ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1480

iPod findet iDock zum andocken!

ein „Ver-kuppelungs-angebot“ ?!

Autor: rw - Datum: 24.11.2002

Erst kam die Schneekönigin in das Haus von Leser Jörg Rayker. Dann dampfte das kleinste musizierende Riverboat in den -Hamburger- Hafen seines Schreibtisches. Was brauchte also dieses kleine Dampfmaschin’ um Ihn (frei nach dem Film „Feuerzangenbowle“) vollends zufrieden in die Runde blicken zu lassen?
Nun, da stellen wir uns mal ganz dumm, behalten den 1. Lehrsatz der Tankstellenmechanik „eine Mamma braucht einen Pappa“ im Hinterkopf und lassen uns in der Rubrik Review/MacLife erzählen, wann Jörg sah, dass es gut war... ;-)


P.S.: Noch genau ein Monat bis Weihnachten. Ein Anlass, wie ich finde, in die Runde zu fragen: Welche kleinen Nettigkeiten könnt Ihr, liebe Leser, uns noch Allen wärmstens als Ergänzung zum Mac empfehlen? Tipps(ideal mit Bild und kleinem Bericht) bitte an diese Adresse. iPodDock; die Halbkugel für den iPod!
von Jörg Rayker

Nun ist alles perfekt. Auf dem Schreibtisch macht es sich der stilvolle TFT-iMac gemütlich und in der Jackentasche schlummert der coole iPod. Aber halt, da fehlt doch noch etwas! Eine Dockingstation für den iPod. Gibt es nicht?! Doch gibt es!





iPodDock vom der Firma BookEndz (Photo Control Corporation). Für mich, als begeisterter iMac- und iPod-Benutzer, ein "must have", denn bisher gab es noch keine wirklich ausgereifte Möglichkeit, den iPod stilvoll und vor allem geschützt vor Kratzern auf dem Schreibtisch zu präsentieren. Hat man den iPod in einer Schutzhülle, so ist er zwar gut für den Transport gerüstet, macht aber keine allzu gute Figur auf dem Schreibtisch. Legt man den iPod ganz "nackt" neben seinen Mac, so muss man in Kürze mit einer verkratzten Rückseite von Apples Wunderkästchen rechnen. Also auch nicht zu empfehlen.
... und genau in diesen Fällen hilft iPodDock aus!





In den USA werden zwei Versionen angeboten. Einmal als reine Cradle (also nur zum iPod reinstellen und anschauen) und als Dockingstation (mit Anschlussmöglichkeit). In Deutschland ist zur Zeit nur die Dockingstation (iPodDock) erhältlich. Diese ist aber meiner Meinung nach die bessere Wahl. Die Dockingstation ist nur in der aktuellen Farbe der Apple Consumer Computer Reihe erhältlich, also in strahlendem weiss. Das sehr gut verarbeitete Gehäuse vom iPodDock ist im Halbkugeldesign und aus stabilem Kunststoff gefertigt. Fünf Gummifüße sorgen für einen sichern Stand.
Um den iPod abzustellen wird das vordere Fach des iPodDocks genutzt. Will man seinen iPod abgleichen oder Ihn aufladen so stellt man Ihn "180 Grad gedreht" in das obere Fach, denn dort warten schon ein Firewire- und ein Miniklinkenstecker.




An der Gehäuserückseite stehen dann eine Firewire- und eine Miniklinkenbuchse bereit um die Signale weiterzuleiten. Man kann den iPod also auch bequem auf die heimische Stereoanlage stellen und den iPodDock an den Verstärker anschließen. Eine gute Idee für die nächste Party. Neidvolle Blicke sind garantiert. ;-)
Die Fächer fallen etwas größer aus, als die iPod Abmessungen. Somit kann man den iPod hineinstellen, auch wenn er schon in einer Tasche steckt.



Bisher konnte ich nichts negatives am iPodDock entdecken, außer vielleicht.. der Preis. Die Kosten für den iPodDock liegen bei ca. 60 Euro. Eine Menge Geld für einen iPod-Ständer, auch wenn der so schick, praktisch und durchdacht ist wie jener iPodDock. Wen aber die 60 Euro nicht stören, der bekommt dafür eine schöne kleine Halbkugel die den iPod mit dem MAC (oder der Stereoanlage) verbindet und zudem auch noch besser zur Geltung bringt.

Bisher erhältlich zum Beispiel bei Arktis oder Digitalnomade
Herstellerinfos bei Bookendzdock.
update:
Desktop-Bild des iMac von Tassilo Rau tassillustration.de

Kommentare

90 Grad?

Von: haarspalter | Datum: 25.11.2002 | #1
Na dann doch wohl eher um 180 Grad gedreht. Macht aber nix, lesen kann man dann auch nichts mehr von der Anzeige.

Und noch die entsprechenden Links

Von: Thilo Ettelt | Datum: 25.11.2002 | #2
iToast: http://www.itoast.de
Monkeybread Software: http://www.monkeybreadsoftware.de
CafePress.com: http://www.cafepress.com
String-Tanga: http://prodtn.cafepress.com/3/3582413_F_tn.jpg
Boxershorts: http://prodtn.cafepress.com/2/3583122_F_tn.jpg
Idiot boyfriend lyric: http://www.leoslyrics.com/listlyrics.php?sid=%9C_PD%FBL-d

Geschenkideen für Programmierer/Hacker:
http://www.cafeshops.com/cp/store.aspx?s=willcodeforfood
http://www.cafeshops.com/cp/store.aspx?s=kissmyascii

Mein iPod fand sein iDock zum ...

Von: Christiane | Datum: 27.11.2002 | #3
... auf jeden Fall nicht so übeschwänglich toll wie oben beschrieben.
Da ich mein iPodDock vor 14 Tagen postwendend nach Erhalt wieder zurückgeschickt habe, möchte ich an dieser Stelle der Euphorie ein wenig Kritik gegenüberstellen, um Enttäuschungen und Tränen unter dem Weihnachstsbaum vorzubeugen:

1. Prinzipiell eine gute sinnvolle "Erfindung", die eigentlich auch von Apple hätte kommen können (sollen!).
2. Da kein Apple-Produkt, natürlich auch keine "original"-Qualität. D. h. (für ganz Pingelige) das Material ist zwar weißer Kunststoff, fühlt sich aber "billiger" an.
3. Im Auflademodus (also um 180° gedreht) "klemmt" der iPod an den Steckern so fest, daß man ein wenig Angst hat, ihn wieder abzustöpseln.
4. Stellt man ihn in die Ruheposition, merkt man ganz schnell, daß das vordere Fach viel zu groß dimensioniert ist. Das edle "kleinste musizierende Riverboat" kann dann schnell ins Schwanken geraten und rutscht hin und her, wenn man nur leicht anstößt.
5. Auf die Stereoanlage bei wilder Party würde ich es aus oben genanntem Grund nicht stellen. Wäre nämlich zu schade, wenn das gute Stück bei der nächsten Welle auf dem Boden landet. Das Dock ist leichter als der iPod selbst, was es nicht gerade vertrauenserweckender macht.

So viel Anmerkungen für ich-nehme-es-ganz-genau-Leute.

Als Alternative für den Weihnachtsbaum (und das auf-dem-Schreibtisch-präsentieren-Problem) würde ich das iSee iPod Case empfehlen.
Außerdem löst es mit einem Schlag das Defizit aller iPod-Taschen: Wie der Name schon verspricht - man sieht den iPod in seiner ganzen Schönheit und er ist trotzdem geschützt!
Vor einer Woche per Post erhalten - die Begeisterung war groß!!

Infos unter:
www.applelinks.com
www.contourdesign.com/isee/

apple, windows. Parteien, Lösungen

Von: Valentin | Datum: 27.11.2002 | #4
Es ist anstrengend, auf apple gelernt zu haben was ich mit den Programmen anfangen kann.

Was interessiert mich das periphere Betriebssystem. D.h.
ich will Schrift, Bild etc. auf eine Fläche bringen.
Photoshop, Illustrator, 3D´s. Wo sich die Sonne drin spiegelt, es bleibt die Sonne.

Religionen, sind Betriebssystem. Die Erde ist.