ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1283

Vortrag von Guy Kawasaki online

Besser ohne Powerpoint - sagt der Zauberer

Autor: bh - Datum: 27.09.2002

Sie erinnern sich an Guy Kawasaki, jenen Guru, den Apple glücklicherweise ein paar Jahre an sich binden konnte? Oder haben Sie bisher nur von ihm gehört und ihn leider nie zu Gesicht bekommen, sich auch nie ein Buch gekauft? Es gibt eine Chance, der Webcast eines Vortrags von Guy ist online. Professor Bob Foster (UCLA) spricht die Einleitung und übergibt irgendwann nach einigen Vorrednern (überspringen oder als Kontrast nehmen) an Guy Kawasaki. Guy hat mittlerweile eine Venture Capital Firma namens garage.com, hat über 240 Millionen Dollar auf die Beine gestellt für 67 Technologieunternehmen bisher und auch die Krise der New Economy gut überstanden. Guy Kawasaki ist einer der wenigen Zauberer im Bereich Marketing und Werbung. Er spricht hier über "Lessons from the New New Economy". Bei seinem Auftritt gibt es aber technische Probleme. Entgegen bösartigen Gerüchten über ein IBM Thinkpad in seinem Besitz liegt vor Guy ein schönes Pismo, nur will der Beamer seine PowerPoint Folien nicht projezieren. Professor Foster macht sofort Witze über den armen jungen Mann, der damals bei der Vorstellung von Windows 98 die Kiste zum Absturz gebracht hat. "Was ist wohl aus seiner Karriere bei Microsoft geworden ist?" Dann aber entschließt sich doch Guy the Guru, seinen Vortrag zu beginnen, auch ohne powerpoint. "Any speaker can use powerpoint - it´s a better speaker who can - ah - fake it without powerpoint..." Er plaudert fröhlich über seine Zeit in UCLA und schwätzt über eine Professorin, die als Zuhörer dabei ist. Microfosch quietscht. "I´d either run sound or video, so just give me one!" Irgendwann schleicht ein weiterer Techniker herbei. "Ah, here comes a macintosh guy!" Seine Erfahrungen erzählt er wie immer recht amüsant: "Wenn Du das richtige blaue Hend anhattest und PowerPoint starten konntest, dann waren Dir schon mal 5 Millionen Dollar sicher. Jetzt heißt es aber wohl: mehr Excel, weniger PowerPoint!" Man mag seine Ansichten zum World Economic Forum nicht teilen, wenn er von seinen Erfahrungen in Davos erzählt und wie unbedeutend er dort war neben allen Berühmtheiten. "You feel like in the Japanese tourist mode...it´s something to do with my genes...so I started taking pictures of the famous people..." Jedes kleine Fetzchen Guy Kawasaki und jedes seiner Bücher lohnt! Der Mann kann verkaufen wie kein zweiter und onstage müßte ihn ein wesentlich weniger flexibler Steve Jobs fürchten. Vielleicht auch ein Grund, wie Guy nicht mehr bei Apple ist - bis heute ist unklar, wieso Apple der EvangeList mit ihren 44 000 Subscribern die Unterstützung entzog. Hier jedenfalls der Link - man findet auch in einem langsam dahinsterbenden QuickTime TV manchmal noch Perlen.

Kommentare

thanks

Von: eRob | Datum: 27.09.2002 | #1
Danke für den Link, ist echt amüsant und lehrreich den "alten" jetzt etwas dickeren Guy wieder mal zu sehen und auch unterhaltsam wie er die Schweiz und das Forum gesehen hat. (Schade dass die Kamera auf "guy autofollow" focusiert war und dadurch seine Bilder nicht zu sehen waren.)

Das hat mich gleich wieder zu einem seiner Bücher greifen lassen "How to drive your competition crazy" und tja, einfach gut. Schade, dass der Mann nicht mehr by Apple ist und auch schade um die Evangelist.

Welche Flasche stand denn da an der Kamera?

Von: einszwo | Datum: 27.09.2002 | #2
Völlig nervig gefilmt!