt man in einigen Bereichen, daß das Internet für Macs noch relatives Neuland ist, ..."

Liest man die vom Internet-Magazin kolportierten Testergebnisse bleibt der Eindruck nicht aus, daß hier ausschließlich Windows-Journalisten den Apple getestet haben und mit Ihrer vorgefertigten Funktionsvorstellung den Mac gar nicht korrekt beurteilen können. Die fehlende Kenntnis wirkt sich fatal aus, weil hier für den normalen Leser ein Urteil gefällt wird welches in allen Bereichen als völlig falsch bezeichnet werden kann. Völlig außen vor bleibt hier, daß der Mac nicht nur besser gegen Aktive-X-/JavaScript-Attacken aus dem Netz geschützt ist als Windows, sondern auch im Browser-Bereich mit dem IE-5.0, NS und iCab eine ausgezeichnete Browserpalette aufweist. Der IE5-MAC wird dabei sogar inzwischen von Windows-Usern gelobt. Hinzu kommt, daß das System schon in der konsequenten Drag-and-Drop-Funktion für den User viel transparenter ist. Völlig unbewertet bleibt ebenso die einfachere Systemkonfiguration und das Handling. Wieviel Newbies schon an ihrem purem Windowssystem scheitern wird vom Internet Magazin vorsorglich nicht erwähnt.

Kommentare