ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1412

Es ist vorbei: Richterin stimmt Seattlement zu!

Vier Jahre für fast nichts - toll!

Autor: kai - Datum: 02.11.2002

Es ist vorbei - Richterin CoKo2 (Colleen Kollar-Kotelly) hat dem Seattlement, der aussergerichtlichen Einigung einiger der klagenden Staate mit M$, das von allen Experten ausserhalb des DoJ und M$ als lächerlich lückenhaft und himmelschreiend ineffektiv klassifiziert wurde zugestimmt. Jetzt darf also jeder der will M$-Technologien lizensieren. Das heisst, man darf endlich DVD-Player mit WMA bauen? Oder Tools für DirectX? Server auf .NET-Basis? Wow! Das schmerzt M$ sicher ganz wahnsinnig und trägt ganz offensichtlich massiv zur Schwächung ihrer Monopolsposition bei! Selbst Passagen, die sich auf den ersten Blick positiv anhören, wie die Gleichbehandlung aller OEMs sind ein übles Kuckucksei das M$ sogar zu ihrem Vorteil missbrauchen kann, wie diese zwei Artikel beweisen.
Mit den restlichen Punkten sieht's nicht viel besser aus. Verwundern tut das Ergebnis leider nicht angesichts Bills neuen Freunden in der Bush-Regierung und M$' exponentiell gestiegener Spendenfreudigkeit an beide Parteien, die in Washington scheinbar eine völlig neue Ära des Lobbyismus von Computer- & Internetfirmen eingeläutet hat.
Tja, dass man auf den Staat nicht zählen kann wenn es darum geht, einen der Leithammel des NASDAQ und einen grossen Spender amerikanischer Renten (ein Grossteil der US-Rentenfonds basiert ganz massiv auf M$-Aktien!) speziell in Zeiten der Rezession zu bestrafen war irgendwie vorhersehbar. Es freut mich, dass jetzt jedoch zwei Dinge offensichtlich sind: 1) M$ ist jetzt schon zu mächtig, als dass der Staat noch etwas gegen sie unternehmen könnte; 2) M$ wird auch weiterhin als hochpeinliches lebendes Beispiel für alle sichtbar demonstrieren, dass das amerikanische Konzept des völlig freien unkontrollierten Marktes, der dem Konsumenten in Vielfalt, niedrigen Preisen und hoher Qualität zugute kommen soll in letzter Konsequenz nun mal einfach eine himmelschreiende Illusion ist! Es steht zu erwarten, dass die "Querulantenstaaten" in die Berufung gehen, aber viel erhoffe ich mir nicht mehr davon. Der Staat hat versagt, er ist jetzt schon zu abhängig von M$, also liegt es jetzt am Konsumenten und an der Konkurrenz, den Status Quo zu ändern.. Und es gibt für uns noch viel zu tun, wann habt ihr euch das letzte mal über den Einsatz proprietärer M$-Technologie beschwert und/oder diesen boykottiert? Und wann habt ihr euren letzten Pinguin geknuddelt? ;-)

Kommentare

Die Richterin ist korrupt!

Von: Ned | Datum: 02.11.2002 | #1
Die scheiß Richterin hat sich bestimmt von Microsoft schmieren lassen. Da bin ich mir sicher. Diese Schlampe sollte man öffentlich auf dem Marktplatz verbrennen (die Methoden des Mittelalters gefallen mir)!;)

mmh

Von: mattin | Datum: 02.11.2002 | #2
dem ersten satz stimme ich zu, den letzten finde ich thematisch nicht gut :)

cu
mattin

Settlement in Seattle?

Von: legion | Datum: 02.11.2002 | #3
War das settlement in seattle und heisst es jetzt deswegen seattlement :-)

Wo ist das Problem?

Von: cws | Datum: 02.11.2002 | #4
Ich halte das Urteil für eher unbedeutend.
Es ist in den USA immer als falsch angesehen worden regulatorisch in den Markt einzugreifen.

Die Probleme, die MS zukünftig noch viel stärker zu schaffen machen werden, kommen aus dem Markt selbst.

Es ist zum ersten Mal, seitdem Billy Boy bei Big Blue "hier" gerufen hat ein gefährlicher Rivale aufgetaucht.
In Form eines zierlichen Pinguins.

Ich denke es gibt zwei Grundsätze ausserhalb der US-Verfassung, an denen MS letztlich scheitern wird:
1. Meine persönliche Freiheit ist unantastbar.
2. Das billigste, das leistet was ich brauche, wird gekauft.

Der zweite Grundsatz sorgt bis heute für den Einsatz von Bottichwaschmaschinen und begründete den Siegeszug japanischer Autos mit.

Beide Grundsätze sprechen heute zunehmend gegen MS
Wenn MS den Heimanwenderbereich an Linux aus Kostengründen verliert, ist auch im Büro die Ära MS zuende.
Das Linux/Unix ein laienresistentes GUI haben kann zeigen apple und die Linuxdistributionen immer deutlicher.

Ich würde heute keine MS-Aktien mehr kaufen. Der Zenit des Unternehmens ist überschritten und der Abstieg wird durch die eigene Maßlosigkeit beschleunigt werden. Ist das nicht bei allen "Diktatoren" so?

Gruß
Christian

Legion:

Von: kai | Datum: 02.11.2002 | #5
Exakt! ;-) Wurde von TheReg eingeführt.. Passt ja auch sehr gut, denn Seattle ist nicht weit von Redmond entfernt..

peinlich

Von: jens | Datum: 02.11.2002 | #6
auf der seite ist einfach nichts objektiv! einfach nur peinlich!

Sorry Jens!

Von: Bert | Datum: 02.11.2002 | #7
Wer ein Objektiv will, soll sich eine Kamera kaufen... MacGuardians wurde als Fanzine gegründet, was soll also hier objektiv sein? Mal ganz davon abgesehen, daß Objektivität ein unerreichbares Ideal ist, das noch nie irgendwo erreicht wurde - was sich objektiv nennt, ist meist nur schlecht verbrämte Langeweile. Vor lauter Aufzählung von Fakten aber auf die Positionierung zu vergessen - das kann hier bei den MacGuardians nicht passieren. Wobei ich festhalten möchte, daß die Richterin mitnichten eine "Schlampe" ist, solche Äusserungen hebt euch mal für andere Foren auf. MfG, Beert

An Bertl

Von: Ned | Datum: 02.11.2002 | #8
Hey Bertl,

hatte was vergessen noch was an meinem ursprünglichen Kommentar hinzuzufügen:

BURN, BABY, BURN!!!!!;)



Ned


P.S.: Offensichtlich habt ihr christl. Jungs null Sinn für schwarzen Humor, Zynismus, Sarkasmus, etc. etc....echt peinlich!

an Ned

Von: Bert | Datum: 02.11.2002 | #9
oh doch, ich christlicher junge habe für alles was übrig... von sarkasmus bis zynismus, nur was an einer plumpen beleidigung irgendwie dran sein soll, habe ich noch nicht erfaßt. die feine klinge ist anders, ob die nun ein heide führt oder ein satanist, ist mir wurst. iiiih, ein schwarzes huhn... Bert

Zusatz

Von: Thilo Ettelt | Datum: 02.11.2002 | #10
@christian: super kommentar, ich stimme voll zu
@ned und bert: lol

Allgemein: die Zeit wird kommen, in der Microsoft um's überleben kämpft. Wir können alle daran arbeiten, dass sich diese Zeit verkürzt. Als Benutzer und als Programmierer.

Gruß, Thilo

Leben in der Nische

Von: matthias - webmaster macguardians | Datum: 03.11.2002 | #11
Hi,
mir war schon beim Start des Kartellprozesses klar das nichts anderes dabei herauskommen wird. Die Dinge gehen ihren Gang, nur weil es zu kompliziert ist, um es einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln wird die Wirtschaft weiter auf MS vertrauen, obwohl Sie mit TCPA/Palladium gerade die Hintertür öffnen um Zugriff auf jeden Rechner zu bekommen. MS wird weitermachen, war es doch Apples Arroganz und IBM's Ignoranz die sie überhaupt in die Lage versetzt hat dieses Monopol auszubilden.

Die Lage wird nicht besser aber auch nicht wirklich schlechter, zumindest können Sie sich jetzt nicht jeden Schritt leisten. MS wir Apple weiter brauchen, weil ohne sie das Monopol zumindest im Consumer-Bereich im funkelnden Scheinwerferlicht stehen würden. In dieser Nische läßt sich bequem leben.


cu | matz

Stoppt AKWs

Von: MacZeit | Datum: 03.11.2002 | #12
User gegen Microsoft. Wer sonst sollte diesen Job übernehmen? Deswegen: Stoppt Microsoft

http://maczeit.de/microsoft/stopmicrosoft.JPG

Ciao!

Toni