ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1108

Der große Browser-Test

Autor: wp - Datum: 13.07.2000

Jeder kennt sie wohl, die heftigen Gefechte in Newsgroups oder Mailinglisten: "Welcher Browser ist der Beste?" Das Problem ist: keiner ist der Beste.

Ich möchte gleich einmal ein Vorurteil vorwegnehmen: "Alle Microsoft Produkte sind Mist". Das ist nicht wahr; als Claris sich auflöste, gingen die meisten Claris-Programmierer zu Microsoft. Heute ist die Mac-Abteilung von Microsoft rund 200 Mann groß, und relativ selbstständig.

So, und jetzt wieder zum Thema: Es gab lange Zeit nur zwei Möglichkeiten für den Mac-User, das World Wide Web zu erforschen, nämlich mit dem Navigator (später auch als Teil des Communicator) von Netscape oder dem Internet Explorer von Microsoft. Inzwischen ist iCab hinzu gekommen, und ein neuer Browser von Opera ist in Arbeit. Nur, welchen braucht man? Ich habe absichtlich Speed-Tests nicht gemacht, insgesamt gesehen handelt es sich um ein paar Sekunden Unterschied. Wer absolut nur Text braucht, dem rate ich, einmal WannaBe auszuprobieren. Allerdings ist WannaBe wirklich nur ein Text-Browser und nicht mehr.

Netscape Communicator:

Leider ist es so, dass Netscape in der 4er-Serie nie auf dem aktuellen Stand der Technik war, damit meine ich die beiliegende Software (z.B.: StuffIt Expander). Ein praktisches Feature ist das SmartUpdate. Allerdings ist es so, das man sich bei Netscape anmelden muss. Als Nachteil empfinde ich die Einbindung von kommerziellen Dingen (z.B.: Button "Shop"), dieser Teil wird in der 6er-Version noch mehr ausgebaut. Es ist aber die einzige Möglichkeit sich zu finanzieren, ohne Geld für den Browser zu verlangen. Die sonstigen Vorteile von Netscape sind bekannt, dass Verwalten von Mail, Newsgroups, etc. in einem Programm.

Screenshot Communicator (136K)
So sieht der aktuelle Communicator aus, wie erwähnt ist der Button Shop in der oberen Leiste.

Ich habe auch das neue Flaggschiff von Netscape unter die Lupe genommen, nachdem die Final-Version noch nicht fertig ist, konnte ich nur das Preview Release 1 testen. Es ist wahrscheinlich, dass noch vieles verbessert und umgebaut wird. Der Netscape Communicator 6 ist komplett anders als seine Vorgänger. Sicherlich, er hat noch die klassischen Netscape Features (z.B.: "All in One"), aber das Design wurde komplett überarbeitet. Wie ich den Browser zum ersten Mal öffnete, war ich eher abgeschreckt von dem neuen Communicator, aber der zweite Blick hat sich ausgezahlt (das Design ist natürlich Geschmackssache). Besonders das neue Feature "My Sidebar" gefällt mir sehr.

Screenshot Communicator: Sidebar (164K)
Links sieht man das neue Feature "My Sidebar". Wie man in der unteren Leiste sieht, wurden viele Menüs hinzugefügt.

Für Leute, die immer aktuell sein wollen hat dieses Feature (My Sidebar) große Vorteile. Außerdem hat es eine Suchfunktion, die sehr gut funktioniert; soweit ich es erkennen konnte, bedient sie sich der Sherlock Plugins. Ein weiteres Feature ist die neue Gecko-Technologie, die (angeblich) diesen Browser weitaus schneller als seine Konkurenten macht. Außerdem wurden die AOL Technologien eingebunden (z.B.: AOL Instant Messenger = Netscape Instant Messenger). Leider hat die Preview noch viele Bugs und die Geschwindigkeit läßt sehr zu wünschen übrig. Ich warte gespannt auf die Vollversion.

Screenshot Communicator: Mail Client (108K)
Der Mail Client wurde auch überarbeitet...

Internet Explorer:

Ich habe mich schwer getan beim Suchen von Nachteilen des Explorers (Sicherheitslücken sind ausgenommen, diese sind leider in jedem Browser). Aber ich konnte doch einen Nachteil finden: der Internet Explorer benutzt Mac OS Runtime for Java (MRJ) wegen des ewigen Streites mit Sun. Ein nettes Feature ist die Funktion "AutoAusfüllen", diese macht es möglich, automatisch Formulare im Internet auszufüllen. Ein Grund insbesondere für iMac oder/und iBook Besitzer (natürlich auch für alle anderen Mac-User), den Explorer zu nutzen, ist das Design. Das ist zwar für das eigentliche Surfen nicht wichtig, aber es ist ein "Augenschmaus".

Screenshot Internet Explorer (124K)
Allein das Aussehen des Internet Explorers ist ein Anreiz, ihn zu benutzen, (und wiederum natürlich Geschmackssache).

Ein weiterer Vorteil ist der Download-Manager, der das Verwalten (Abbrechen, Wiederaufnehmen, Löschen,...) der verschiedenen Downloads erlaubt. Der Internet Explorer soll bald auch für MacOS X portiert sein. Die Version 5.5 ist in Arbeit, es gibt bereits einen Bericht bei den amerikanischen Kollegen von AppleInsider über die neue Version. Allerdings ist es so, dass, wenn der Konzern zerschlagen wird (die Wahrscheinlichkeit halte ich für sehr groß), wohl auch die Mac-Abteilung aufgelöst wird. Somit würde es auch keinen Internet Explorer für Macintosh mehr geben. Das sind leider keine positiven Aussichten.

iCab:

Diese Software wurde mit einem Schlag in der ganzen Mac-Welt bekannt. Die iCab-Programmierer haben hervorragende Arbeit geleistet. Nicht nur, dass die Anforderungen des Browsers minimal sind, es gibt sogar eine 68K (Prozessor bei alten Macs) Version. Leider kann iCab noch kein JavaScript ausführen (nicht zu verwechseln mit Java), und manche Seiten werden nicht korrekt dargestellt - dazu gehört leider auch unsere Seite :(.

Screenshot iCab (140K)
Wie man sieht, wird leider auch unsere Seite falsch dargestellt.

Aber es werden sicher auch noch diese Bugs entfernt. Nun kommen wir zu den zahlreichen Vorteilen bei iCab. Ein Feature sind die flexiblen Filter; wenn man die verschiedenen Banner nicht sehen will, braucht man nur die Filter aktivieren. Leider wird man zwar trotzdem weiterhin mit Werbung "belästigt", aber wenn Sie sich die Mühe machen, neue Filter einzubinden (kann man wunderbar unter Einstellungen), wird es bald für Sie ein bannerfreies Internet sein (was sicher nicht den Firmen, die ihr Geld in diese Werbeform investieren, gefallen wird). Außerdem ist auch ein Download-Manager wie beim Internet Explorer vorhanden.

Wer eine Homepage hat, wird sich besonders über diese Funktion freuen: man sieht mit einem einfachen Klick auf das iCab-Smilie, welche Fehler beim HTML-Programmieren unterlaufen sind. Insgesamt gesehen ein sehr praktischer Browser. iCab wird, wenn die Entwicklung abgeschlossen ist, im Handel um 49 DM erhältlich sein. Gute Software hat halt ihren Preis (von irgendwas müssen die Programmierer leben). Es wird daneben noch eine kostenlose Version zum Download bereit stehen.

Opera:

Da es sich erst um die zweite Alpha-Version handelt, ist der Browser noch sehr dürftig, was die Funktionen betrifft, er lädt zwar alles, aber es gibt bis jetzt noch keine großen Besonderheiten. Aber dafür dass die Software noch im Alpha-Stadium ist, läuft sie sehr stabil, man darf nicht zuviel erwarten. Es wird auch eine 68K-Version geben; damit haben die Besitzer älterer Macs zwei Browser zur Auswahl, die weiter entwickelt werden. Wer immer auf dem Laufenden über den Entwicklungsstand sein will, der findet hier Genaueres. In diesem Fall heißt es, wie bei Netscape 6, warten auf die Vollversion bzw. Beta-Phase.

Screenshot Opera (136K)
Ein komplett anderer Browser, er hat nur leichte Probleme mit unserer Seite ...

Vergleich Speicherverbrauch (120K)
Mit oder ohne virtuellen Speicher, iCab hat den geringsten Verbrauch! Den zweiten Platz belegt der Internet Explorer. Den dritten und den vierten Platz hat Netscape erreicht, und Schlusslicht ist Opera mit einem extrem hohen Wert (der Speicherverbrauch des Opera-Browsers wird sicher noch gesenkt).

Fazit: Der Browser Krieg ist zwar vorbei, aber man sieht trotzdem, dass der Markt noch immer und sogar auf dem Macintosh durchaus umstritten ist. Die User können sich freuen, es gibt eine Browservielfalt am Macintosh wie noch nie. Ich hoffe, dass dieser Artikel Ihnen helfen konnte zu entscheiden, welche "Surf-Software" für Sie richtig ist. Sobald es mehr Infos über den Opera-Browser gibt, werde ich den Artikel entsprechend überarbeiten.

Falls Sie Erfahrungen, Probleme, etc. mit den einzelnen Browsern haben, schreiben Sie es bitte ins Forum, ich und meine Kollegen werden versuchen, Ihr Problem zu lösen. Sollte ich einen Fehler gemacht oder etwas vergessen haben, bitte ich um eine Mail, danke!

Kommentare