ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1372

Eine Woche Jaguar

Erfahrungen mit der Raubkatze

Autor: dd - Datum: 24.10.2002

Ich weiss, ich bin spät dran. Aber ich hatte erst vor gut einer Woche Zeit, auch auf MacOS X 10.2 umzusteigen. Was soll ich sagen - ich bin begeistert. So begeistert, dass ich das hier in aller Öffentlichkeit mal sagen muss. Bei der Ankündigung von MacOS X 10.2 hatte sich Apple ja bereits mit den vielen neuen Funktionen des Updates gerühmt und über die wichtigsten wurde seither anderswo im Netz lang und breit berichtet. Trotzdem habe ich bisher jeden Tag irgendeine Neuerung entdeckt, von der ich bis dahin noch nichts gehört hatte, die vielleicht nicht bahnbrechend, aber doch sehr praktisch ist.
Alles fing an mit der Suche nach dem Rechner. Ja wo isser denn? Ich finde keinen "Calculator" - was? Cool, das System stellt jetzt auch Programm- und Verzeichnisnamen auf die gewählte Sprache um ("Applications" sind jetzt "Programme").
Also Rechner gestartet - oh, was ist denn die Taste "erweitert"? Wow, es gibt tatsächlich mehr Funktionen als nur die Grundrechenarten! Es soll ja so komische Leute geben, die auch mal einen Sinus oder eine Fakultät berechnen müssen... Leider funktioniert 'Punkt vor Strich' nicht, naja, muss ja auch noch was Neues für OS X 10.3 geben...
Als nächstes TextEdit. Das ersetzt für einfache Briefe, etc. schon fast Word - äh, bei uns MacGuardians natürlich AppleWorks ;-) - mit seinen zusätzlichen Formatierungsoptionen (Zeilenabstand, Tabs,...)
Heute ein paar CDs gerippt (mein iPod kommt hoffentlich bald) und... - Moment, seit wann werden die Titel von CD und Songs denn im Finder angezeigt? Cool, so soll es sein!
Genau wie einige andere Verbesserungen am Interface. Zum Beispiel ist der Lolli (so nenne ich den „spinning beach ball“) nur noch sichtbar, wenn sich die Maus über einem Fenster der blockierten Anwendung befindet. Das schafft Transparenz, das echte Multitasking wird so offensichtlich.
Über das neue Informationsfenster im Finder hab' ich mich auch gefreut, aber das war wohl bekannt.
Und wussten Sie, dass man den Zoom-Effekt beim Öffnen eines Ordners in Zeitlupe anzeigen kann, wenn man bei gedrückter Shift-Taste auf den Ordner rechts- (bzw. ctrl-)doppelklickt? (Bestimmt, Sie sind ja schon länger umgestiegen. ;-) )
Bei allem Lob will ich auch noch etwas Kritik loswerden: Zwar ist 10.2 auch auf meinem nicht QuarzExtreme unterstützenden TiBook 400 schneller als 10.1 (besonders Programmstarts sind noch einmal schneller), aber warum wird der Prozessor bei ein bisschen Fenster verschieben im Finder so heiß, dass der Lüfter anspringt?!
Und warum hängt sich Mail immer noch regelmässig auf, wenn der Computer den ganzen Tag lief? So jedenfalls meine Beobachtung - ist der Rechner lange an, lässt sich Mail nicht mehr beenden und MacOS X fährt erst runter, nachdem ich Mail abgeschossen habe.

Und welche Erfahrungen haben Sie mit MacOS X 10.2 gemacht? Lassen Sie es uns wissen, durch einen Kommentar oder einen Beitrag im Forum!

Kommentare

Warum?

Von: kai | Datum: 24.10.2002 | #1
> Zwar ist 10.2 auch auf meinem nicht QuarzExtreme unterstützenden TiBook 400 schneller als 10.1 (besonders Programmstarts sind noch einmal schneller), aber warum wird der Prozessor bei ein bisschen Fenster verschieben im Finder so heiß, dass der Lüfter anspringt?!

Tja - Der erste Teil des Satzes ist die Antwort auf die Frage im zweiten! ;-)

Druckauftrag gestoppt

Von: exi | Datum: 24.10.2002 | #2
Einen großen Teil der Umstellung von OS10.1 auf OS10.2 betraf offensichtlich den Bereich Printmanagement. So kann ich nicht mehr mit meinem HP deskjet 3420 u. 3820 drucken.
Es erscheint kein Dialogfenster, dass auf einen Fehler hinweist. Und wenn man mal im PrintCenter nachschaut, stellt man fest, dass der Druckauftrag gestoppt wurde. Versucht man's erneut, Fehlanzeige.

Ein Hardwarefehler ist ausgeschlossen und die Software...? Ausprobiert habe ich den original HP-Treiber und das Treiberpaket von linuxprinting.org, das den dj 3820 angeblich unterstützen soll. Keine Besserung.

Den HP-Support ist super und die geben sich ganz viel Mühe, doch helfen können sie nicht. Gleiches gilt für die freundlichen Supporter aus Corg. Die wollten als letzte Instanz mit mir das System neu aufsetzen. HALT! Hat man mich versehentlich zu M$ durchgestellt?

prima, ausser Mail

Von: jowe | Datum: 24.10.2002 | #3
subjektiv habe ich auch den Eindruck, dass alles ein bisschen schneller läuft. Inzwischen kann ich eigentlich 95%ig OS X fahren, rufe immer seltener nochmal Classic auf.
Leider tut bei mir aber Mail nicht mehr, nach Aufruf blinkt kurz Icon im Dock auf und dann verabschiedet es sich wieder. Habe ich irgendeine triviale Ursache übersehen oder ist da ein schwererer Fehler dahinter?

Drucken? Klar, aber mailen? Nein

Von: lars | Datum: 24.10.2002 | #4
Ich habe mich so gefreut auf ein schönes Mailprogramm umsteigen zu können, aber selbst dafür ist Apple zu doof.
Warum kann ich nicht einfach Mails schicken? Nein, ich bekomme erst ein paar Fehlermeldungen, weil Mail den Authentifizierungsprozess genau anders herum abspulen möchte - erst senden, dann authentifizieren. D a s g e h t a b e r n i c h t!
Ist seit längerem bekannt, wurde aber mit 10.2.1 nicht behoben.
Es gibt Standarts, die auch Apple einhalten sollte...
Und eine Funktion, wie "später senden" gibt es auch nicht. Schade. Denn, wenn ich auf senden klicke, aber gar keinen Zugang habe, bleibt mir nur die Option die Mail in Entwürfe zu speichern. Hier muß ich sie erst wieder in Postausgang befördern, bevor ich sie dann senden kann. Doof das, oder?

druckprobleme, etc.

Von: daniel | Datum: 24.10.2002 | #5
von druckproblemen hab' ich auch schon gehört. bei 'nem freund druckt der (usb-)drucker ab und zu nur widerwillig. man muss dann einfach n-mal die druckaufträge neu starten (im printcenter) bis es rauskommt. manchmal hilft auch ein neustart. naja, ist nicht wirklich toll, stimmt.

@ATL: mein powerbook g4 400 hält seit dem update länger durch als mit x.1.5 - so 3 stunden locker, wenn ich den bildschirm etwas dimme sogar bis zu vier.

schlechte batterielaufzeit

Von: daniel | Datum: 24.10.2002 | #6
@ATL: probier' mal, die batterie neu zu kalibrieren, in dem du das powerbook so lange laufen lässt, bis es von selbst in den ruhezustand verfällt. habe festgestellt, dass danach die zeit wieder länger ist.
den memory-effekt gibt's ja glücklicherweise bei den modernen akkus nicht mehr, aber ein vollständiges entladen bingt scheinbar doch noch etwas...

ach ja, ipod: wie meldet sich die alarmfunkion? habe das noch nicht ausprobiert... fängt der ipod an zu piepsen, oder hat er einen vibrator? ;-) oder wie oder was?

gruss
daniel

Realitätsverlust

Von: lkhjöjzfhhgc,j | Datum: 24.10.2002 | #7
Wer OS X toll findet leidet imho unter Realitätsverlust. OS 9 rulz - wir warten auf OS 9.5...

Ich sach auch mal was

Von: Dr. Waters | Datum: 24.10.2002 | #8
Ich bin vor zwei Wochen umgestiegen, und das als Grafiker. Kurz meine Erfahrungen:

1. Mail:
Mail benutze ich nicht, da nehme ich lieber Mozilla. Zu Hause habe ich schon länger 10.2 und benutze Mail, aber es ist nicht leistungsfähig genug für die Arbeit. Außerdem war es ein Krampf, die alten Mails vernünftig rüberzubekommen (schlechte Importfunktionen, wenn man kein M$-Software benutzt hat). Zurück zur Arbeit. Da ich unter 9 auch schon Mozilla benutzt habe, habe ich einfach unter X ein Alias auf meinen alten Moz-User-Folder gelegt und schon hatte ich alle Mails, Bookmarks etc.

2. Classic:
Muss ich leider immer starten, QuarkXPress sei Dank. Läuft ganz gut, nur wird der Rechner/Grafik spürbar langsamer, wenn Classic läuft! Kennt von Euch auch einer das Problem?

Sonst bin ich sehr zufrieden mit dem Gesamtsystem und möchte nicht mehr zurück. Endlich keine Systemabstürze mehr.

Rechner: G4/867 Single, 1 GB RAM.
[Als nächstes gibts noch mehr RAM und dann mal ne neue Grafikkarte]

Nörgel nörgel

Von: Thyl | Datum: 25.10.2002 | #9
Einige der grundsätzlichen Probleme sind anscheinend auch mit dieser Version nicht behoben. Ihr müsst dabei immer bedenken, dass Apple 1996 mit einem funktionierenden, sehr ergonomischen System angefangen hat, nämlich OPENSTEP 4.1 Das Drucksystem ist sicher ein Fortschritt, aber wieso man überhaupt erst so was murksiges gemacht hat und das alte Drucksystem abgeschafft hat, bleibt im Dunkeln. Und auch das neue Drucksystem macht Zicken, wies scheint. DAs gleiche gilt für den Installer, der unter OPENSTEP einwandfrei funktioniert hat, und jetzt kaum mehr verwendbar ist. Die Ansteuerung von Modems etc war unter OPENSTEP immer ziemlich straigtforward, unter X scheint sie kompliziert zu sein, man benötigt komplexe Scripte und für zB das Webshuttle sogar einen Treiber, der nicht gescheit funktioniert (unter 10.1.5 zumindest). Dienste sind zwar da, aber werden noch immer weniger konsequent genuttzt als unter OPENSTEP (Gibts jetzt ein deutsche Rechtschreibung von Apple auf Systemebene?) Dem Finer fehlt weiterhin eine Zwischenablage, wo man zu kopierende Dateien "parken" kann, während man das Zielverzeichnis aufsucht. Kopieren geht nur aufwärts, über den Desktop (Metaphorbruch!) oder mit zwei Fenstern. Die Integration der Dateivoransicht in den Finder finde ich eine gute Idee, aber warum nutzen Softwarehersteller diese nicht aus? Nur eine Apple Dateiformate werden angezeigt.

Und wer einmal mit OPENSTEP gearbeitet hat, wird mir sicher Recht geben, dass dort einige grundlegende Funktionen besser gelöst waren, zB vertikale Menus, Rollbalken links. Zweitmenus durch rechten Mausklick, abreissbare Untermenus etc. Aber diese Sachen sind wohl verloren.

Seit gestern

Von: Raphael | Datum: 25.10.2002 | #10
ich habe seit gestern die raubkatze. ich bin die ganze nacht daran gesessen. es sind so viele kleine features neu, die im täglichen leben, das usen vereinfachen. iconanordnung am desktop. u.v.m.
alleine der startbildschirm beim starten des macs verät, dass es sich um ein bestdesigntes os handelt. (hintergrund änderung alle 5 minuten, mein absolutes lieblings tool)

mfg

rafta

Suchfunktion u. Drucken - könnte besser sein!

Von: Gerd | Datum: 25.10.2002 | #11
Hallo,
die Suchfunktion ist eine Katastrophe. War früher unter OS9 IMHO besser. Ich mag OS9 aber nicht mehr. Dennoch stell ich fest, dass das Suchprogramm unter OSX oft nichts findet. Da suchte ich letztens eine Datei "Bewerbung" im Unterordner meiner Firewireplatte. Als Parameter gab ich an: Beginnt mit "Bew" und such auf allen Platten.

Er findet aber nichts was mit "Bew" anfängt. Ebenso ging "bew" nicht oder anndere Suchkriterien.

Unter OS9 testhalber kein Problem.

Das Drucken mag ja gut funzen, wenn es liefe. Leider wird mein Drucker nicht unterstützt. Warum? Unter Linux werden erheblich viel mehr Drucker (auch älteste Krücken) unterstützt. Ich finde, das ist für die Akzeptanz eines Betriebssystems mitentscheidend. Gimp-Print sollte meinen Drucker unterstützen, aber Print Center bleibt immer irgendwo hängen. Grrr...

PS:
Das Scanner-Drama... naja, Ihr wisst schon. Entweder man kauft sich einen der brandaktuellen 3 unterstützten Modelle oder man hole sich für 40$ Vuescan. Wieso ist Linux an dieser Stelle auch fähiger? Kann man Sane (http://panda.mostang.com/sane/) nicht auf OSX portieren?

Nein, ich will nicht nur nörgeln u. meckern. Zu 90% bin ich so sehr zufrieden, dass ich es nicht missen wolle.

Gruß,
Gerd

Druckprobleme unter X 10.2

Von: Heinz | Datum: 25.10.2002 | #12
Unter 10.1.5 hat mein Canon S 800 noch unauffällig funktioniert.
Canon räumt allerdings ein, dass der Treiber nicht alle Funktionen aus OS 9 unterstützt.
Unter 10.2 gabs nach einem gescheiterten Druckversuch aus "Virtual PC 5" Probleme.
Der S 800 wurde im PrintCenter gestoppt.

Das Canon Service Center hat ihm mit dem bei www.fiamac.net erhältlichen Utility "PrintCenterRepair" wieder auf die Sprünge geholfen.
Damit waren alle verkorksten Prefs löschbar und nach Neuaktualisierung des Druckers tut er jetzt , wofür er gebaut wurde.
Ausnahme bleibt immer noch Drucken aus VPC5. Weiß jemand dafür eine Lösung ?

Jetzt ma' Tacheless ihr "OSX-Gutfinder" ;-)

Von: Rüdiger | Datum: 25.10.2002 | #13
Bin selbst noch OS 9.2.2-User (never change a running...) Doch mein Schwiegervater bekommt in zwei Wochen seinen ersten Computer - einen iMac 17". Drucker und Scanner fehlen noch. Welche Geräte sind für Einsteiger brauchbar und vor allem wirklich ohne Probleme jaguarcompatibel?
Gibt's die??

Rüdiger:

Von: Kai | Datum: 25.10.2002 | #14
Drucker: Lexmark geht eigentlich gut (die haben sogar ihre eigene Drucksoftware für OS X! Cool!) und Epson auch.. Mit Canon scheint's ja doch etwas Stress zu geben! ;-)
Scanner: Apple empfiehlt den Canon CanoScan LiDE 30 auf der Hardwareguide-Seite! Ansonsten gibt's noch eigentlich gar nicht mal wenige von Epson, HP und Microtek, sogar Nikon und Umax sind mittlerweile vertreten! Einfach mal selber nachgucken, insgesamt sind's mittlerweile 39 OS X native Scanner!
Und falls du billig an einen nicht unterstützten kommst: Vuescan ist echt ein mächtiges Programm und kann noch ne Menge mehr Modelle! ;-)

Epson Drucker ...

Von: Dr. Waters | Datum: 25.10.2002 | #15
... werden auch sehr unterschiedlich unterstützt:

Stylus 685 -> ja
Stylus Photo 790 -> nein

Beide wurden zur selben Zeit gekauft. Was soll sowas?

Nochmal zu Mail: Ich kann kein Programm gebrauchen, dass nicht mal äs und üs ordentlich darstellen kann. Wenn man die Zeichencodierung umstellt, geht es. Aber nur bei der gerade ausgewählten Mail. Nicht generell!

mattin

Von: mattin | Datum: 25.10.2002 | #16
rotfl!

mein gnadenloses linkverteilen im heise forum scheint wirkung zu zeigen, ein troll, wie süss :)

cu
mattin

@ Jan

Von: mattin | Datum: 25.10.2002 | #17
wir reden hier über X, nicht XP!! bitte beachten!

cu
mattin

So begeistert bin ich dann nicht....

Von: macvolk | Datum: 25.10.2002 | #18
Also ganz kann ich die Euphorie nicht teilen. Es soll ja auch Leute geben, die ihren Rechner noch für andere Sachen brauchen als um CDs zu rippen, den Calculator zu bedienen und Text-Edit.

Ich bin Grafiker und bin umgestiegen, aber es war mehr als zähe - es hat sich über eine Woche dahingezogen, bis wirklich Alles halbwegs gepasst hat. Hier meine Kritikpunkte:

• "Echtes Multitasking" - ich weiß nicht, ob das echtes Multitasking ist, wenn man ein paar Gigabyte auf eine Firewire-Platte kopiert und dabei wird dann der Internet-Explorer gebremst und das Surfen wird selbst unter ADSL ziemlich langsam

• Vergesst Mac OS X unter einer G4-Hardware, zumindest für einen Arbeitsplatz-System. Ich habe einen G3 400 DVD mit 768 MB RAM und 50 GB HD, und es ist einfach zum richtigen Arbeiten so langsam, dass ich mir nun nächste Woche einen neuen Rechner kaufen muss (oder ich schalt wieder zu OS 9 zurück)

• Mail von Apple ist ganz nett, aber wie kann ein E-Mail-Programm so langsam sein, einfach entsetzlich

• Einen virtuellen Drucker einzurichten, um Print-PDFs zu erstellen ist mehr als umständlich, schwieriger als unter OS 9

• der Print-Center ist auch entsetzlich langsam, da muss man mehrere Sekunden oft auf eine Reaktion warten, nachdem man einen Button gedrückt hat

• generell ist der Bildaufbau in Indesign und Photoshop langsamer als unter OS 9

Also wirklich nur ab G4 zu empfehlen.

Gruß, macvolk

macvolk:

Von: Kai | Datum: 25.10.2002 | #19
> • Einen virtuellen Drucker einzurichten, um Print-PDFs zu erstellen ist mehr als umständlich, schwieriger als unter OS 9

Virtueller Drucker? Häh?
Wofür braucht man das bitte, wenn man aus jedem Programm, das drucken kann PDFs erstellen kann? (Drucken/Vorschau/als PDF sichern)?

full ack

Von: andi | Datum: 25.10.2002 | #20
stephan: ich stimme dir zu. entweder weil ich ein nörgler bin oder aber weil ich ein anwender bin, der mit dem OS was wegschaffen will und nicht das OS als selbstzweck und beschäftigungstherapie laufen lassen will...

os9 immer noch top, os-x nach wie vor weitestgehend unbrauchbar und zu lahm. tja.... show-off-os. amies...

andi

ps. ich würd' wirklich gerne ein multitasking os-x benutzen, aber in der jetzigen form einfach inakzeptabel.

Nun mal halblang

Von: Roland | Datum: 25.10.2002 | #21
Ich weiß ja nicht, was die OS9-Junkies hier so beruflich tun. Ich benutze 10.2 seit etwa 6 Wochen. Ohne einen einzigen Systemabsturz. Mit der ganzen Palette von Programmen, die ich bin meinem Hauptberuf als freelance CD und Texter brauche. Ich bin nach kurzer Umgewöhnungszeit in meiner Jobabwicklung ca. 20% schneller geworden und weine OS9 keine Träne nach, keine einzige. Ansonsten empfehle ich den Besuch von: http://www.euronet.nl/users/mvdk/system_6_heaven.html – weil: OS 6 war doch schließlich besser und schneller als alles, was danach kam, oder? ;-))

Erfahrung iMac 17" - OS 10.2

Von: Christof | Datum: 25.10.2002 | #22
Wir haben uns vor 5 Wochen einen iMac 17 Zoll angeschafft um damit in unserer Vertriebs-Agentur erste Erfahrungen mit OS 10.2 zu machen. Ursprünglich war es geplant unsere betagten Macs nach und nach mit neuen Macs zu ersetzen. Aber was Apple hier dem Anwender zumutet ist schon Microsoft würdig. Außer einer schönen Optik funktioniert alles schlechter als mit OS 8.6 oder 9.2. Angefangen bei Mail über Apple Works bis hin zum unbrauchbaren FaxSTF. Die einzige Fremdsoftware die wir auf dem iMac installiert haben war PalmDesktop 4.0 mit fatalen Folgen für die MacHilfe die fortan nur noch funktionierte wenn vorher in den Preverencen aufgeräumt wurde.
Ein sinnvolles und zügiges Arbeiten ist nur unter 9.2 möglich, OS 10.2 schleicht auf dem Niveau unseres 7200 mit OS 8.6 dahin. Daher wird der iMac zum Arbeiten mit 9.2. gestartet und nur zu Kinderbelustigung (iTunes 3.0) mit 10.2 gestartet.
Auf Grund dieser Erfahrungen müßen wir unsere Entscheidung die Macs durch neue zu ersetzen noch mal überdenken zumal wir unserem (einzigen) PC ab 01.01.03 unser OnlineBanking übertragen müßen da nur eine unserer Hausbanken HBCI (halbherzig) unterstützen will (warum auch?!).

@Roland

Von: Rüdiger | Datum: 25.10.2002 | #23
Oh, das kann ich Dir schnell sagen, was ich als "OS9-Junkie" so beruflich tue: Ich bin freelance Grafiker und eingebunden in diverse QuarkXPress Workflows in die ich mich mit meinem System einklinke oder ein vorhandenes nutze. Mir persönlich ist "JedesoftwareOSXkompatibelmachen" einfach zu teuer. Und solange die anderen nicht sagen: "Indesign ist der neue Weg!", warte ich gespannt auf Quark und freue mich an meinem superstabilen OS9, dass nur noch durch Netscape - ja ich nutze keinen IE - mal zum Absturz gebracht wird. Und zu guter letzt: Ich gehöre zu den über 80% "OS9-Junkies" die noch dieses System nutzen. Aber für viele scheint ja folgendes zu gelten: 80% ≤ 20%, gelle. ;-)

die investitionen sinds

Von: Bert | Datum: 25.10.2002 | #24
Da hat Rüdiger schon Recht, wir sollten die massiven Investitionen nicht vergessen, die ein Profi so in seine Software tätigen muß. Jetzt auf einmal alles neu? Naja... Apple wird wirklich noch zulegen müssen für die Profis, um die Grafik-Schiene rüberzuholen. Im Audio-Bereich ist alles MacOS X fit, bei Video kann ich nicht mitreden....grüße, bert

Andererere Meinung, von der ganz alten Garde

Von: Chimäre | Datum: 25.10.2002 | #25
Wir sehen es nicht als Vorteil, jeden Rechner zu einer Grafik-Workstation zu machen. Wir halten es für einfacher knapp 500 Dateien zu pflegen, dessen Sinn man kennt, statt 8,000 Dateien zu haben, die jeden Versuch eines Überblicks ab-absurdum führen.
Es ist elementar einfacher ein DOS 3 oder DOS 5 "rock-solid" zu bekommen weil es ein relativ kurzer und einmaliger Prozess ist, weil für alle Probleme längst Workarounds existieren. Apples Grafisches Betriebssystem nur aktuell zu halten, wird noch lange ein Dauerprozess bleiben.
Wir sehen auch keinen Vorteil darin, Ordner und Dateien mit Icons darzustellen, oder selbst Rechenvorgänge mit Balken bildlich darzustellen.
Wir halten es sogar für ausgemachten Schwachsinn, die Oberfläche mit Grafiken zu realisieren, bei dem die Fenster tatsächlich Pixelbitmaps sind und die Inhalte per Icons dargestallt werden. Man fragt sich warum die Fenster nicht gleich vergrößerbar sind oder in verschiedenen Farben dargestellt werden könnten (der Unsinn wäre dann wohl zu offensichtlich). Farbige Icons verbrauchen zu viel Speicher, ohne einen sinnvollen Gegenwert zu bieten, im Gegenteil, sie erschweren die Aufnahme der Information.

Immer wenn ein neues System rauskommt, passiert dasselbe. Der relativ kleine Teil der Kiddies und Unterhaltungs-User pfeiffen sich alles sofort rein, notgedrungen, brüllen dabei am lautesten, erzählen den größten Mist, verlangen die absurdesten Dinge und sorgen am Ende doch dafür das die nötigen Workarounds gefunden werden.
Die ernsthaften Anwender und Profis machen diesen Schritt in der Regel zwei bis fünf Jahre später, eben weil sie nicht nur großen Wert darauf legen, sondern sogar darauf angewiesen sind, dass der bewährte Zustand solange wie möglich unverändert bleibt, sich die Hard- und Software möglichst oft amortisiert. Das sind völlig gegenteilige Anforderungen im Vergleich zum Unterhaltungs-User (der übrigens durch seine überflüssige Eile und die Unfähigkeit auch andere Anforderungen zu erkennen als die eigenen, den Prozess nicht gerade unterstützt).

Mr. Jobs hat gesagt das Ende des Jahres 1985 wohl rund 20% aller Apple-User den Macintosh benutzen. Welche 20% werden das wohl sein und welche Relevanz hat das?

@Chimäre

Von: Stephan | Datum: 25.10.2002 | #26

Diese Form von Vergleich gefällt mir gut, auch wenn es ein wenig schief ist :)

Wir haben tatsächlich auch heute noch Aufgaben die sich mit nichts besser lösen lassen als mit den alten Sharp-Computern von 82-85.

Grüße, Stephan

Jaguar seit ein paar Wochen im "Test-Betrieb"

Von: G5-Dreamer | Datum: 25.10.2002 | #27
Ich arbeite nun seit einigen Wochen mit Jaguar auf einem G4-800 und bin recht zufrieden.

Alle Anderen im Büro arbeiten vorerst weiter mit 9.2.2...

Insgesamt bin ich recht zufrieden, allerdings liegt auch noch Einiges im Argen - und das betrifft vor allem die Server-Variante von Jaguar!!!

Sollte Euch diesbezüglich ein detaillierter Erfahrungsbericht meinerseits interessieren lasst es mich wissen und ich werde ihn hier posten.

Vielleicht nur soviel im Voraus: OSX wird von vielen Admins bis jetzt nicht ohne Grund als BSD-Baustelle bezeichnet (so traurig es ist)!!!

Hoffen wir das Apple recht schnell Abhilfe schafft...

professionelle print grafiker/designer

Von: Lois Hulot | Datum: 25.10.2002 | #28
ich kann es nicht mehr hören. die fraktion der in den 80 - 90 iger jahren ausgebildeten grafikdesigner liebt seinen print bereich und hat sich nach dem platzen der NE-Blase nur bestätigt gefühlt keine zeit in das design für den online-bereich investiert zu haben. der geldkuchen im printbereich wird aber schmelzen und in den webbereich fliessen. hier sehe ich dies bei einer grossen agentur täglich und die haben sich auch anfänglich totgelacht über den hype und seine leichen.
dabei ist quark eine genaue parallele zu OS 9. Nach 5 Jahren Web gibts in Quark 5 tätsächliche einen HTML-Baukasten. Und das wo alle welt fast nur noch dynamische websites bastelt. ich möchte mal ein testsystem für jene websites auf classic sehen. Quark = Classic. übrigens laufen mehr drucker auf os x als je auf os 9 laufen werden. solltet euch mal gimpprint anschauen.
(ich glaube es sind um die 2000)
lois

Einstellungssache: 9.x vs. OS X

Von: ATL | Datum: 25.10.2002 | #29
Hmm, manchmal hab ich das Gefühl, dass hinter jedem Benutzer von Mac OS 9 (oder

Och nö: Einstellungssache: 9.x vs. OS X

Von: ATL | Datum: 25.10.2002 | #30
Och manno! Jetzt hab ich so viel geschrieben und nur weil ich ein "kleiner als" verwendet habe, ist der ganzer Rest weggefallen. Jetzt hab ich keine Lust mehr, das Ganze noch mal zu schreiben. :-(

ByE...

Mein Fazit:

Von: Rüdiger | Datum: 25.10.2002 | #31
Ich finde den neuen Porsche (OSX) auch geil und will ihn unbedingt haben - denn im Moment fahre ich "nur" Golf (OS9). Im Showroom habe ich aber gesehen, dass das rechte Hinterrad des Porsche noch aus Holz ist. Da nutzen mir auch die 200 möglichen Sonderausstattungen nichts. Solange die das Rad nicht austauschen (Ich weiß ja, dass die daran arbeiten) solange fahre ich weiter Golf und komme auch ans Ziel. Schätze er muss wohl noch ein gutes Jahr halten. ;-)

PDFs

Von: ichschonwieder | Datum: 26.10.2002 | #32
> Virtueller Drucker? Häh?
> Wofür braucht man das bitte, wenn
> man aus jedem Programm, das drucken
> kann PDFs erstellen kann?

Nicht gleich brüllen. Es ging um Print-PDFs, also wahrscheinlich hochwertigere PDFs. Die von Vorschau erzeugten Dinger sind aber relativ lausig, das reicht für den Hausgebrauch gerade mal aus, aber zum Drucker kann man die nicht geben. Die kritische Aussage war also vollkommen berechtigt. Ganz im Gegensatz zum Tonfall Deiner Antwort.

Zu teuer!

Von: aadr | Datum: 27.10.2002 | #33
Ich habe seit einigen Wochen eine Dual 1000 mit 10.2. Nach meiner Meinung ist das System ein Blender. Alles sieht schön aus. Aber richtig arbeiten kann man damit nicht. Schon die Schriftsortierung ist ein Krampf. Unter 9.2 gibt es diverse Tool für darstellung von Schriftfamilien. Unter 10.2 kein einziges. Da sind die Schriften in Word und Freehand alle einfach nur gelistet. Allein die The Mix hat 128 Schnitte ... Da scrollt man sich doch einen Bart!
Und für alles man man wieder neu zahlen, jedes Update will erworben werden, auch wenn das 9er Freehand reichen würde. Jedes Progrämmchen, wie z.b. PopChar muss man wieder teuer kaufen. So kommen zu dem Rechner locker noch mal 2000 - 3000 Euro nur für die Programme. Da wird es viele Betriebe geben die nicht zu X wechseln sonder zu XP.
Sein wir doch mal ehrlich. Im Grunde ist doch 10.2 eine Krücke. Selbst faxen kann man mit dem Teil nicht richtig. Wir werden die Rechner hier erstmal mit 9.2 weiterfahren und in einem Jahr entscheiden ob wir wechseln, ggf auch zu XP.

@Rüdiger

Von: Roland | Datum: 28.10.2002 | #34
Da war es wieder: Quark Express! Du hast natürlich (leider) Recht. Wenn Du beruflich auf Q angewiesen bist, weil Deine Lieferanten etc. immer noch kein InDesign installiert haben, bleibt Dir vorerst eh keine andere Wahl als 9.2.2 weiterzufahren :-/

KEINE Probleme mit Mail !

Von: ERNIE | Datum: 29.10.2002 | #35
also mein rechner laeuft fast ununterbrochen und bei mir macht mail keine probleme.

vielmehr nervt mich der requester, der sich oeffnet, wenn man den rechner ausschalten/neustarten will, bzw. wenn man sich abmelden moechte.... (und ich habe keine lust den jeweiligen muenuepunkt mit gedrueckter wahltaste (oder was auch immer) zu druecken.

Diverse Kommentare...

Von: ERNIE | Datum: 29.10.2002 | #36
soo.. jetzt hab ich doch noch ein paar mehr kommentare.... :-)

- Rüdiger: Naja, sagen wir der Porsche hat kein Holzrad, sondern ein notrad. damit kommt er aber verdammt nah an den golf ran.. und vor allem er hat zentralverriegelung,Klimaanlage, eletr. fensterheber etc. SERIENMAESSIG und NICHT gegen AUFPREIS ! ;-)

- Exi: Der gestoppte Druckauftrag bedarf nur einer kleinen Treiberanpassung... war ganz erstaunt, das HP so schnell nachgezogen hat, sonst wartet man ja monate auf nen update von denen, weshalb ich mir auch keinen HP (tintenstrahler) mehr kaufen werde... epson ist da einfach besser...

- lkhjöjzfhhgc,j: Ich wuerde eher sagen, das Leute, die dem laengst veralteten OS9-Konzept nachheulen unter Realitaetsverlust leiden.... JAJA, FRUEHER WAR ALLES BESSER (HAHA)

- Dr.Waters: Ich habe gute erfahrungen mit einem MINIMALEN OS9 mit nur GAAANZ wenigen systemerweiterungen auf einer exra-partition gemacht...

- Jan: Alleine das neue Adressbuch von Jaguar
ist es wert auf Jaguar umzusteigen.

- macvolk: Für einen 0815-Computernutzer, der surfen, mal nen text schreiben und ne runde solitare unter X oder Loewenzahn im Classic-modus spielen will reicht sogar nen iMac Rev.A mit 128MB.

In einem Punkt moechte ich den OS9-Verfechtern aber zustimmen: Die verspielte Oberflaeche ist geschmackssache (ich mag sie sehr), weshalb apple ruhig die moeglichkeit implementieren sollte die oberflaeche mit einem -klick- auf "Platinum-Aehnlich Trostlos"
zu schalten....

Naja... umsteigen muss irgendwann jeder.. in diesem sinne... PROST :-)

calculator punkt vor strich

Von: heinzkunz | Datum: 23.11.2002 | #37
bei einem simplen rechner ist es unmöglich, die punkt vor strich regel umzusetzen.

jede rechenoperation wird direkt ausgeführt. wenn du 10+2*3 eintippst, müsste der computer nachdem du 10+2 eingetippt hast wissen, ob die nächste rechenoperation strich oder punkt ist und im ersten fall direkt die operation ausführen, im zweiten fall erstmal speichern.

aber in die zukunft sehen wird auch macos XI nicht können...

bei hardware-taschenrechnern ist das übrigens genauso, und von einem programm das wie ein taschenrechner aussieht erwarte ich kein anderes verhalten.

in diesem zusammenhang ist kritik darüber erlaubt, dass der calculator keine klammern kennt, mit denen man die operationen in blöcke aufteilen könnte.

aber punkt vor strich kann bei dem konzept einfach garnicht funktionieren.

...und die rechte Backe noch

Von: MacVocate™ | Datum: 07.01.2003 | #38
Der war gut und umfassend ;-)

[larstalking wollte sich doch nur Luft schaffen damit, weil er den XServe auch nicht zum laufen gebracht hat, und DAS ist peinlich]

friedensangebote . . .

Von: Don del Aqua | Datum: 07.01.2003 | #39
lars,

mensch, so war heftig solltest du dir das
nun wieder auch nicht zu herzen nehmen.

es wäre aber in jedem fall angemessen,
wenn du nochmal selbstkritisch deine
eigenen ausführungen zum thema "der
apple-olle admin, der muß weg . . ." liest.

klar, deshalb war's ja auch von mir
absichtlich entsprechend bissig
formuliert. so, & nu' iss' aber gut.

ende des bösen blutes => friedens-
angebot => es ist nämlich gleich
verspätetes weihnachten ( in
der sonne von san francisco ).

adios, don del aqua

Friede - Freude - Eierkuchen

Von: larstalking | Datum: 07.01.2003 | #40
Nehme ich doch gerne an und Danke für das Friedensangebot.

Und nun auf zur Apple Keynote, mal sehen womit uns Jobs heute überrascht...

Lars

Geld verdienen vom PC aus

Von: Canonico Stefano | Datum: 14.05.2004 | #41
Wie Sie aus 35 Euro in nur 7 Monaten 400'000 Euro
machen können.

Sie fragen sich wie geht das? Besuchen Sie diese Seite und Sie werden feststellen wie einfach es ist Geld zu verdienen.
[Link]