ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1425

M$ Roundup & mehr

Vorsicht Text!

Autor: kai - Datum: 05.11.2002

1) M$ und Spenden"freudigkeit" in Namibia
2) M$ sucht Leute zur "Zerstörung der Konkurrenz"
3) Finales Urteil von CoKo2 - Eine Betrachtung
4) Konzerne & Staat vs Konsument?
Teil 1: Fangen wir an mit Namibia: Eine staatliche Organisation namens SchoolNet Namibia zieht gerade ein Projekt auf, in dem die weit voneinander entfernten Kommunen vernetzt und mit jeweils einem Laptop und Internet-Zugang (als Ausgleich für meist nicht vorhandene Bibliotheken) ausgestattet werden sollen.
Hierzu war angedacht, dass M$ die Software spenden sollte, da Namibia bekanntlichermassen kein reiches Land ist und Schulen im allgemeinen sowieso noch viel ärmer dran sind. So, M$ hat nun zugestimmt, Office Pro für $2000 zu spenden. Allerdings unter einer Bedingung: Dass man für $9000 Windows kauft! Und das ist jetzt (wie so oft bei dem Thema) kein Scherz! $9000! Wieviele Nullen muss man da dranhängen, um M$' Tagesverdienst zu kriegen? Wie passt das bitte zum Image des grossen Spenders und Menschenfreunds, in dem sich der Super-Philanthrop Bill so gerne sonnt? Aber nicht genug: Redmond hat ein generöses Spendenangebot gemacht was Server Hard- und Software angeht. Dies mag unter Umständen etwas damit zu tun haben, dass SchoolNets Server auf Linux laufen! Haken an der Sache: Die eigens für SchoolNet entwickelte Software auf Windows zu portieren wollte sich M$ satt bezahlen lassen, $4500 - pro Schule! Summa summarum hätte M$ sich ihre Generosität mit $22000 für die Server und $9000 für die Laptops bezahlen lassen! Na also wenn das nicht wohltätig ist, dann weiss ich auch nicht. Schliesslich krebst M$ selbst ja gerade knapp über dem Existenzminimum!
Ende der Geschichte: SchoolNet bleibt bei Linux. Und das ist wohl letztendlich mehr als gut so!

Teil 2: Kann sich noch jemand erinnern, als der Erfinder des kombinierten eurhytmischen Urschreitanzes, Steve Ballmer, knuffiger Berufscholeriker vor GatesGottes Gnaden noch auf der Cebit etwas von "Verantwortung", die man als Marktführer übernehmen müsse und "Respekt" vor konkurrierenden Firmen lallte? Gut. Prozess vorbei, M$ hat gewonnen, Schluss mit lustig, war alles nur Spass, get ready to be demolished again: M$ sucht nach Entwickler-Evangelisten, die (original Job-Beschreibung!) "Konkurrenz zerstören indem sie alles wissen, was diese vorhaben und jeden Schachzug in den entsprechenden Bereichen vereiteln". Eine ganze Menge mehr Evangelisten werden noch gesucht, denn wie wir ja alle wissen, nutzen zwar 95% aller Computeruser Windows, aber fast niemand mag M$ so arg, dass er sich für sie freiwillig ins Zeug legen würde, wie es die Pinguine oder wir Mac-User für unsere Plattform so oft tun. Deshalb muss man eben Leute kaufen und diese dafür bezahlen, dass sie für M$-Produkte und Technologien online Hype erzeugen und unliebsame Diskussionsthreads durch Trolling verpesten. Schon komisch, oder? "Escalation Manager" hört sich auch interessant an - erwarten die Grossmeister der Paranoia in Redmond, die in Wirklichkeit nur deshalb so agressiv (re)agieren, weil sie hinter jedem Baum den Zerstörer der Firma vermuten, dass in UK und Japan bald die Äpfel in Strassenschlachten fliegen und wilde Kampfpinguine amoklaufen?

Teil 3: Das Urteil. Andrew von TheReg hat sich über das Wochenende CoKo2s Abschlussurteil genau angesehen. Es ist zwar nicht leicht zu lesen, aber ich empfehle es jedem sich das mal durchzulesen und zu realisieren, was das eigentlich für ein Witz ist: M$ wacht über sich selbst, erzählt seinen "Aufpassern" vom DoJ selbst, inwiefern es gegen die Auflagen verstossen hat und das beste ist: Diese Verstösse können dann nichtmal gegen sie verwendet werden! Quintessenz: CoKo2 (Andrew nennt sie "Consonant-Kollision"!) scheint sich überhaupt nicht grossartig mit dem Fall beschäftigt zu haben und macht schlicht und ergreifend alles zunichte, was das DoJ in 4 Jahren an Anklage aufgebaut hat! Der Schuldige darf sich sein Strafmass selbst aussuchen, und darf sogar selbst entscheiden, was er bezüglich dessen Einhaltung der Judikative erzählt! Ein absolutes Novum in der Rechtssprechung!
Das beste ist: M$ ist durch das Seattlement vor weiteren Klagen insofern geschützt, als das diese erst durch das RPFJ (Revised Proposed Final Judgement) "durch" müssen, was gut und gerne ein paar Monate dauern kann! Tolle Aussichten für kleinere Firmen oder Privatpersonen, die gegen M$ klagen wollen! Microsoft ist spätestens jetzt, und das sollte jedem klar sein, ein offiziell vom Staat beschütztes Monopol! In Amerika, dem Land der "freien" Marktwirtschaft, das muss man sich mal vor Augen führen! Ach ja: ein weiterer guter Artikel zum Thema "Warum M$ wie IBM wird" findet sich hier.

Teil 4: Was soll das mit dem Staat, der den Konzernen auf Kosten des Konsumenten in den Arsch kriecht? Die USA schleimt sich bei den Medienkonzernen und M$ durch "tolle" Legislative wie DMCA & CBDTPA (leicht zu merken: "Consume, But Don't Try Programming Anything") ein, M$ schleimt sich wiederum bei der Industrie mit DRM-basiertem Windows (Media) und .NET ein, alle sind eine grosse glückliche Familie und kämpfen gemeinsam gegen den Konsumenten! Und in Europa stehen Softwarepatente, ein Euro-DMCA und eine Revision des Urheberrechts, die Privatkopien unter Strafe stellen will an. Alle gegen die Konsumenten/Wähler/Bürger oder wie? Was soll das? Man lese sich nur mal das hier durch um eine Idee zu kriegen, wie komplett durchgedreht die schon sind!
Malen Sie diese CD schwarz an damit Sie sie überhaupt in ihrem Mac anhören können und machen sie sich strafbar! Super! Der Konsument, der ewige potentielle Kriminelle! Es gab mal Zeiten, da taten sie wenigstens noch so, als wäre der Kunde König!
Und von TCPA und Palladium hab ich ja noch gar nicht angefangen! Wer schützt uns vor der Willkür eines mysteriösen Industrie-Geheimbunds, einer Verschwörung gegen alle Computeruser der Welt? Wo ist der Staat, der "full disclosure" fordert was die Mitglieder und Ziele des Vereins angeht? Und der eine Kennzeichnungspflicht für TCPA-verkrüppelte Produkte fordert, so dass man diese im Vorraus schon vermeiden kann zu kaufen?
Das ganze Thema muss mehr in die Öffentlichkeit, soviel ist sicher.. Wenn wir nicht das ganze bald sehr publik machen werden düstere Visionen wie 1984 oder Neuromancer Realität! Ja, wirkliche Realität! Vergesst "aber Counterstrike gibt's nicht für MacOS", "Macs sind ja sooo teuer" und "Linux ist schwer zu installieren" - das ist keine Plattformkrieg-Sandkastenspielerei mehr sondern eine ernsthafte Bedrohung unseres Selbstbestimmungsrechtes, unsererer Handlungs- und Meinungsfreiheit und des Datenschutzes! Nicht nur das: Dank TCPA können elektronisch Beweise vernichtet werden, die sich auf völlig fremden Rechnern befinden usw! Die Implikationen dieser tollen "Trusted" Alliance können wir uns noch nichtmal ansatzweise ausmalen! Es ist, als könnten tausende von fremden, dir unbekannten Leuten nach Willkür dein Haus durchsuchen und dir vorschreiben, was du wie tun darfst! Super. Brave new world...

Kommentare

Guter Tip:

Von: cab | Datum: 05.11.2002 | #1
Schreib ein Buch darüber. Das sollte zur Pflichtlektüre bei verschmierten Politikern oder Richterinnen werden!

mal wieder rüde kommentare: sack!

Von: Bert | Datum: 05.11.2002 | #2
Du Sack! Namibia wollte ICH machen... ;-) schöner Beitrag Kai! Gruß, Bert

"1984" endet schlecht

Von: cws | Datum: 05.11.2002 | #3
... Aber nun war es gut, war alles gut. Er hatte den Sieg über sich selbst errungen. Er liebte den grossen Bruder.

Der letzte Satz aus Georges Orwell "1984"

Das wär mir neu...

Von: Felix | Datum: 05.11.2002 | #4
"als der Erfinder des kombinierten eurhytmischen Urschreitanzes, Steve Ballmer"

Naja, obs wirklich Ballmer war (oder doch ein Schweizer?...).

Aber woher kennt Ihr denn Eurythmie?

:-)

Eurhytmie:

Von: kai | Datum: 05.11.2002 | #5
Naja, das kennt man halt, ein bisschen Allgemeinbildung ist unter dem ganzen Freakwissen halt schon noch übrig! ;-)
Harald Schmidt hatte das mal in einem seiner Kabaret-Auftritte, lang vor MAZ ab und ausserdem war ein Freund von mir in der Waldorfschule! ;-)

Toole Sache !!!!!!

Von: Mac O.S. | Datum: 05.11.2002 | #6
Super Text. Alles schon wieder kopiert und als Text für die Nachwelt aufbewahrt. Damit das Argumentier-Arsenal immer hübsch gefüllt bleibt ;-))

ciao