ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1408

10 OS X Tips für Unix-Geeks

Oder: Wieso geht mein /etc nicht?

Autor: kai - Datum: 31.10.2002

Tim O'Reilly, der bekannte Verleger zahlloser Computer Pflicht-Fachbücher und bekanntermassen bekennender OS X Fanatiker hat eine Liste von 10 Top Ten Tips für Unix-Geeks veröffentlicht, in der z.B. erklärt wird, warum "su", das Shellkommando für den root-login bei OS X nach der Default-installation (noch) nicht geht oder warum eine Änderung in einer Config-Datei in /etc oft keine Auswirkungen hat. Ausserdem wird das nicht ganz Unix-konforme Filesystem-Layout von OS X erklärt und noch vieles andere. Auf jeden Fall Plichtlektüre für den OS X-interessierten Linux-Geek!
Ach ja, Linux: Vorgestern sah ich das erste Mal LinuxPPC auf einem iBook! Im direkten Vergleich zum 866MHz Celeron daneben scheinen die Gerüchte, dass LinuxPPC in der Tat schneller läuft als die x86-Version jedenfalls nicht erfunden zu sein, was wohl erklärt, warum mit Qlitech und Terrasoft schon 2 Hersteller gibt, die Macs mit vorinstalliertem Linux ausliefern.

Kommentare

Warum mit x86 vergleichen?

Von: alexander G. Schilp | Datum: 01.11.2002 | #1
hallo,

eigentlich ist Linux kein Unix sondern nur ein ähnliches System - aber lassen wir dies mal beiseite. Ich benutze mein Pismo seit ich es habe größtenteils nur mit Linux.

Gekauft habe ich das Gerät einzig und alleine deswegen weil es für Linux damals eines der Bestgeeignetsten Notebooks gewesen ist.

Das einzige was gegenüber der Nutzung mit MacOS deutlich schlechter ist ist die Akkulaufzeit ansonsten bin ich mehr als zufrieden.

Ich denke wenn sich Linuxer ein Powerbook oder ein iBook kaufen tun sie dies nicht unbedingt weil OSX so toll ist sondern weil diese Kisten für Linux einfach ganz gut geeignet sind und man nebenbei auch noch Macprogramme nutzen kann.

Alexander