ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1304

Quartz Extreme für Windows

...naja, zumindest sieht's auf den ersten Blick so aus!

Autor: kai - Datum: 01.10.2002

Es ist mal wieder so weit: Um zu verhindern, dass Windows-User mit der unglaublichen Belastung konfrontiert werden, über ihren Tellerrand zu schauen und womöglich noch was anderes als einen PC zu kaufen hat sich Stardock in einem Akt selbstloser Verzweiflung aufgeopfert, um den Windows-Usern Aqua-Animations- und Transparenz-Eyecandy zu bringen.
Was nicht weiter verwundert, denn bekanntermassen ist Windows Longhorn (Anm.d.Red: "für den gehörnten User"), was erst die Funktionalität einer Hardware-beschleunigten GUI bringen soll gerade eben auf nach 2005 verschoben worden, und schliesslich hat M$ seit ihrem wieder mal frech geklauten GDI+ Quartz-Abklatsch (entsprach bisher Quartz-Nonextreme!) zumindest schonmal die Grundlage dafür gelegt, zumindest war laut Spec irgendwann mal Hardwarebeschleunigung geplant..
Immerhin is es kein echtes Compositing sondern nur Layering, somit kann man wohl Spässe wie Screensaver als Desktophintergrund wohl vergessen, aber Flicklösungen die an der Oberfläche gut aussehen und untendrunter arges Gepfriemel sind, kennen Windows-User ja nur zu gut (v.a. von M$)...
Apple innoviert mal wieder und die anderen klauen's und irgendwann heisst's dann wieder mal, dass M$ das alles "der Masse" gebracht hat, kennen wir alles schon, think Mouse, think GUI, think leicht zu benutzende Computer für jedermann, think DV-Videoschnitt..
Im übrigen bin ich mit Andrew hier in einem Punkt mal absolut nicht einer Meinung, denn auf einem G4-400, der nun wirklich alles andere als Apples "latest Hardware" ist, ist mit QE-unterstützter Grafikkarte Aqua angenehm flüssig! Der Unterschied z.B. beim Rendern und scrollen von Seiten (in allen Browsern!) ist schon mehr als deutlich verbessert im Vergleich zu 10.1.5!
Und was die etwas gequälte Überleitung zu Siracusas Kritik an Apples Verteidigung der Menu-Bar-Icons angeht: Tja, ich muss nur daran denken, wieviele neue mir vollkommen unbekannte Icons ich bei jedem Windows-Rechner aufs neue im System-Tray entdecke!..

Kommentare

Ach ja, der Massenmarkt...

Von: cab | Datum: 01.10.2002 | #1
Aber Micro$$$oft hat doch erst alles stümperhaft für den massenmarkt zusammengeflickt und bekannt gemacht...? Ach ja Apple,... die,... gibts die überhaupt noch? So teuer,... und lahm,... aber die Grafik iss scho geil,...? Und warum packt des mein Giga-Mega-XP-Rechner nich? ÄÄÄh,... Mist,... gleich mal weiter dran rumschrauben und die Aqua-Simulation draufhaun,... sieht zwar nach nix aus, aber man bekommt schon mal ne Ahnung, was ein Apple so alles kann,...

(Wurden alle Vorurteile bedient ? )

Und was heißt das genau?

Von: ichschonwieder | Datum: 01.10.2002 | #2
> Immerhin is es kein echtes Compositing
> sondern nur Layering

Kai, da Du ja auch offiziell Experte bist und Dich in der Materie so gut auskennst - kannst Du mir mal in knappen Sätzen zusammenfassen, was das jeweils bedeutet und wo für den Anwender denn Vorteile liegen?

na bitte

Von: Ask | Datum: 01.10.2002 | #3
Lieber ichschonwieder,

damit sind doch eigentlich alle Fragen beantwortet, oder?

Ask.

hart gecodet

Von: syrinxx | Datum: 01.10.2002 | #4
puh diese Wörter immer....

Schade aber auch, x86er haben kein Quartz Extreme nötig...

Von: Whopper | Datum: 01.10.2002 | #5
...denn die Leistung der Prozessoren reicht mal eben (*rotfl*) aus, um die GUI zu rendern.

*LOL*

Das nenne ich echte Propaganda.

Tolle neue Wortschöpfungen

Von: Joker | Datum: 01.10.2002 | #6
Und das mit den durchsichtigen Fenstern beim verschieben hat Nvida nur mal so in einem ihrer zahlreichen Detonatortreiber
als Option untergebracht.
Gruss Jochen

:-)

Von: ichschonwieder | Datum: 01.10.2002 | #7
> Lieber ichschonwieder,
> damit sind doch eigentlich alle Fragen
> beantwortet, oder?

Nicht wirklich, denn...

> Vorteile für den User: Compositing ist
> flexibler, weil es nicht so "hart" gecodet
> ist wie Layering.

...der Vorteil erschließt sich mir noch nicht und sonst wurde keiner genannt.

Erst einmal vielen Dank an Kai wegen der Antwort, aber so faszinierend das technisch sein mag, verstehe ich doch immer noch nicht, wo der Vorteil für den Anwender von Programmen liegt (nicht für Programmierer). Denn das beschrieben Verfahren ist ja in erster Linie ein enormer Ressourcenfresser. Das ist ja meistens der Preis neuer/toller Technologien. Sehen wir ja an OS X, wo die neue Fenstertechnik, bei der jedes Fenster seinen eigenen Speicherplatz benötigt dazu führt, daß ein Vielfaches an Speicher verbaucht wird - ohne daß der Anwender davon wirklich einen Vorteil hat (mal von den Effekten abgesehen). Ich persönlich bevorzuge opaque eckige Fenster, weil mir subjektiv dann die Übersicht leichter fällt. Daß es technisch machbar ist, die Fenster beliebig transparent zu gestalten ist schon schön (andererseits auch nur eine Frage der Rechenkraft und weniger von bahnbrechendem Software-Engineering), aber zumindest für mich bedeutungslos. Was mich ein wenig stört, ist daß man unter OS X die Effekte nicht runterschrauben kann. Ich bevorzuge eine nüchterne Arbeitsumgebung (ja ich habe auch einen Desktophintergrund, aber keine Themes oder spezielle Mauszeiger etc...) und auch ein bewegter Hintergrund bzw. Screensaver als Hintergrund ist meiner Meinung nach keine unabdingbare Sache...

nicht mit Steinen werfen !

Von: CosmicAlien | Datum: 01.10.2002 | #8
...unser Aqua Glashaus ist zerbrechlich !

Immer noch ist das Internetbrowsen eine langsame Qual auf dem Mac (PC ist viel schneller), immer noch ruckelt es wenn ich am Mausrad drehe (PC geht flüssig), immer noch ist von QE hier nicht viel zu sehen, trotz GF3 ist der Finder grottig lahm. Ich will 9 wiederhaben !!!! Auch wenns bunt aussieht, X ist zu lahm !!!!

Meckert nicht, über Apple kann man genau so gut ablästern. Das MacOS ist einfach nur das (viel) kleinere Übel

Macht doch gleich hier den "welches ist die beste Star Trek Serie" chat auf ;-)

so long


(DS9 rulz......... und wenn noch einer Jehova sagt......)

DS9 rult überhaupt nicht!

Von: Bert | Datum: 01.10.2002 | #9
also deep space 9 ist irgendwie besser als voyager, aber kommt NIE an next generation heran. da fehlt einfach was, viel zu viel raum und abwechslung - wir wollen doch eigentlich nur dumme crew sehen...freu mich auf den kinofilm...ds9, also ich weiß nicht... Gruß, Bert

Sicher doch :)

Von: Mister Mike | Datum: 01.10.2002 | #10
Ich anerkenne den Kultstatus von TNG, aber auch di hatten kräftige Durchhänger. Bei DS9 mag ich das "soziale Zeugs", gar nicht mögen ber tu ich die Latinum-Süchtigen.
Bei Voyager schlägt das Herz höher ob der Technik, aber die Story ist manchmal etwas sagen wir "speziell".

Ganz fett ist die neue Enterprise Serie, die erst eine Saison hintersich hat aber schon mehr als nur vielversprechend ausschaut.

Etwas zu alt ist mit dann die original Serie (TOS), das erinnert mich zu stark an Raumpatrouille oder Cpt. Proton. Und ich mags nunmal nicht, wenn man den Steuerhebel beim ersten Blick schon als Bügeleisengriff erkennt ;-))

Irre

Von: Ask | Datum: 02.10.2002 | #11
"Das hätte ich gerne mal erklärt! Macht die GPU das RLE-Depacking oder die CPU? Wenn letzteres, sollte Quartz in den neuen DDR-Macs extrem zulegen, wenn man das rauslassen würde, denn über den Flaschenhals FSB gehen kostet Peformance!"

Den häng ich mir auf. Der ist echt schön.

Ask?

Von: ichschonwieder | Datum: 02.10.2002 | #12
Ask? Huh? Was meinst Du?