ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1437

Rudolf Augstein ist tot

"Spiegel" wird im Sinne Augsteins weitergeführt

Autor: dk - Datum: 07.11.2002

Rudolf Augstein ist heute an den Folgen einer schweren Lungenentzündung im Alter von 79 Jahren gestorben. Der Gründer und Herausgeber des "Spiegel" gilt als einer der wichtigsten Verfechter der Presse- und Meinungsfreiheit. Das Magazin, das er selbst einmal als das "Sturmgeschütz der Demokratie" bezeichnet hat, war als eines der ersten im Nachkriegsdeutschland gegründet worden.Derzeit arbeiten die Redakteure des in Hamburg ansässigen Blattes an der neuen Ausgabe, die im großen Maße dem Leben Augsteins gewidmet sein wird. Über die zukünftige journalistische Ausrichtung gibt es keine Zweifel. Der stellvertretende Chefredakteur Martin Doerry sagte: "Wir werden den "Spiegel" im Sinne Rudolf Augsteins weiterführen, nach seinen Grundsätzen und Vorstellungen: investigativ und kritisch gegenüber den Mächtigen." Die gesamte MacGuardians-Redaktion möchte hiermit ihr Beileid aussprechen und verneigt sich vor einem unbestechlichen Journalisten und Demokraten.

Kommentare

Augstein ist tot.

Von: Jürgen | Datum: 07.11.2002 | #1
Hallo Guardians,
es ist immer wieder ersaunlich, welches Fingerspitzengefühl mit dem Mac verbandelte Menschen besitzen. Eine Erwähnung dieses großen Demokraten und Journalisten (in dieser Reihenfolge) in Eurem Magazin tröstet mich, der ich mehr als 53 jahre meines Lebens vom Spiegel wesentlich mit geprägt wurde über diesen Verlust hinweg.
Ein Apple Fan seit 1980 (Apple IIe heute Cube 800MHz)
Jürgen
Jürgen

Spiegel

Von: Haiko | Datum: 08.11.2002 | #2
Nur leider ist von der alten Tradition des Spiegel seit 9/11 nichts mehr übrig geblieben. Heute wird hier im Chor mit fast allen anderen Medien gleichgeschaltet gesungen: "Either you're with us ..."

NZZ FOLIO

Von: Bert | Datum: 08.11.2002 | #3
Zum Glück gibt es noch das NZZ Folio, eine monatlich erscheinende Beilage, die ich allen ans Herz legen möchte. Und wenn die Zugfahrt doch mal ZU lang ist, dann ist der STERN das richtige Boulevardblatt... Bert