ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1478

Wir werden alle Agenten!

Neue Firma wartet mit selbstzerstörenden DVDs auf

Autor: dk - Datum: 23.11.2002

Wer jemals gedacht hat, wie cool es wäre, jemandem eine Botschaft á la "Kobra, übernehmen Sie" zukommen lassen zu können, für den rückt die Zukunft nun in die Gegenwart. Denn wie die Geheimagenten, die in der TV-Serie ihren Einsatzbefehl per selbstzerstörender CD erhalten haben, durften sich nun ausgewählte Journalisten fühlen, die vor dem offiziellen Kinostart von "007 - Die Another Day" ein Promo-Paket von MGM erhielten. Sie bekamen die Gelegenheit, sich vorab ausgesuchte Szenen des neuen Bond-Streifens auf einer beiliegenden DVD anzusehen. Doch für die Sichtung des Materials hatten sie nur 36 Stunden Zeit. Denn dann zerstörte sich der Silberling selbst. Wie jetzt? Zerlegte sich dann das Laufwerk des Rechners unter materialerweichendem Gestöhne, während dem Gehäuse Schwaden weißen Rauches entwichen? Weit gefehlt, denn nach 36 Stunden war die DVD einfach nicht mehr lesbar für den Laser.

Für diesen Special Effect zeichnet eine neue Firma aus New York verantwortlich. Aber wie das genau geht, ist bisher nicht bekannt. Flexplay-Chef Alan Blaustein sagte dazu nur: "Chemische Technologie…" Die Website der Firma gibt aber einen kleinen Hinweis auf die Methode. Denn dort wird erklärt, daß die Lichtdurchlässigkeit sehr wichtig für die Lesbarkeit der Scheibe sei. Für alle Chemiker gibt es einen weiteren Tip, denn nach Ablauf der 36 Stunden wurde die DVD lila. Na, was ist denn da in die Schicht eingebracht worden? Übrigens kann laut Aussage von Blaustein die Haltbarkeit zwischen acht und sechzig Stunden liegen. So sei es möglich, Kunden einen Vorgeschmack auf Musik, Filme und TV-Produktionen zu bieten, ohne das Risiko der Raubkopie einzugehen. Mal sehen, wie lange es dauert, bis irgendein Freak auch diese "Mission Impossible"-Scheiben sicherheitskopiert bekommt…

Kommentare

ah

Von: unclebenz | Datum: 23.11.2002 | #1
Dann rippt man die DVD halt zuerst, solange die noch hält. Also langsam fange ich an, am Verstand der Industrie zu zweifeln.

Wie immer bei solchen Sachen: Die wahren Bösen, die Raubkopierer, lachen, die Guten leiden.

Dass das auch auf den CD-Kopierschutz bezogen war, ist klar.

chemisch?

Von: alex | Datum: 23.11.2002 | #2
dann sollte der kopierschutz temperaturabhängig sein, oder nicht? kann man umgehen, indem man die cd im tiefkühler (oder wer die mittel dazu hat...) oder gleich in flüssigstickstoff aufbewahrt :-)

gruss,
af

Das sind doch Vollidioten!

Von: Tom | Datum: 24.11.2002 | #3
Und wieviele alte CDs & Rohlinge wandern heute schon in den Müll, ohne umweltschonend entsorgt und recyled zu werden?! Und vorallem wieviel Energie braucht es um die Dinger anzufertigen?

kein kopierschutz

Von: pal05 | Datum: 24.11.2002 | #4
Laut meinen Infos hat dieses Verfall System nichts mit Kopierschutz zu tun. D.h. solange die CD/DVD Lesbar ist kann Sie kopiert werden. Nur der Original Datenträger wird nach der Zeit n nicht mehr lesbar sein.

Alles nur (heisse) Luft?

Von: ATL | Datum: 24.11.2002 | #5
War da nicht letztlich auch so'ne Promo-Aktion in den Staaten, wo es zu einer Audio-CD noch 'ne Video-DVD gab? Meines Wissens zerstörte die sich durch Einwirkung von Luft nach dem Öffnen innerhalb einer gewissen Zeit. Aber nichtsdestotrotz meine ich auch, dass Raubkopierer sich davon kaum stören lassen. Der Ehrliche ist der Dumme!

ByE...