ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1467

Kollektives Sägen am Monopol

Slaughtering the Cashcows

Autor: kai - Datum: 18.11.2002

Während Bill selbstgefällig wie immer wild phantasierend "vom Zauber der Software träumt" (Genial, diese Innovationen! M$ "erfindet" Stickies viele Jahre später und nennt es "OneNote"! Übrigens: kennt ihr das hier schon?), reihen sich Japan und die Schweiz in die immer länger werdende Liste (Taiwan nicht vergessen!) von Regierungen ein, die M$ goodbye winken bzw. winken wollen. Wenn die Verwaltung mal auf Linux läuft ist es nur noch ein relativ kleiner Schritt, Linux auch in die Schulen zu bringen (in den Unis ist es gottseidank ja schon ziemlich stark vertreten!) und die unsäglichen M$-Windows/Office VHS-Kurse bzw. M$-getreuen Lehrberufe & Umschulungen auf Linux umzustellen!
Was hat das alles mit dem Mac zu tun? Nun, es sollte für jeden offensichtlich sein, dass man als Nischen-Plattform im Kielwasser von Opensource-Linux wesentlich problemfreier und kompatibler fährt als im hochproprietären closed-source Nicht-Unix Windows!

Kommentare

Ach ja....

Von: RollingFlo | Datum: 18.11.2002 | #1
.... und wenn jemand weiß, wie man mehr bewegen kann, bin ich für jeden Tip dankbar.

Ich laber mir schon den Mund fuselig, weil ich jedem Menschen, der nicht rechtzeitig wegläuft, die Vorzüge von OpenSource erkläre... ;-)

Die Schweiz. Da war doch was.

Von: Sören 'Chucker' Kuklau | Datum: 18.11.2002 | #2
Mit irgendwelchen Macs, die dann großzügig aus Einsparungsgründen durch PCs getauscht wurden. Hmm.

@Sören 'Chucker' Kuklau:

Von: rafi | Datum: 18.11.2002 | #3
erinnere mich bitte nicht daran!
aber weisst du eigentlich, dass apple schweiz deshalb einen riesen zusammenschiss bekommen hat? ja genau! da müssen irgendwie mehrere tausend mails an die mehr oder weniger zuständigen personen geschickt worden sein...
naja, ich fahre von basel immer über amerika und china nach chur... zumindest wünschte ich mir das :-)

grüsse aus der schweiz
rafi