ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1315

USA wollen Websperren überwinden

Keine Mauern mehr im Netz - lasst die Lügen spriessen

Autor: bh - Datum: 06.10.2002

Die USA werden viel Geld investieren, damit Bürger überall auf der Welt dämliche Internetsperren umgehen können. Niemand soll von der Informationsquelle Internet abgeschnitten sein, Verkrüppelungsversuche wie die der chinesischen Parteidiktatur sollen erfolglos sein. Zwar ist fraglich, wie viele Personen die "allwissende Müllhalde" (thanx kai) wirklich benützen um ihren Horizont zu erweitern, aber prinzipiell ist das schon mal ein Projekt, das unseren Antiamerikanismus ins Wanken bringen könnte. Oder Herta? Lies nach bei Onkel Heinz! Wenn man aber in der großen Suchmaschine, Hirn genannt, die Suchbegriffe "USA" und "Informationen" verknüpft, dann kommt ein heisses Suchergebnis zustande. Nämlich jene Agentur, die ins Leben gerufen werden sollte, um Falschinformationen zu verbreiten, damit wichtige Operationen ohne Druck der Öffentlichkeit ablaufen können. Nach massiven Protesten hat sich die US-Regierung dann von diesem Plan distanziert - und genau diese Distanzierung war die erste Tat dieser Agentur. Die gibt es, darauf können wir Gift nehmen - und nicht nur in den USA. Professionelle mediale Nebelwerfer, die immer gerade dort Skandale ausbuddeln, wenn noch größere Sauereien im Hintergrund laufen. Regierungen sind multitaskingfähig, das ist ja das Problem. Was vernebelt wird? Ach, unterschiedlich - so ziemlich alles, was gerade nicht auf der politischen Tagesordnung gewünscht wird, aber parteiübergreifend. Übrigens: das Abhörsystem ECHELON bekommt ein update, die Regierungen von USA, Großbritannien, Neuseeland, Australien und Kanada haben beschlossen ihre Spionage noch ein bißchen zu verbessern. Wer hat das was von "Loyalitätspflicht der EU-Mitgliedstaaten" gesagt? Schnauze! Wir machen jetzt lustig Osterweiterung, da haben wir nicht Zeit uns mit Vertragsverletzungen eines Mitglieds zu befassen... und deshalb spioniert Großbritannien fröhlich weiter im Unionsgebiet... und die USA in Bad Aibling... aber gegen ihre Militärpläne werden wir uns mutig wehren! Gegen den Rest nicht, man muß Geradlinigkeit ja nicht übertreiben... okay, lassen wir es. ECHELON ist kein Thema für einen Sonntag. Aber es läßt sich gut vernebeln - ob von Agenturen oder von blinden Kommentatoren, die sich am Europagedanken so besoffen haben, daß ihre Kritikfähigkeit unter ihr Niveau gesunken ist...

Kommentare

Willkommen in der Epoche der Heuchelei

Von: Fritz Klenert | Datum: 07.10.2002 | #1
Wir haben die Epochen (bezeichnet den Zeitpunkt eines Ereignisses, das zum Wendepunkt führt) der "Aufklärung", "Klassik", "Romantik", "Expressionismus", "Moderne Lyrik" überwunden, und kamen am 11.9.02 in der Epoche der Heuchelei, oder Neuengl. in der "Epoche of hypocrisis" an. Und das auf allen Gebieten. Noch nie gab es soviel Misstrauen zwischen Partnern (Liebe und Geschäft), zwischen Regierenden und Regierten (Gesellschaftsgruppierungen), und jetzt auch noch zwischen Informierenden und Informierten (Internet sei Dank).
mfg Fritz