ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1438

ISO: Windows ist sicher!.. Oder doch nicht?

Ein Security-Schwank in drei Akten

Autor: kai - Datum: 07.11.2002

Grosses Täterätä aus Redmond vor einer Woche: Man habe ein Common Criteria Zertifikat (ISO!) für die Sicherheit von Windows 2000 erhalten! Das macht sich gut für Bill "Security" Gates und Steve "Obscurity" Ballmer und ihre derzeitige M$-überfür-alles-Strategie, mit der sie die Server, Netze und Mobilgeräte des Planeten erobern wollen. So. Nachdem das grosse Ballyhoo schon durch die Entdeckung von zwei schweren Sicherheitslücken in Windows 2000 am darauffolgenden Tag dann doch etwas getrübt wurde, und nachdem die fiese Journallie die Brauchbarkeit der zertifizierten Testumgebung schon dezent angezweifelt hatte schickt uns Leser Christian Brachtel jetzt die Pointe des Treppenwitzes: Wie sich vielleicht einige erinnern, wurde NT4 damals mal vom amerikanischen Staat für Stufe C2/Orange Book zertifiziert, das Problem war nur: Dieses Zertifikat galt nur, falls der Rechner nicht an irgendein Netzwerk angeschlossen ist! Toll oder?
Nun gut, seitdem sind vier Jahre vergangen. Mittlerweile darf man mehrere Win2k-PCs nun doch schon untereinander vernetzen ohne sich über Sicherheit den Kopf zerbrechen zu können, aber ans Internet sollte man sie trotzdem nicht hängen! Also wenn das kein echter Brüller ist dann weiss ich auch nicht... Wie hiess dieses komische Konzept noch mal, auf das Bill "die Firma verwettet" hat? .NUT? .NIT? .NOT?.. Ich komm wieder mal nicht drauf!...

Kommentare

W2K nicht ans Internet???

Von: Olaf | Datum: 08.11.2002 | #1
*g*

Wieso soll ich mein W2K Rechner nicht ins Internet lassen? So lange ich keine Out-the-Box-Installation mache, geringfüge Änderungen an einigen Default-Einstellungen vornehme und mir eine Personal-Firewall installiere, ist mein W2K genau so sicher, wie mein Apple mit OS X.

Ich war ein Jahr daueronline mit meiner Kiste - und hab mir einen Virus eingefangen, den ein anderer Depp eingeschleppt hat und auf den Datei-Pool abgelegt hat. Und trotzdem war (trotz W32Elkern.C) kein Schaden entstanden. Den Virus in die Quarantäne verlagert und ab dafür. Und ein regelmäßiges Update sorgt für ein ordentliches System.
Okay, Okay, man muss ein wenig Zeit und Arbeit investieren, aber das muss ich bei Linux und OS X auch, denn auch die sind nicht per se absolut sicher im Internet

So wenig ich M$ auch mag, W2K ist imho das einzig vernünftige OS, das die Redmonder jemals auf den Markt gebracht haben. Uneingeschränkt Netzwerkfähig wie NT und trotzdem kann man damit zocken. Und stabil isses auch, die meisten Abstürze kamen bei mir durch die Hardware.

Soll jetzt keine Verteidigung von M$ werden, aber ich denke, als Nutzer beider Welten, kann ich mir diesen "kritischen" Einwurf erlauben.

Und auch wenn das hier ein Plädoyer für W2K ist - eben hab ich für 1 Euro Suse Linux ersteigert .. und das kommt nun auf den Rechner ;-)=