ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1301

Quo Vadis, Apple?

Gedanken zur Zukunft von Apple Computer, Inc.

Autor: bh - Datum: 30.09.2002

Gastbeitrag von Leser Ulrich Kapp

"Wohin gehst du, Apple?", das fragen sich dieser Tage viele. Es scheint so die Regel zu sein, dass sich die Frage des Weges von Apple abwechselnd auf die Hardware und dann wieder auf das Betriebssystem bezieht. Vor der PowerPC Ära war es so, dass Apples Weg weg von dem veralteten Design der MC68K Prozessoren und hin zum PowerPC ging.

Dann in der Mac OS 8.X - 9.X Ära war der Weg weg von dem ewig gestrigen, angestaubten Image das 'alten' Mac OS hin zu besseren UNIX/BSD (Mac OS X) Zeiten.

Nach ca. 10 Jahren MC68K und weiteren ca. 10 Jahren PowerPC scheinen nun erneut die Weichen für eine neue Prozessorenplattform gestellt zu werden. Und wie vor 10 Jahren bereits wird in einigen Kreisen von zukünftigen Systemen mit INTEL Prozessoren gesprochen. Das ist diesmal sicher nicht allzu weit her geholt, denn die Eltern von Mac OS X sind Steve Jobs und die NeXT Entwicklertruppe - und eine INTEL Version des NeXT Betriebssystems gab es lange Zeit.

Es gibt aber viele Argumente, die dagegen sprechen, nicht zuletzt dass Apple damit die Produktion der Hardware und auch das einzige Druckmittel gegen Microsoft (that´s where we don´t link to, Anm. der Redaktion) aus der Hand geben würde.

Ein viel wahrscheinlicheres Szenario ist jenes, dass der neue Desktop/Entry-Level-Server - Prozessor von IBM, der am 15. Oktober auf dem Microprocessor Forum 2002 von Peter Sandon (Senior Processor Architect, Power PC Organization) vorgestellt werden wird, der Prozessor zukünftiger Macs sein wird.

Es handelt sich hierbei um einen von der Power4 Architektur abgeleiteten 8-fach superskalaren 64 Bit Prozessor der volle Unterstützung für symmetrisches Multiprozessoring bietet.

IBM hat verlauten lassen, dass der 'Neue' über mehr als 160 spezielle Befehle für Vektoroperationen verfügen wird. (AltiVec hat auch 160 Befehle; Nachtigall ick hör dir trapsen!) Ausserdem gibt es Berichte über intensive Kontakte zwischen Apple und IBM in den letzten Monaten.(Hat AltiVec nicht 164 Befehle? Zweifel der Redaktion)

Dieser Prozessor scheint ein aufgehender Stern am Firmament der Mikroprozessoren zu sein, in jeder Hinsicht. Fünf Jahre nach dem Ende das Apple Workgroup Server / AIX Debakels spricht nun wieder vieles für eine Kooperation zwischen Apple und IBM. Ich selbst könnte mir durchaus vorstellen, dass so eine Kooperation über die schlichte Lieferung von Prozessoren hinaus geht.

Wie wäre es mit folgendem Szenario:
Eine enge Kooperation nicht nur bei der Entwicklung des Prozessors, sondern auch bei der Hardware insgesamt. Vertrieb der Systeme wahlweise als Workstation oder Small-Server mit AIX oder Linux von IBM, oder aber als Power Macintosh oder XServ von Apple mit Mac OS X oder Mac OS X Server. Natürlich in verschiedenen Gehäusen, denn da bestehen die größten Diskrepanzen zwischen Apple und dem Rest der Welt.

Preislich würden sich Apple und IBM auch kaum Konkurrenz machen und Apple ginge da nur ein geringes Risiko ein, denn Apple Anwender kaufen erfahrungsgemäß bei gleichem Preis lieber das Original. Halbieren würden sich aber die Kosten der Hardwareentwicklung.

Wie schnell wäre mit solchen Systemen zu rechnen? Ich denke realistisch wäre Spätsommer bis Herbst 2003.

Wie gesagt, das ist ein von mir erdachtes Szenario, und ich bin gespannt was uns die Zukunft bringt. Ergo: Quo Vadis, Apple?

Kommentare

Desktop Power4 wahrschinlich mit "AltiVec"

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 30.09.2002 | #1
Hallo,

Wenn ich mich richtig erinnere stand bei www.penguinppc.org eine zeitlang, dass IBM gcc-Patches für den Power64-tree (das ist die gcc Version, die auf dem Power4 läuft) AltiVec-Patches eingericht
haben soll. Das richt doch sehr dannach, dass diese Vektoreinheit zumindest AltiVec-komaptibel ist.

Das würde zwar auch für IBM alleine Sinn machen (für ihre
Workstations), aber eben auch für Apple, zumindest als Alternative zu Motorola G4/G5 (so er kommt).

Bis dann

R"udiger

Denkanstoss:

Von: Kai | Datum: 30.09.2002 | #2
Zitat Jobs: "..but right now the roadmap between Motorola and IBM looks pretty decent" - Warum in aller Welt interessiert sich Steve denn bitte auf einmal für IBMs Roadmap? ;-)
Das ist doch schonmal mehr als verdächtig, oder?..

Ach ja: Auf "Quo vadis, Apple?" hab aber ich hier das Monopol, ja? Hehe!.. ;-))

Absolut frühester Zeitpunkt für den GPUL is März 2003

Von: ks | Datum: 30.09.2002 | #3
Wahrscheinlicher ist jedoch Januar 2004.

Spätestens im März kommt sowieso was neues, entweder der G5 (MPC7500) von Motorola oder eben der GPUL (G6??) von IBM.

Der Typ der die Power Mac Bilder veröffentlicht hat, hat ja auch geschrieben:"G5 ready".

Und das Problem mit der Speicherbandbreite kann man mit Dual-Channel DDR-RAM lösen.

Apple hat Snake gekauft. Dann ist da noch Maya, die Switch Kampagne. Die total geilen, einfach zu bedienenden iApps.

Jetzt fehlt doch nur noch die passende Hardware.
Wenn die nicht kommt, werden die ganzen High-End User, früher oder später die Mac-Plattform verlassen.

Ich find Apple wirklich klasse aber mir kommt schon jetzt das kotzten, wenn ich mir eines Tages anhören muß:"Apple war schon ne einzigartige Company aber leider fehlte die dementsprechende Hardware".

Wahrscheinlicher ist jedoch Januar 2004

Von: cws | Datum: 01.10.2002 | #4
desto später desto schlechter, schon weil eine lange Diskussion um neue Hardware natürlich die Verkäufe der "alten" sehr erschwert. Wer kauft, besonders in dieser Branche, schon gerne ein Auslaufmodell?
Daher denke ich, dass apple an einer schnellen Entscheidung und dann schnellen Umsetzung interessiert ist.

Christian

Power4 und Altivec

Von: Carsten | Datum: 01.10.2002 | #5
Die Vektoreinheit im Power4 ist 64Bit, Altivec 128Bit. Aber es gab dieses Zitat von einem IBM-Mitarbeiter, der sagte, daß es kein Problem wäre, Altivec zu emulieren. Diese Bemerkung verschwand recht schnell von den Webseiten damals, was schon wieder sehr verdächtig ist.

Der Power4 kann auch 32Bit-Code ausführen, Es kann also ein Gutteil der vorhandenen Software ohne Neukompilieren weiterverwendet werden.

Classic ist damit natürlich nicht drin oder höchstens in einer Emulation (ade Worms :-( ), aber das Apple sowieso schon zu Grabe getragen, die Weichen sind gestellt. Ein neuer FSB und die aktuelle Platine kann auch den Power4 nutzen.

Ich tippe auf Seybold 2003.

Carsten

Der Power4 hat doch gar kein Altivec!?

Von: ks | Datum: 01.10.2002 | #6
n/t