ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1398

Codec-News: Opensource-WMA-Decoder & DivX-DVD-Player

Gleich zwei tolle Meldungen auf einmal? Das geht nun wirklich nicht!..

Autor: kai - Datum: 28.10.2002

Es ist mal wieder Zeit, sich zu freuen: Eine weiterer proprietäre M$-Fessel wird dank eifriger Opensource-Programmierer im Rahmen des ffmpeg-Projektes abgestreift: WMA! Wer kennt es nicht? Man kriegt irgendein AVI, dessen Videospur eigentlich lesbar wäre, und dann ist das Ding mit einer WMA-Audiospur ausgestattet, womit man bei allem, was nicht Windows heisst in die Röhre schaut (nein, ich hab mir sagen lassen, dass selbst mit dem Windows Mediaplayer für OS X, den ich selbst natürlich nicht installiert habe, das ganze trotzdem nur in den seltensten Fällen funktioniert! WMP9 wird's ja auch laut M$ nie für MacOS geben!) Das interessiert diese Idioten aber nicht, denn man agiert ja nach der "hat eh jeder Windows!"-Maxime und/oder man fällt voll auf den M$ Marketinghype von wegen "genauso gut wie mp3 bei halber Grösse" rein! Es gibt nur einen Decoder, keinen Encoder, aber da sag ich nur "Na gottseidank!", denn noch mehr von dem proprietären Mist brauchen wir nun echt nicht. Lasset uns hoffen, dass ein Mac-Port nicht lange auf sich warten lässt. Der Fairness halber muss man dazusagen, dass AAC, was das bevorzugte Audio-Format für Quicktime 6 ist zwar ein für jeden lizensierbarer Standard ist, dass Dolby aber leider alles andere als freundlich gesinnt ist gegenüber Opensource-Implementierungen seines Standards (trotzdem gibt's hier ein paar Mutige!). Naja, immerhin gibt's Quicktime 6 für Windows und per Crossover auch für Linux, ausserdem gibt's mit dem Liquid Player auch einen alternativen AAC-fähigen Player, leider nur für Windows!
Mir wäre echt lieb, wenn Apple nach dem ISO-MPEG4 auch auf einen offenen Audiocodec wie Ogg Vorbis setzen würde! Für diesen gibt's ja immerhin einen auch für iTunes tauglichen Quicktime-Component, der allerdings noch etwas Feedback an Apple benötigen würde, um das ganze in QT6 zum laufen zu kriegen.
Zur zweiten guten Neuikeit: Es gibt ihn endlich! Den DivX-fähigen DVD-Player! Nach einer Reihe von vagen Versprechungen diverser Hersteller kommt er jetzt wirklich aus dem kalten Schweden auf den Markt und zwar unter dem Namen DP-450 von einer Firma namens KiSS Technology, die jedoch eng mit den Jungs von DivXNetworks zusammengearbeitet hat, womit die Implementierung wohl einwandfrei und kompatibel sein sollte. Das ganze spielt vorerst DivX 4.x und 5.x ab, der M$-proprietäre gehackte Codec 3.x soll später folgen. Stellt sich die Frage, wie das Ding mit proprietären WMA-Audiotracks umgeht, da wird wohl ähnlicher Ärger wie auf Linux und OS X vorprogrammiert sein! ;-)
400 Euro soll der Spass kosten, und erhältlich soll er ab "Ende Oktober" sein, d.h. wohl ab jetzt.
Ach ja: ISO-MPEG4 kann das Ding (neben mp3, (S)VCD, CDRW etc) natürlich auch, und "Dolby Digital MPEG Audio Decoding" heisst zwar nicht explizit AAC, hört sich aber stark danach an! ;-) D.h. QT6-generierte .mp4-Files sollten theoretisch auf dem Ding laufen! Erst ein Praxistest wird jedoch Klarheit bringen..

Kommentare

DVD Player

Von: Dirk | Datum: 30.10.2002 | #1
Mit dem DVD-Player ist das so eine Sache: er enthält den Sigma-Chipsatz, der auf der diesjährigen IBC vorgestellt wurde. Leider kann dieser Chipsatz zwei Dinge nicht decodieren: Global Motion Compensation und quarter pixel motion compensation. Diese beiden Verfahren bringen richtig die Bitrate in den Keller, und letzteres können auch gute DivX-Encoder. Somit wäre gerade das gut encodierte Material nicht auf dem KiSS-Player abzuspielen :-((

Mac

Von: Fred | Datum: 07.06.2003 | #2
ok