ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1370

Durchgeblickt: Macwelt-Sonderheft mit Tipps & Tricks

von Thomas Hartmann

Autor: bh - Datum: 23.10.2002

Ein ehemaliger MacGuardian lieferte uns eine Rezension zum MacWelt-Sonderheft. Thomas Hartmann war früher bei den MacGuardians, bei MacNews und bei der MacWelt tätig und schwebt nun als freier Schreiber über den Dingen. Seine Rezension der Sondernummer lesen Sie in der Rubrik MacMediaWatch. Viel Vergnügen! Das waren noch Zeiten, als ich mir mit der Claris-Works-Datenbank selbst einen Überblick über die zahlreichen Tipps & Tricks aus der Macwelt und
anderen relevanten Magazinen zusammengestellt habe. Schließlich wollte ich nicht mehr alle Nas' lang über einem Stapel von Heften auf dem Boden hockend
gerade den Hinweis finden müssen, der sich selbstverständlich im allerletzten Heft auf der allerletzten möglichen Seite endlich fand. Vorbei
- seit einiger Zeit erledigt das die Macwelt mit ihren Sonderheften selbst.
So auch mit ihrer jüngsten Ausgabe 'Die besten Tipps & Tricks 2002'.

Über 500 hilfreiche Hinweise verspricht das Heft auf seiner Titelseite. Eine CD mit Software für Mac OS 8, 9 und X liegt bei. Das Heft ist hübsch gemacht (das Auge liest schließlich mit!): Hell und klar schon der Umschlag, übersichtlich mit zahlreichen Screenshots das fast ganzseitige CD-Pappcover.

Die Tipps und Tricks sind unterteilt nach System (nochmals gegliedert nach Mac OS X und Mac OS 9) - Anwendungen - Hardware. Wer das Heft durchblättert
merkt schnell, wie viele 'klassische' Screenshots darin enthalten sind. Dementsprechend findet sich bei zahlreichen Tipps die '9' als Symbol für das fast schon vergangene Apple-OS manchmal zusammen mit dem aktuellen 'X', aber oft genug auch allein. Das heißt die klassischen Anwender spielen hier noch eine erhebliche Rolle, und das ist gut so: Denn auch wenn Steve Jobs sein
Ziel erreichen sollte, bis Ende des Jahres etwa 20 Prozent der Macuser auf Mac OS X umgeleitet zu haben - es bleiben immer noch 80 Prozent, die den Sprung noch nicht mitgemacht hätten.
Sogar ResEdit findet hier noch Erwähnung - damit konnte selbst ich mich bisweilen als Hacker fühlen … Schön auch, wenn alte Macs oder Monitore wie der Apple Vision 1710 AV direkt neben einem TFT-iMac abgebildet sind.

Doch keine Sorge - Mac OS X kommt zu seinem gebührenden Recht. Viele Tipps und Tricks gelten überhaupt nur noch für das neue Apple-Betriebssystem. So ziemlich alle relevanten Programme für den Mac - von Apple Works über Microsoft Word, Grafic Converter bis Indesign oder Photoshop sowie Xpress - erhalten ihre eigene Kolumne. Zu den 'i-Programmen', das sind die Apple-eigenen Applikationen iTunes, iDVD, iMovie und iPhoto, erhält der Leser ebenfalls seine Tipps und Tricks - ganz aktuelle i-Anwendungen wie iCal oder iSync fehlen aber noch. Dann geht es um Browser und E-Mail-Clients, Hilfsprogramme und im Abschnitt
Hardware um Rechner, Peripherie, Grafikkarten und so weiter. Sogar Power Macs älterer Bauweise (7600, 9500) haben die Redakteure nicht vergessen.

Was in diesen Tipps und Tricks inhaltlich steht, habe ich gar nicht erwähnt. Das liegt einfach daran: So ziemlich alles, was einen Mac-Anwender in seinem Computer-Alltag beschäftigen kann. Unmöglich, das hier aufzuzählen. Wer die Tipps & Tricks-Seiten in der regulären Macwelt kennt, weiß, worum es geht. Im Prinzip sind es auch die gleichen Texte. Der Unterschied: Auch ohne selbst gemachte Datenbank erübrigt sich das nervige Stöbern in Dutzenden von Heften. Denn die Macher des Heftes haben dieses in vorbildlicher Weise mit
verschiedenen Möglichkeiten zum raschen Auffinden eines gesuchten Tipps ausgestattet. Am Anfang ein ausführliches Inhaltsverzeichnis. Am Ende des etwa 120 Seiten starken Heftes ein Index. Und sogar ein Glossar für wichtige Fachbegriffe und Abkürzungen ist dabei.

Die beiliegende CD-ROM enthält so weit wie möglich aktuelle Programm-Versionen. Verständlich, dass etwa vom Mozilla-Browser nicht schon die neueste Beta, sondern noch die letzte Alpha-Version (1.2a) auf die
Scheibe gebrannt ist. Weniger nachvollziehbar, dass statt Chimera 0.5, das es immerhin schon seit Anfang September gibt, noch das wesentlich instabilere 0.4 des alternativen Browsers zum Installieren angeboten wird.
Aber, nun ja: Nobody is perfect. Ansonsten bekommt man jedenfalls einen ausgezeichneten Überblick, was es an aktuellen Shareware-Angeboten, Tools und Treibern besonders für Mac OS X inzwischen gibt.

9,95 Euro muss man für das Sonderheft berappen. Angesichts der umfangreichen und kompetenten Informationen sowie der randvollen CD-ROM sicher nicht zu viel. Wer die wichtigsten Tipps & Tricks aus der Macwelt auf einen Blick haben will, dem sei das Heft empfohlen. Weitere Informationen zu der Sonderausgabe finden sich auch auf der href='http://www.macwelt.de/_news/200210/id14090.shtml'>Website des Magazins. Dort kann man das Heft außerdem ohne zusätzliche Versandkosten für einen Euro günstiger erstehen: 8,95 Euro kostet es bei Online-Bestellung.

Kommentare