ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1428

Gewinnsteigerung um 625%

Keiner von der Analystenbande hat es erraten...

Autor: bh - Datum: 05.11.2002

Bei diesen Zahlen bekommt jeder Investor den fiebrigen Blick, das irre Lächeln und die Geiferspuren auf dem Kragen: Gewinnsteigerung um 625 Prozent! Welches Unternehmen diese Großtat schafft, in Zeiten der Rezession? Das Animationsstudio PIXAR - Umsatz stieg um 11,3 Millionen auf 102,5 Millionen. Der Gewinn beträgt 47 Millionen Dollar oder 87 Cent pro Aktie. (Das sind Quartalszahlen, Kinder.)
Der letzte Animationsfilm von Pixar, der gemeinsam mit Disney gemachte "Monster AG", verkaufte sich auf Video/DVD mittlerweile 25 Millionen mal. Warum wohl? Könnte es daran liegen, daß bei PIXAR einfach mal neue Wege gegangen werden? Kurzfilme gratis auf der Webpage verfügbar sind? Man auch nach Monster AG noch kleine Episoden kreierte, die nun als special feature die DVD bereichern? Weil man sich nicht ins Eck setzt und über böse böse Raubkopierer nörgelt wie die anderen Unternehmen der Branche? Es liegt sicherlich nicht an Mehrheitseigentümer Steve Jobs - der ist dort genauso wichtig wie Randy Newman, der immer die Soundtracks schreiben darf. (Und er darf sie sogar selbst singen, was Randy nach einer Karriere als Song-Lieferant sicher mal spannend findet.) Pixar ist kein Abzocker-Unternehmen, unter John Lasseter arbeiten dort fähige Kreative, die lieber schaffen als greinen. Hey AOL Big Time Brother Warner - wie wäre es? Macht mal wieder Filme, die so begeistern, daß man sie sofort auf DVD haben will! Was derzeit läuft, ist so matt, daß man bequem die 2 Jahre bis zur Ausstrahlung im Fernsehen warten kann.
Weitere Details - wie beispielsweise den damaligen Kaufpreis von Pixar - lesen Sie bei Onkel Heinz, wo sonst.

Kommentare