ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1286

Orbit/COMDEX 2002

Vom 24. - 27. September fand die Orbit/comdex in Basel statt. Eine grüne Bilanz aus Mac Sicht

Autor: mike - Datum: 28.09.2002

Der kleine Europäische Ableger der Comdex findet seit jeher in Basel statt. Ging es noch vor wenigen Jahren um den User, ist die Messe heute mehr für Geschäftskunden interessant. Sinkende Ausstellerzahlen und der schlechte Zustand der IT-Branche drübten jedoch den Eindruck, den die Messe hinterliess. Dabei ist die Orbit/Comdex aber nicht alleine. Mal sehen obs wenigstens ein paar Macs hatte... Dieses Jahr stand diese Computerveranstaltung jedoch nicht unter einem sonderlich guten Stern, wofür die Messe nur einen kleinen Teil begesteuert hat. Vielmehr ist es die ganze Branche, die unsicher ist und deren Manager stirnrunzelnd die nicht mehr recht steigen wollenden Kurse betrachten. Man überlegt sich Sparmassnahmen und streicht Budgets.

Nicht destotrotz konnte die "Leitveranstaltung der Schweizer IT-Branche" 950 Aussteller anlocken, die in den 4 Tagen von gut 41'000 Mäuseklickern besucht wurden. Die Ausstellfläche war zwar kleiner (32'000 qm) als auch schon (54'000 qm), doch das Fehlen vieler grosser Namen der IT-Branche liess Raum für andere. Nicht nur SONY entsagte der Messe, auch Siemens/Nixdorf gab Liebesentzug, ebenso wie Dell. IBM liess sich vertreten, war also da aber doch nicht. Insgesamt präsentierte sich die Messe in gut halber Grösse, verglichen mit dem Jahr 2000, sowohl bezüglich Aussteller, Fläche als auch der Besucher. Verloren gegangen ist nicht nur der "Spirit" der Messe, sondern auch das Konzept, wie es scheint. Denn an wen sich die Messe genau richten will, bleibt ob der bunten Mischung aus Sicherheitslösungen, B2B Modellen und DigiCams unklar.

Auch Apple kam nicht aus der Hütte - und damit zum Thema.

Die Zeiten, wo man sich bis 12 Uhr in der Schulbank drücken musste, um nachher eilends an die Messe zu gehen und dem Apple Stand Tribut zu zollen, sind vorbei. Die Vorfreude - mittlerweile fakultativ geworden - beschränkt sich oft darauf, dass es "um Computer geht". Anders kann sich ein Apple Freak auf die Messe gar nicht einstellen. Ich war gespannt, wieviele Macs ich wohl erspähen würde, und war mir insgeheim sicher, hie und da einen an unerwarteter Stelle zu finden.

Was gleich zu Beginn der Messe meine Aufmerksamkeit erregte, war ein mir im Wege stehender Smart Cabrio, über den ich bald hinwegschaute, um ein rotes Design-Gebilde zu fokusieren, welches noch vor dem eigentlichen Eingang stand. Mittendrin oder obendrauf standen 4 Lampen. Ach nein das sind ja 4 iMacs ! Der erste Eindruck der Messe war also schon recht befriedigend ;-)

Der zweite Eindruck war sogar mindestens ebenso gut, denn nahe dem Eingang fand sich eine Ecke die sich dem 25-jährigen Jubiläum des PCs widmete, und aus der Ferne erkennen meine Argusaugen einen Mac Plus. Bloss hin gehen! Es stellte sich zu meiner Freude heraus, dass man ein halbes Computer-Museum geplündert hatte, um den Besuchern die Geschichte des Computers und seiner Ableger (wie etwa Videokameras, Discman, DVD Rekorder etc) kurz zu zeigen. Mit sichtlicher Befriedigung schlenderte ich neben einer PDP-8 durch, würdigte dem ersten Compaq Schlepptop kaum blicke, um dann beim Apple Newton nostalgisch zu seufzen. Der Schwebezustand stellte sich 3m weiter rechts ein - stand doch da ein tadelloser Spartacus, sozusagen flankiert von einem 17" Luxo iMac. Dass das ganze von Fiat Schweiz gesponsert wurde und zeitlich mit der Geschichte des Cinquecento-Herstellers gepaart wurde, störte mich nicht. Jeder konnte sehen wie massgeblich Apple an der PC-Geschichte beteiligt war.

Die weiteren Eindrücke der Messe gestalteten sich dann weniger interessant. Stets auf der Suche nach etwas "Mac" schweiften meine Blicke von Kravatte zu Kravatte, von einem Plasma-Screen zur nächsten Grossleinwand, und ich konnte mich des Eindrucks nicht verwehren, dass sich hier vornehmlich die PowerPoint-Gilde der Industrie die Hand schüttelt. Ich war wahrscheinlich der einzige Besucher überhaupt, der keine Palme mitdabei hatte, um sich wichtige Notizen zu machen.

Microsoft! Welch Glück dass ich deren Logo erst jetzt erblickte, hing es doch am höchsten von allen. In diesem Bereich der Hallen fühlte ich mich nicht mehr richtig wohl, was wohl daran lag, dass Winzigweich sich direkt neben IBM und HPQ niedergelassen hatte, und die 3 Crews sich auch auf die gesamte eingenommene Fläche verteilte. Jaja, die geballte Kraft von Bugzilla ;-)

Wie dem auch sei, selbstverständlich hielt ich nicht inne sondern lief weg, so schnell ich konnte. Und damit mehr oder weniger in die Hände von Nikon. Welch Kontrast das war! Nikon, der Kamera-Hersteller ist natürlich ein alter Hase und als solcher steht man ganz auf Mac. Oder so. Jedenfalls zierten sicher 6 Apple Rechner den Stand, der alles in Allem (oder *durch* die Macs) sehr nett aussah. Man konnte die verschiedenen Kameras austesten am Mac (NikonView5), aus software-technischen Gründen jedoch lief überall Mac OS 9.

Der interessanteste Part des Messebesuchs war aber der, bei dem ich mich wieder beim SWiCO Stand befand - ihr wisst schon, das rote Design-Gebilde ;-) Dort wollte ich einen unserer netten Leser treffen, um ein bisschen zu plaudern. Schon nach relativ kurzer Zeit legte der ehemalige Chef von Apple Schweiz einen Zwischenhalt am Stand ein, um uns aufzuklären, dass er bald einen Termin bei "Mickey Soft" habe. Kaum war er weg, um sich seinem Schicksal zu beugen, tauchte Apple-Mann R.Lehmann auf, soweit ich weiss (immer noch) Product Manager Hardware bei Apple Schweiz. Es entwickelte sich ein sehr angenehmes Gespräch, das sich hauptsächlich um die Platform "Mac" drehte, um Möglichkeiten zum "Switchen" der User sowie um die Messe Strategie von Apple bzw inwiefern eine Präsenz von Apple an der Orbit wichtig wäre und wenn ja in welcher Form.

Danach waren die Beine doch etwas müde geworden, der Messetag neigte sich eh dem Ende zu, und mit einem letzten Blick auf die 4 iMacs verabschiedeten wir uns.

Es war ja doch noch ganz nett geworden.

Kommentare

Dies und Das: Ergänzungen

Von: Mike | Datum: 28.09.2002 | #1
Obschon die Tendenz schon eine Weile absehbar ist, konnte ich kaum noch einen Röhrenmonitor erblicken, alle waren sie mit TFTs ausgestattet. Entgegen meiner Annahme spielte BlueTooth kaum eine Rolle, vielmehr schien manch ein Hersteller stolz zu sein dass sein WLAN endlich mal funktioniert. Überhaupt stellte sich immer wieder ein komisch anmutendes Gefühl ein: Alle Welt schien dasselbe zu entwickeln, nämlich "Business Solutions".

Das witzige TidBit am Rande: Als ich unüberlegter Weise nochmal am Microsoft-Stand vorbei kam, bemerkte ich (ganz analog dem 1984 Spot) eine Gruppe Leute steif auf Hockern sitzend und auf eine Leinwand glotzend. Auf dieser sah ich ein Logfile, der "Lehrer" bedeutete es sei eine .net Logdatei eines Servers und wie man erkennen könne, sei es ja kaum lesbar. Wenn man jetzt wissen wolle, wer mit welchem Browser wo war, sei das mühsam, aber man habe ja gottlob MS Excel. In der Folge zeigt er dem Publikum, wie man .net Serverlogs in eine Excel Tabelle verfrachtet, um nachher die Daten anaylsieren zu können. Ich hätte mich setzen sollen und ne Frage stellen sollen: "Entschuldigen Sie, geht das auch am Mac?". Denn Textdateien in Excel importieren, das war schon was, sowas hatte ich noch nie gesehen, schon gar nicht 2002!

Von: cab | Datum: 28.09.2002 | #2
Nebenbei:

(Rechtschreibkorrektur an)
Trüben kommt von trüb, also mit "t" am Anfang.
(Rechtschreibkorrektur aus)

Ansonsten kann ich das nur bestätigen. Als ich am "Technologie Tag Bayern" oder was ähnlich absurdes bei der Microsoft Niederlassung in Untersch(l)eißheim war, ist mir etwas ganz ähnliches aufgefallen. Lauter schwerfällige Typen, die kaum fähig schienen, anders als Billy zu denken oder gar Ratschläge hören wollten. Alles lief so ab, als wärs eine Nachbesprechung zur davor stattgefundenen Business Messe Cebit, mit allen Vorteilen zu M$ Servern und so Schrott, aber nichts, was man als Nicht-Schlimpsheini privat hören oder sehen möchte. Erinnerte in der tat ein wenig an 1984 oder den Apple Spot.

*grins

Von: Mike | Datum: 28.09.2002 | #3
>(Rechtschreibkorrektur an)
>Trüben kommt von trüb, also mit "t" am Anfang.
>(Rechtschreibkorrektur aus)

*loool

Jaja ich sags mir immer wieder: Du sollst nicht im letzten Moment noch korrigieren :)

Danke ;P

Micky Soft Zitat

Von: indurix | Datum: 30.09.2002 | #4
Hi Mike
Mit verlaub; die MickySoft-Aussage stammt von mir. Ansonsten: gut geschrieben!
Gruss

ro