ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1346

So sieht er aus, der PowerPC 970

Wird ihn Apple verbauen oder nicht?

Autor: kai - Datum: 16.10.2002

Gestern war der Vortrag von Peter Sandon von IBM auf dem Microprocessor Forum, und er hat Details zum Ex-GULP aka PowerPC 970 rausgelassen. Und jedem technisch interessierten läuft bei solchen Specs das Wasser im Munde zusammen während der Normaluser wohl nur den Kopf schütteln kann..

Update inside! 2 FPU-Einheiten, 2 Integer-Einheiten, 2 mal Load/Store.. Eine 128 bit SIMD-Extension namens VRF, die (Traraaa!) Altivec-kompatibel ist! Super Sprungvorhersage, 9stufige Pipeline (2 mehr als der 7455!) und achtfach superskalar, d.h. 8 Befehle können gleichzeitig abgearbeitet werden! 42bit, d.h. 4.3 Terabyte Adressraum im 64bit-Modus, 52 Millionen Transistoren und (freude!) 96kb L1-Cache (64kb Instruction und 32kb daten, der G4 hat heute 2x32kb, danke Rüdiger! ;-) sowie 512kb L2-Cache (7455: 256kb), wahrscheinlich on-die!
FSB ist 2x32bit Point-to-point (Wie das vom Alpha übernommene EV6 des Athlon, d.h. kein gegenseitiges Ausbremsen von mehreren CPUs!) mit 900MHz Bitrate (?), d.h. ein Durchsatz von 6.4 GByte (!) pro Sekunde, und das natürlich diesmal pro CPU! ;-)
bei 1.8 GHz/1.3 Volt schluckt er zwar satte 42 Watt (aber auch nur 19 Watt bei 1.2 GHz/1.1v!), bringt aber auch 937 im SpecINT und 1051 im SpecFP, die SIMD-Einheit pumpt 14.4 GFLOPS, mit skalaren Rechnungen (ohne Vektor-Einheit) kommt er auf 7.2 GFLOPS. P4 hat 938 SpecFP und 984 beim SpecINT, wobei sich hier wieder immer bei Spec die grosse Compilerfrage stellt, ergo sind solche Werte mit Vorsicht zu geniessen!
Das Ding soll Ende 2003 in Serie produziert werden mit 1.4 bis 1.8GHz, da wird, so spekuliert nicht nur die C't, Intel aber schon bei 4GHz angelangt sein. Aber das ist mir persönlich dann auch egal, denn die architekturellen Verbesserungen sprechen für sich, und das Ding hat sehr viel Potential, v.a. in Multiprozessor-Umgebungen! Wenn sogar ein Dual-GHz G4 in einigen wenigen Tests immer noch gleichschnell oder schneller sein kann als ein 2.5GHz P4 und generell noch ganz gut zumindest mit Single-Maschinen mithalten kann dann seh ich dem relativ gelassen entgegen. Am wichtigsten sind jetzt schliesslich grössere Caches, mehr FPU-Einheiten und ein stark verbesserter FSB!
Tja, was machen wir bis dahin? Mal sehen, was Motorola, die gerade ausgerechnet dank ihrer ungeliebten Halbleitersparte in die Gewinnzone zurückgekehrt sind (Bushs Rüstungsgelder zahlen sich wohl langsam aus, Motorola verdient sehr viel mit dem Militär!) noch für uns bereithält. Der Zugewinn beim 1.25GHz war ja schon recht nett, wenn sie jetzt noch einen DDR-FSB einbauen (das werdet ihr wohl noch hinkriegen, oder Moto?) dann können wir die Zeit dann doch ganz gut überbrücken!.. Kauft sowieso gerade kaum jemand Rechner! ;-)

Update: TheReg hat jetzt auch einen Artikel dazu! Interessant: Scheinbar hat der 970 zwei Vektor-Units! Das ist zwar nicht so viel wie die dreieinhalb des 7455, aber dafür gibt's ja auch wesentlich mehr FPU-Power und andere Verbesserungen! Seltsam an dem Artikel finde ich, dass Andrew schreibt: "Apple confounded expectations by opting to use higher frequency 7555 [Anm.: er meint wohl den 7455!] processors in its professional G4 tower machines this summer, instead of Motorola's 7470." - opting, d.h. sich freiwillig dafür entscheiden? Muss mir irgendwie entgangen sein, dass Moto den 7470 rausgebracht hat!

Kommentare

Guckt mal hier, Barefeats-Test:

Von: Kai | Datum: 16.10.2002 | #1


Bryce hat keine Multiprozessoroptimierung! D.h. ein einzelner 1.25GHz G4 ist schneller als ein 2GHz P4! In einem Programm, das für keinen der beiden CPU-Typen optimiert ist! Find ich mehr als interessant, oder! ;-)

Bah, dann halt nicht! Link hier:

Von: Kai | Datum: 16.10.2002 | #2
Barefeats-Test

Kleiner Korrektur

Von: R"udiger | Datum: 16.10.2002 | #3
Hallo,

Nur eine kleine Korrektur. Seit dem 604e haben
_alle_ von Apple verbauten PPCs 2x32kb L1`-Cache (je 1x 32 für Instruction und Daten).

Weninger hatten nur der 601/601+ (32 kb unified)
603 (2x8kB) und 603e/ev und 604 (2x16 kB)

Bis dann

R"udiger

Interessant, Interessant

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 16.10.2002 | #4
hallo,

jetzt da einige wichtige Spezifikationen bekannt sind kann die Kaffeesatzleserei wohl richtig losgehen.
Die nun bekannten Details sind in der Tat sehr interessant. Besonders wenn man Stromverbrauch und Leistung (SPEC-Werte) gemeinsam betrachtet.
Da teile man mal einfach die erreichten SPEC-Werte durch den Stromverbrauch. Da dürfte nur noch der PPC750FX (von dems leider keine Spec-Werte gibt) deutlich besser sein.
Um auf ähnlich gute Werte zu kommen müssen da Intel und AMD mit ihren X86ern noch gewaltig zulegen. Von Power4 und Ithanium ganz zu schweigen.

Da es aber noch keine offiziellen Ergebnisse gibt bleibt noch vollkommen offen ob der Neue die hervorragenden Leistungswerte schön harmonisch erbringt oder ob es bei den einzelnen Tests da ein paar positive Ausreisser nach oben gibt welche das Gesamtergebnis schönen. Sun gelang es ja auch mit einem einzigen Einzelwert den Ultrasparc gewaltig nach oben zu hieven.
Offen auch welcher Compiler, welches OS zur Schätzung herangezogen werden. Über Chipsatz und Anbindung des Hauptspeichers ist auch noch nichts bekannt. AMD's Athlon liegt bei den SPEC-Werten ja auch deutlich zurück und im Alltag Dank der großen Verbreitung von Programmen welche mit Microsofts oder mit gnu 2.xx Compilern übersetzten Programmen wieder auf Augenhöhe.

Für den Einsatz in Macs besonders interessant wären aber Angaben zur Leistung im 32bit Modus.

So ist der PPC 970 halt wohl erst mal für IBM besonders interessant, wo er wohl die Nachfolge des Power3 antritt und auch als Alternative zum Intel Xeon in der neuen Reihe von Bladeservern gut vorstellbar ist.

Wenn er im 32bit-Modus schnell genug ist wäre Apple denn eigentlich bescheuert wenn man ihn nicht einsetzen würde (vorausgesetzt IBM plant überhaupt mit ensprechend hohen Stückzahlen). Ich glaube inzwischen nicht mehr daran, daß Motorola bis zur ersten Jahreshälfte 2004 eine ebenso leistungsfähige CPU in großen Stückzahlen liefern kann.

Alexander