ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1331

Terroristen dürfen keinen DELL kaufen!

Apple - computers for the rest of us

Autor: bh - Datum: 12.10.2002

Gleich mehrere Leser fanden diesen Beitrag beim Spiegel Online amüsant - die Bestimmungen im Dell-Shop. Wenn sich der Dude nämlich seinen Dell kaufen will, muß er brav anklicken, kein Terrorist zu sein. Wer schon einmal die Freude einer Einreise in die USA hatte, kennt solche Spielchen schon zur Genüge: "Haben Sie vor das Kind eines US-Amerikaners zu entführen?", "Waren Sie im Ausland auf einem Bauernhof?" oder "Wo waren Sie zwischen 1938 - 1945" - worauf man frank und frei antworten kann: Ich war in Abrahams Wurstkessel und im übrigen haben Sie so eine komische Gesichtsfarbe, Herr Inspektor? Pigmentierung a la Agent Orange? Waren wir in Vietnam, jahvoll?
Was haben die Terroristen für ein verdammtes Glück, daß sie frisch und fröhlich im Apple-Store einkaufen können. Oder nicht? Der G4 durfte meines Wissens aufgrund seiner Rechenleistung nicht nach Nordkorea exportiert werden, und auch sonst gibt es nicht auch bei Apple diese "Schurkenstaat-Klausel"?

Kommentare

Deutschland=Schurkenstaat? Knapp dran vorbei!

Von: Udo | Datum: 12.10.2002 | #1
Ich glaube da haben wir nochmal ziemlich viel Glück gehabt in der letzen Zeit. Nach diesem ganzen Zoff mit den Amis.
Da sind wir nochmal ganz knapp am "Schurkenstaat"-Stempel vorbeigerutscht :-)))
Dann hätten wir die ersten Jahre keine Lieblingsrechner mehr kaufen können ;-)

keine Rechner mehr in USA

Von: maiden | Datum: 13.10.2002 | #2
nach diesen Kriterien wird es in USA wohl auch bald keine Gompjuders mehr geben. Und sie werden sich bald selbst auslöschen. Bei dem Arsenal...