ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1421

MPlayer mit WMA-Decoder schon da!

War klar, dass es nicht lange dauern wird

Autor: kai - Datum: 04.11.2002

Als der Opensource-WMA-decoder erst vor ein paar Tagen fertiggestellt wurde ist von mir völlig unbemerkt das Ding am selben Tag schon in den aktuellen Build des Mplayer gewandert, der heute in einer neuen Version (0.90pre9 b2) mit Ogg Vorbis-Support veröffentlicht wurde. Somit ist es endlich möglich, DivX-Filme oder andere AVIs mit WMA-Audiospur laufen zu lassen! Hurra! Wieder ein Meilenstein auf dem Weg zur vollen Kompatibilität!
Der Mplayer selbst hat seine Vor- und Nachteile: Das ganze ist, weil Linux-Projekt, kommandozeilenbasiert, es gibt allerdings auch eine Launcher-GUI dafür. Ein weiterer Nachteil ist, dass er nur Fullscreen geht und wohl ein bisschen Feintuning bedarf, denn er hat zumindest auf meinem betagten G4-400 alle paar Sekunden einen kleinen Aussetzer mit Filmen, die der VLC ruckelfrei abspielt. Weiterer Nachteil: Die GUI "übersetzt" Spaces im Pfad oder Dateinamen nicht OS X-konform (Backslash), somit funktioniert dann das starten per GUI nicht. Alternative: "mplayer " (Space nicht vergessen!) im Terminal tippen und den Film aufs Terminal ziehen und Enter drücken! Einige Dinge gehen auch noch nicht, z.B. das Umschalten der Auflösung.
Vorteile gibt's allerdings auch: Nicht nur, dass Mplayer nahezu jeden Codec des Planeten unterstützt (d.h. jeden legal unterstützbaren, nicht durch Patente "verschlossenen"), auch welche, die's vorher nie auf der Mac-Plattform gab, nein, er kann auch als einziger Player Untertitel darstellen. Ausserdem hat er neben einer Vielzahl an Einstellmöglichkeiten ein echt simples Feature, das Apple und ihre tollen Human-Interface-Designer eigentlich vor Scham im Boden versinken lassen müsste: Man kann mit den Cursortasten im Fullscreenmodus durch den Film springen und kann die Audiospur von Hand anpassen, wenn diese mit der Videospur "aus dem Ruder läuft"! Warum kann Quicktime sowas Simples nicht?
Also: Wer die Shell nicht scheut, sollte sich Mplayer mal anschauen! Bei einer WMA-Audiospur bleibt einem derzeit ja auch gar keine andere Möglichkeit.

Kommentare

ENDLICH!!!!

Von: jerry | Datum: 04.11.2002 | #1
Endlich ein Player mit d. ich auch alle Divx abspielen kann mit WMA Codec. War bis jetzt echt ärgerlich!!!!! Tolle Arbeit.

only 10.2 oder wie?!

Von: Sven | Datum: 04.11.2002 | #2
erstens bekomme ich das pgk mit dem Installer von 10.1.5 nicht installiert. Erst Pacifist hat abhilfe geschaffen.
Dann erhalte ich die Fehlermeldung das die Datei libncurses.5.dylib fehlt.
Hab mal was in google.de gesucht und dieser Fehler trat immer nur dann auf, wenn ein Programm für 10.2 übersetzt war, aber unter 10.1.* angestartet wurde.
Falls das stimmen soll .... prost Mahlzeit. Nicht mal den SourceCode findet man auf SOURCEforge.net, damit man in mittels DevStudio selber übersetzt. Was bei den anderen ProgrammProblemen vorgeschlagen wurde.

Aber falls es jemand unter 10.1.5 geschafft hat .... bitte Melden ;-)

Gruß Sven

Sven:

Von: Kai | Datum: 04.11.2002 | #3
Ja, das Ding setzt 10.2 voraus, wie man auf Versiontracker auch klar sehen kann!
Grund: Das BSD-Userland in 10.2 wurde kräftig geupdatet, früher musste man einiges was Unix-Apps voraussetzen (wie z.B. Curses) hinbasteln, seit 10.2 fällt das weg, und somit berücksichtigen das natürlich die Unix-Apps nicht mehr, wer will schon mühsam anpassen für ein System für das es effektiv sehr wenige Gründe gibt dabei zu bleiben? ;-)
Tip: Mit Fink kann man die ncurses auch unter 10.1.5 installieren! Aber ich rate eher zu einem Update auf 10.2! ;-)