ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1487

Das Ende der MHz-Kriege

Zeit für einen Realitätsabgleich

Autor: kai - Datum: 26.11.2002

Angesichts der AMD-Meldung hier drunter denke ich, dass es langsam Zeit ist, der Realität ins Auge zu schauen: Die MHz-Kriege sind vorbei! Apple wird noch 1-2 Jahre lang die MHz aller Modelle auf 1.x GHz steigern, und dann ist endlich auch der allerletzte MHz-Krieger im Boot.
Die Zeichen sind nicht schwer zu deuten:
- AMD kündigt an, sich in Zukunft keine MHz-Kriege mehr mit Intel zu liefern und konzentriert sich lieber auf "Digital Hub"
- Intel, die Gewinner des MHz-Rennens, bewerben komischerweise fast gar nicht ihre 3 GHz, sondern werben im Fernsehen und anderswo lieber in Form von miesen iApp-Clones mit den Dingen, die man so mit dem P4 anstellen kann: Digital Hub!
- Selbst die Supermärkte und Mediamärkte werben schon seit geraumer Zeit primär mit der Funktionalität, die ihre Rechner bieten und nicht mehr wie früher mit drögen Specs: Digital Hub!

Es läuft also alles letztendlich im Moment darauf hinaus, was Steve Jobs schon vor Jahren als amtliche Unternehmensstrategie definiert hat. Somit hat Apple einmal mehr bewiesen, wie visionär sie sein können! Die Tatsache ist nun mal, dass die Performance heutiger Rechner für alles ausreicht, was ca. 90% aller Leute tun wollen. Und es hat auch keinen Sinn, jetzt zu kontern "ja, das hab ich damals bei 100MHz auch schon gehört!", denn man muss sich nur mal umschauen, welches Leistungsspektrum heute effektiv im Einsatz ist: ca.266 MHz bis 3GHz - Das ist mehr als 11 mal so viel! Und diese Rechner am unteren Spektrum reichen einer Vielzahl von Leuten noch locker aus für das, was sie machen wollen! Wie wäre das beim 100MHz-Rechner? Wer hat zu der Zeit noch 9MHz-Rechner eingesetzt? Niemand!
Es fehlen nun mal (von einigen Spielen abgesehen!) die Anwendungen, die die breite Masse einsetzt, die zu langsam laufen! Schon seit vielen Jahren. Das MHz-Rennen ist eigentlich schon lange vorbei, die (und wir!) haben's bloss noch nicht gemerkt...
Wer "braucht" denn die MHz unbedingt? Drei Gruppen: Hardwarefreaks (und hier will ich mich nicht ausschliessen, komischerweise sitze ich real vor einem 400MHz G4 und bin eigentlich sehr zufrieden!), Power-Gamer (keine Gelegenheitsspieler!) und Profi-User. Das dumme ist, dass Apple die letzte Zielgruppe besonders ansprechen will, aber hier eben leider von der Leistung (nicht Ausstattung!) her nicht so konkurrenzfähig ist. Vom globalen Markt, der zum grössten Teil aus "normalen" Anwendern besteht sind diese 3 Gruppen zwar im Internet sehr lautstark (ja, auch oder eben gerade auf der Mac-Seite!), aber zahlenmässig gnadenlos unterlegen. Hört euch im Bekanntenkreis um: MHz interessieren wirklich fast niemanden mehr! Fast all die Leute, die ich kenne, die nicht auf Mac umsteigen können/wollen führen dafür ganz andere Gründe als MHz an! Andererseits berichten mir Leute, die umgestiegen sind, dass MHz für sie eigentlich kein Thema waren! Und das letzte Mal, dass ich die ewige Frage "wieviel MHz hat der?" gehört hab, ist auch schon ne gute Zeit her. Die meisten Leute wissen nichtmal mehr, wieviel MHz ihr PC denn so hat.

Zugegeben, Apple muss noch ein bisschen aufholen, aber mal ehrlich: Für alles, was den Digital Hub, den Intel, AMD, ALDI, Mediamarkt und ursprünglich eben Apple anpreisen, reicht die Performance der Macs doch selbst hier auch schon lange aus! Oder wer kann mit einem 350 MHz iMac kein iMovie schneiden? Oder keine mp3s rippen? Oder keine Fotos von der Digicam sortieren? Für wen ist iDVD auf einem 800MHz G4 wirklich zu langsam?
Ein Problem sehe ich nur bei den Games, aber PCs werden derzeit ja auch nur sehr schlecht verkauft, deshalb würde sich die Spieleindustrie ziemlich selbst ins Bein schiessen, wenn sie Games rausbringt, die nen 2.2GHz Rechner mir Radeon 9700 voraussetzen, wenn Rechner dieser Klasse sage ich mal gerade 5% globalen Marktanteil haben! Hallo Zielgruppe!
Im Profimarkt sehe ich echt ein Problem, aber andererseits ist gerade in der extrem schwächelnden Medienbranche das Geld momentan sehr knapp, ich denke, Apple hat das vorausgesehen und deswegen die Consumer-Sparte mit iApps und Digital Hub in den letzten Jahren forciert! Denn einerseits hat man gerade sowieso nicht die Performance, um mit wirklich dicken Dual-x86-Kisten mit dicken Bussen in allen Bereichen mitzuhalten, und andererseits ist in diesem Bereich sowieso gerade kein Geld für Neukäufe vorhanden! Apple tut also sehr gut daran, die Zeit bis zum Power970/G5, was zufälligerweise gleichzeitig die Zeit der Rezession in der Medienbranche ist, mit der Forcierung des Consumer-Markts und Anbieten von immer noch relativ populären Lösungen (im Gegensatz zu reinen Rechnern!) im Profimarkt (Logic, Shake, Maya usw!) bzw. mit interessanten Zusatzfeatures wie DVD-R etc. zu überbrücken.
Wir müssen aufpassen, dass wir uns in die Performancesache nicht zu arg gegenseitig hochjubeln, bzw. dass wir uns nicht von PC-Hardwarefreaks komplett kirre machen lassen. Das ganze wird gerade ziemlich aus der Proportion gerissen und aufgebauscht, hallo z.B. "Hilfe-Apple-hat-kein-Hyperthreading-wir-werden-alle-sterben" -MacTV. Apple wird entgegen der allgemeinen Freak-Meinung auch nicht untergehen, wenn sie nicht mindestens 1.5 GHz Dual Anfang nächsten Jahres präsentieren. 4.5 Mrd Dollar Finanzpolster und im letzten Jahr sogar leicht gestiegene Verkaufszahlen sowie Portables, die preislich attraktiv wie nie zuvor sind, sind mehr als ein gutes Gegenargument. Prestige und "bragging rights" sind jedenfalls kein guter Antriebsmotor, und jeder sollte sich mal konkret fragen, ob er eine 1.8GHz Dual Power970 Maschine (für grob geschätzte 4000 Euro oder mehr) wirklich selbst kaufen würde, wenn diese nächstes Jahr kommt. Wenn nicht, warum schreit ihr dann danach als könntet ihr ohne das nicht mehr existieren?
Und nein, das ist jetzt alles kein "Pfeifen im Wald" weil Apple bei der Performance hinterherhängt, ich denke ich habe genügend gute Gründe angeführt, die meine Sichtweise rechtfertigen...

Kommentare

trotzdem lahm

Von: christian | Datum: 26.11.2002 | #1
das ist wohl richtig beobachtet, richtig ist aber auch, dass (speziell im videobereich) bei den spitzenmacs ein katastrophales leistungsloch gähnt, und wenn erst ende nächsten jahres mit einem wirklich neuen prozessor zu rechnen ist, sehe ich schwarz für apple. insbesondere in deutschland, wo meines wissens der consumermarkt nicht so richtig von imacs durchdrungen ist. ich fände das sehr schade, aber die vorstellung, für 1500 euro eine dell-kiste zu haben, die after effects und premiere (gut, natürlich kein fcp) doppelt so schnell rechnet wie ein doppelt so teuerer g4, ist nicht völlig abschreckend...

Apple ist nicht bescheuert

Von: MacZeit | Datum: 26.11.2002 | #2
Im Januar kommen die Raken, ich verwette meine WebSite, wenn nicht :-).

MacZeit.de
Unabhängig

äh, sorry :-)

Von: MacZeit | Datum: 26.11.2002 | #3
Im Januar kommen die (äh) Raketen, ich verwette meine WebSite, wenn nicht :-).

MacZeit.de
Unabhängig

Stimmt alles!

Von: Joachim | Datum: 26.11.2002 | #4
Mehr kann man zu diesem Thema nicht mehr sagen!
Als Consumer brauche ich zB keine 1000(+)Mhz. Habe bis zur Einführung von 10.1 zuhause auf einem Performa5400 und im Lab auf einem der ersten iMac gearbeitet. Und es hat gereicht. Jetzt arbeite ich mit 500Mhz (mobil glaube ich sind 333). Gut, ich bin kein Graphiker und Videos sehe ich mir nur an, aber damit liege ich wohl in der großen Masse der Normaluser. BTW, das trifft auch auf die meisten PC-User zu.

Daher: Gratuliere zu diesem Artikel!

digital hub?

Von: bernd | Datum: 26.11.2002 | #5
Apropos Digital Hub,
Wie kann ich mit einem 2000-Euro-iMac, der nicht erweiterbar ist, digitale Sat-Programme empfangen und aufzeichnen? Gibt es überhaupt eine Sat-TV-Karte für den Powermac? Selbst wenn, der ist mir eine Nummer zu teuer und soll ja auch eine Krachbüchse sein. Ich möchte nicht unbedingt Kopfhörer tragen, um eine CD zu hören.
Warum kann Apple keinen ganz einfachen "normalen" Rechner herstellen: Single G4-Prozessor ohne Monitor für 1500 Euro? Dann wär ich dabei. Wer jetzt sagt, ich wäre zu PC-orientiert, der sollte sich mal ansehen, was Apple so alles in den Neunziger angeboten hat.


iMac keine Krachbüchse

Von: Haiko | Datum: 26.11.2002 | #6
@bernd: der iMac ist keine Krachbüchse, das verwechselst Du mit den Dual-G4s. Der iMac hat einen ganz leisen Lüfter der m.E. auch nur bei Bedarf angeht.
Viel sinnvoller als eine Sat-Karte (oder irgendeine andere Karte) finde ich z.B. externe Boxe, die kann man auch dann noch weiter verwenden, wenn man mal auf einen anderen Rechner umsteigt. Was toll wäre wäre z.B. ein externer Sat-Receiver mit FireWire, das läuft dann auch am iMac. Gibt's sowas?

Haiko

Christian:

Von: kai | Datum: 26.11.2002 | #7
Den Artikel bitte nochmal lesen. und nochmal, und dann vielleicht über den Inhalt sinnieren & verstehen! ;-)

digital hub?

Von: bernd | Datum: 26.11.2002 | #8
@Haiko: Ok, du hast recht, wenn die externe Box nicht genauso viel kostet wie der Mac selbst.
Unabhängig davon, mein nächster Rechner ist auf alle Fälle ein iMac - wenn Mutti erlaubt, der 17". ;-)
Mal sehen, was es im Januar an neuen Maschinen gibt.

IRRTUM, baby :-)

Von: Bensch | Datum: 26.11.2002 | #9
"Es fehlen nun mal (von einigen Spielen abgesehen!) die Anwendungen, die die breite Masse einsetzt, die zu langsam laufen!"

Spiele hängen von den MHz des Prozessors viel weniger ab als von der Grafikkarte. (Natürlich nur beim Vergleich Pentium 4 - G4 :-)
Ein PC, den ich persönlich kenne, ein 2GHz Pentium 4 mit 544 MHz FSB und 256MB DDR (oder warens 512) und mit GeForce 4MX 64MB Grafikkarte, hat bei Medal of Honor und Max Payne eine WESENTLICH schlechter Performance als mein eMac. Drei mal soviel MHz! (Angeblich! Fünf mal schnellerer FSB! Besserer Grafikkarte!

Das besagte System ist selbstzusammengestellt.
Ich gehe davon aus, dass der gleiche P4 mit 2GHz in einer besser zusammengestellten Umgebung vielleicht mehr leistet bei Spielen, aber angesichts des Unterschieds eMac (der ja auch low end ist) - zu P4 2GHz kann ich mir nicht vorstellen, dass das am grundsätzlichen Bild was ändert.


Da ist der G4 einfach ein Viech!
Auch und besonders bei Spielen.

Bensch

Die Leute die ich kenne,...

Von: cab | Datum: 26.11.2002 | #10
...wünschen sich meist einen Tower in dem sie eine TV-Karte (oder zus. Laufwerke) reinfummeln können. das scheint heute irgendwie standard zu sein. Und deswegen vergleichen die meisten auch nur mit den G4 Towers, das All-in-One Konzept ist sicherlich gut, aber was den meisten fehlt (mir auch irgendwie) ist die integrierte TV-Karte die ja glaube ich bei den Performas schon mal mit Mac TV unterstützt wurde oder sogar dabei war. Das hatte noch im originalen iMac als Zusatzoption gefehlt und im jetztigen erst recht.
Merkwürdige Welt.

Tower

Von: Haiko | Datum: 26.11.2002 | #11
Also ich finde (für zu Hause) nichts schlimmer als Towergehäuse: groß, laut, viel Platz drin, den man eh nie ausbaut, trotz aller Vorsätze, dann kauft man doch eher alle 2-3 Jahre 'nen neuen Rechner.
TV-Karte: also ich nehme zum Fernehen einen Fernseher, ist 1000mal angenehmer als das vor dem Rechner machen zu müssen, ansonsten wie gesagt wäre 'ne kleine Box ganz nett mit FireWire. (Warum hat das heute noch nicht jeder Receiver so wie's jede Digicam hat?)

Haiko

Ich doch auch,...

Von: cab | Datum: 26.11.2002 | #12
...nur wie gesagt kenne ich Leute, für die ist das rumgepfriemel und TV am PC anscheinend Pflicht. Nett ist es ja und als _Option_ beim iMac wäre es vielleicht auch sinnvoll für manche, aber sonst...?

Das stimmt - nur bei der Grafikkarte nicht. n/t

Von: Bensch | Datum: 26.11.2002 | #13
djfk

kai hat Recht

Von: cws | Datum: 26.11.2002 | #14
Lieber kai,

Du hast Recht, Du hast Recht, Du hast Recht, ...

Ich glaube, der Grund für den Wechsel in der Bewertung ist ein Wechsel im Verständnis des PC.
Es geht weg von der Freak-Maschine hin zum Werkzeug.
Es geht weg vom Prestigeobjekt (ich hab 2.2 GHz und du blos ...) hin zum Gebrauchsgegenstand.
Es werden immer weniger kenntnisreiche Bastler, aber immer mehr Benutzer, die konkrete Aufgaben bewältigen wollen.
Damit werden bei der Kaufentscheidung das Handling, das Userinterface und die DAU-Festigkeit ein immer wichtigerer Faktor.
Sicherheit, besonders vor Abstürzen, Viren und Würmern wird wichtiger, weil ein Rechner der nicht mehr läuft vom User nicht wieder neu eingerichtet werden kann, er ist dann einfach kaputt..

Es ist wie beim Auto vor 20 Jahren wusste ich noch wie man den Motor ausbaut, wie man eine Kuppplung zusammensetzt, heute kann kein Mensch mehr seinen Vergaseroder die Zündkerzen einstellen. Das macht aber nichts, da die Kiste einfach fahren soll und das auch tut. Alle 25.000 Km in die Werkstatt und fertig.

Da liegt apple mit iApps und 10.x richtig, auch wenn manch 9.x user weint, weil er die ganzen Dateien unter der Motorhaube des Systems nicht mehr kennt.
Anfangs ging es mir auch so, heute bin ich froh, dass mich der ganze Kram nicht mehr interessieren muß.

Christian

unverstanden

Von: christian | Datum: 26.11.2002 | #15
@mattin: falls ich den beitrag nicht verstanden habe, bitte ich um eine kurze erklärung. ansonsten geb ich jetzt dann auf, nur nochmal kurz: consumer: benutzbarkeit, digital hub sehr wichtig, leistung wichtig. profi: leistung sehr wichtig, rest wichtig. nirgends behaupte ich, dass alle macuser videobearbeitung betreiben mit after effects. die, die sich einen dualg4 1,25 kaufen, vielleicht aber schon. warum versteht mich denn keiner?

Nunja, es könnte schon ein wenig krachen ...

Von: Guido | Datum: 26.11.2002 | #16
Wenn ich mir 10.2 auf unserem XServe anschaue, ist das schnell genug. Wenn ich mir 10.2 auf meinem Powerbook G4 550 anschaue, ist das auch schnell genug. Aber ich hätte SEHR viel lieber die Performance des XServe, einfach, weil es dann nicht nur schnell genug, sondern wirklich angenehm schnell wäre.

Und das bitte bezahlbar - also ab iMac aufwärts.

@christian

Von: Arne | Datum: 26.11.2002 | #17
...doch, ich versteh Dich und stimme Dir uneingeschränkt zu.

Ich bin ungünstigerweise kein "Consumer", sondern "Producer".

Das momentane, peinliche Leistungsdefizit damit zu rechtfertigen, man brauche ja garnicht mehr Leistung ist vollkommen albern und verstiegen;

Wer noch nie ein Tonstudio oder Videostudio von innen gesehen hat und hauptsächlich damit seinen Mac beschäftigt, auf die nächste Eingabe bei Photoshop zu warten, sollte sich mit Belehrungen anderer, wievie Leistung benötigt wird, zurückhalten.

Und: ja ich habe den Artikel gelesen.

Christian:

Von: Kai | Datum: 26.11.2002 | #18
Ich kann nur wiederholen: Den Artikel bitte nochmal lesen. und nochmal, und dann vielleicht über den Inhalt sinnieren & verstehen! ;-)

Nein, dich versteht leider keiner, weil du die Passage über den sowieso in der Rezession stagnierenden Profimarkt und die 90% nicht-Profiuser sowie meine Aussage bezüglich "Überbrücken" der Zeit mittels Fokus auf Consumer scheinbar völlig überlesen hast..

Guido: Ja, genau das meinte ich, dass Apple noch ein bisschen anziehen wird, bis alle Maschinen bei 1.x GHz sind! ;-)

cws: Danke, ich sehe, wir verstehen uns! ;-) Ich sehe hier durchaus dieselbe Entwicklung wie beim Auto damals! Wen in der breiten Masse interessieren denn heute noch PS oder Beschleunigung? Das Auto soll zuverlässig sein, sicher, sparsam, komfortabel, mit viel Stauraum und wenn möglich noch gut aussehen! Das sind die Kaufkriterien! Eine Untersuchung hat gezeigt, dass ein simples Kriterium wie Farbe eines der Hauptkriterien beim Autokauf überhaupt ist, auch wenn das den Leuten nicht bewusst ist!

Paradigmenwechsel ist angesagt, Freunde! ;-) Und alle Zeichen deuten darauf hin, siehe meine Beispiele, ich saug mir das nicht aus den Fingern!

Zum Thema digital Hub: Ja, das mit den TV-Karten ist so ne Sache.. Warum sponsort Apple z.B. nicht den Typen von XTV? Mit völlig unverständlich, damit könnte man die Attraktivität des digital hub mit minimalem Investitionen erheblich steigern! Digital-Sat-Karte find ich jetzt nicht soo wichtig, ist aber schon ein Argument! Video-in wäre auch ne schöne Sache und warum Apple noch keinen Surround-Sound-Ausgang hat weiss der Geier! Da muss auf jeden Fall noch was passieren!

Arne:

Von: Kai | Datum: 26.11.2002 | #19
Ich habe zu keinem Zeitpunkt behauptet, dass die Profiliga nicht mehr Leistung brauche, im Gegenteil! Bist du dir sicher, dass du den Artikel wirklich gelesen hast?
Mein Argument war, dass in diesem Bereich momentan sowieso kein Geld für Neukäufe vorhanden ist!
Dein "peinliches Leistungsdefizit" suggeriert mir schon wieder, dass es dir wahrscheinlich primär um Bragging Rights und Prestige geht - Beantworte bitte meine Frage: Würdest du einen Dual 1.8GHz Power970 für 4000 Euro oder mehr sofort kaufen wenn dieser morgen rauskäme? Falls wider erwarten ja, dann gehörst du definitiv zu einer Randgruppe im Profibereich, in dem das Geld bekanntermassen gerade sehr knapp ist!

Arne:

Von: Kai | Datum: 26.11.2002 | #20
Hier nochmal die entsprechende Textpassage:

Wer "braucht" denn die MHz unbedingt? Drei Gruppen: Hardwarefreaks (und hier will ich mich nicht ausschliessen, komischerweise sitze ich real vor einem 400MHz G4 und bin eigentlich sehr zufrieden!), Power-Gamer (keine Gelegenheitsspieler!) und Profi-User. Das dumme ist, dass Apple die letzte Zielgruppe besonders ansprechen will, aber hier eben leider von der Leistung (nicht Ausstattung!) her nicht so konkurrenzfähig ist.

ähem...

Von: christian | Datum: 26.11.2002 | #21
kai: du meintest wahrscheinlich, ich sollte erst mal den ganzen artikel lesen... hab ich erst jetzt getan, und festgestellt, dass das thema profi tatsächlich angesprochen wird. trotzdem bleibe ich bei meiner meinung und weise zusätzlich darauf hin, dass die iapps selbst auch schon durchaus fordernd mit der hardware umgehen. auf meinem zugegeben sehr alten g3 (bw) schleichen iphoto und ical ziemlich vor sich hin, und ich wüsste gerne, wie die sich auf einem aktuellen low-end gerät anfühlen. imovie stellt sehr hohe anforderungen, das ist halt auch videoschnitt, der "nur von einer minderheit" betrieben wird. meine meinung: so lange ich am rechner auf irgendwas warten muss, und sei es auf das rippen einer cd, ist der "mehr braucht kein mensch"-punkt noch nicht erreicht.

Blind oder?

Von: POPEY | Datum: 26.11.2002 | #22
Seit ihr alle Blind?
Hier geht es nicht um Leistung, gut ich hätte auch gerne mehr (G4 733 QS), und es ist klar das Apple da was machen muß!
Doch hier geht es um einen Teil des Geschäfts, bisher hat jeder der sich nicht um seinen Rechner Kümmern wollte und nur wollte das alles geht sich nen Mac gekauft (insofern Geld da ist)! Außerdem macht er sich im Wohnzimmer besser als ne graue Kiste.
Doch was ist wenn die PC Industrie jetzt auch auf diesen Markt umschwenkt, ich meine billige kopien unserer iApps?
Schöne kleine Gehäuse, und nem Digi-Hub der funktioniert wie bei uns?
Wo bleibt der Apple Markt dann? Ja das Design ist es nicht mehr, die simple Bedienung auch nicht der Preis, gut lassen wir das mit dem Preis mal beiseite. Ja was? Unser OS? Bischen wenig oder?
Also bleibt nur eines zu tun, Werbung bis sich die Balken biegen, Preise runter und Entwickeln was das Zeug hält. Vielleicht könnte so verhindert werden das der Digi-Hub auch noch von anderen übernommen wird. Naja alles andere Ist ja eh geklaut, aber wer kennt den unsere iApps?
Und das sehe ich als Problem!

@kai

Von: Arne | Datum: 26.11.2002 | #23
...nein Du hast das natürlich nicht behauptet; aber irgendein "maddin" in Zusammenhang mit "Benchmark und Mythos".

Das mit dem "peinlich" bezog sich vor allem auf Apple. Es ist primär peinlich für Apple, keinen Spitzenrechner im Programm zu haben, der gleichteure Highend-PCs leistungsmässig deklassiert. Und noch etwas ist zutiefst "peinlich": die Marketingverrenkungen Apples dieses zu "Erklären".

Ein 2x1.8Ghz Mac? Her damit! aber nicht für 4000Euro! Die Zeiten sind vorbei! Zumal sich der zweite Prozessor mangels Unterstützung von OSX im Musikbereich nur rudimentär einsetzen liesse, und man im Endeffekt nur auf die Leistungs einer X-beliebigen Dell-Gurke käme.

Gruss, arne

Doch! MHz zählen.

Von: Bernie | Datum: 26.11.2002 | #24
Ich liebe meine Macs. Und ich liebe dieses Betriebssystem. Aber das, was da Intel mit Hyperthreading auf die Beine stellt ist derzeit wirklich ok. War gestern auf der MAXON Cinema 4D Veranstaltung. Die haben das auf einem P4 2.8 GHz mit Hyperthreading vorgestellt, und ehrlich: Mein 933er ist eine lahme Ente dagegen. Nicht nur wegen dem rendern, sondern vor allem beim Konstruieren . Da wo ich sekundenlang warte, bis bei einer Änderung das Gouraud-Shading neu berechnet wird, geht das bei intel in Echtzeit, unter anderem auch, weil das Betriebssystem ein paar Hecks mehr beim OpenGL unterstützt, was kein Apple (betriebssystembedingt) bislang kann. Ganz zu schweigen bei DYNAMICS. Faltenwurf in Echtzeit, da fängt mein Mac erst mal zu denken an. Ob ich deswegen umsteige? Zumindest für 3D mache ich mich Sorgen um Apple denn Dualprozessoren nützen nur beim Rendern. Wenn im Januar nix kommt (200 MHz + ist Pippifax), dann bricht der Profimarkt noch weiter ab. Vor allem AfterFX und ähnliche rechenintensive Teile sind einfach durch die MHz responsiver. Und da zählt Zeit. Und Zeit ist Geld. Und darum gehts. Hier gehts nicht um Word, Xpress oder Photoshop. Die laufen schnell genug.

Bernie:

Von: Kai | Datum: 26.11.2002 | #25
"Und da zählt Zeit. Und Zeit ist Geld."

...Geld, das gerade fast niemand hat! ;-)

Bitte auf den "Lesen sie mehr"-Link klicken!

Ja, kein Mhz-Rennen, sondern ein Ghz-Rennen!!

Von: Mac Res | Datum: 26.11.2002 | #26
Alles andere ist blödsinnig und kurzsichtig!!!

speed means...

Von: alex | Datum: 26.11.2002 | #27
...how fast you get your job done - das hat (ausser für renderer o.ä.) nicht mehr viel mit mHz zu tun. hatte gestern einen kollegen bei mir zu hause und hab ihm iPhoto vorgeführt. (die anderen iApps kennt er schon). er war tief beeindruckt von der einfachheit, und er wird bald switchen :-)
peinlich finde ich eher werbungen a la intel, wo ein grünes männchen dank pentium-power am pc musik macht. was die profi-kisten betrifft - bald ist ja wieder macworld.......

gruss,
af

MacRes:

Von: Kai | Datum: 26.11.2002 | #28
Ja, sicher wäre das fein, hätte sicher keiner was dagegen, aber es ist nicht soooo unglaublich essentiell, wie es derzeit aufgebauscht wird!
Der Punkt ist, dass der reale Bedarf nach MHz einfach nichtmal ansatzweise so gross ist wie man den Eindruck kriegen könnte, wenn man die Apple-Foren dieser Welt durchstreift!
Sonst könnte ich ja auch nicht mit 400 MHz zufrieden sein, oder? ;-)

@ Kai Das Studio mit dem Quadra 950...

Von: Arne | Datum: 26.11.2002 | #29
...kenn ich auch :)
Du meinst nicht zufällig dasjenige mit den 4 DMC1000- Pulten in Moabit? :-)

Es macht einen grossen Unterschied, ob ich den Mac als Fernsteuerung einer ProTools-Suite verwende oder einen Riesenhaufen Outboard dabeihabe oder hauptsächlich nativ am Rechner arbeite. In ersteren Fällen genügt natürlich ein kleiner Rechner.

Im zweiten Fall arbeitet die Konkurrenz am PC leider im Moment auf einem ganz anderen Leistungsniveau :-(

Gruss,arne

Wurli:

Von: Kai | Datum: 26.11.2002 | #30
Genau, man muss die momentan "fehlenden" MHz nur mal positiv sehen: Apple macht OS X mit jedem Update schneller! ;-) Das kommt uns nur zugute, denn wenn die MHz dann mal im Überfluss da sind können die Programme mehr davon nutzen!
Mir ist lieber dass Apple ihr Zeug langsam aber sicher optimiert als dass sie die "na dann kaufen sie sich halt nen neuen Rechner!"-Strategie fahren wie viele andere!
Jaja, ich weiss das OS9 ganz toll und ressourcenschonender ist! ;-) Hat ja auch fast keine Abstraktionebenen oder ein Schichtenmodell, was ein modernes OS auzeichnen sollte! Resultat: Potentiell instabil & schwierig für Entwickler, OS X ist da das genaue Gegenteil!
Ich hoffe jedenfalls, dass Apple noch lange weiter macht mit der Optimierung von OS X, denn das kommt mir mit meinem G-400 zugute! Von 1.8GHz Power970 hab ich persönlich nix, denn die werd ich mir nicht leisten können!.. Dumm ist es halt nur für Apple, denn die verkaufen dann halt keine neuen Rechner! ;-)

Zufall?

Von: Joachim | Datum: 26.11.2002 | #31
Wen es interessiert, da läuft bzw. lief eine ähnliche Diskussion bei zdnet...

http://www.zdnet.com/anchordesk/stories/story/0,10738,2898453,00.htm

Schon ein netter Zufall. Aber es zeigt, dass sich wohl mehr Leute über diese Dinge Gedanken machen...

Langfristig denken!

Von: chrisi | Datum: 27.11.2002 | #32
Fakt ist doch: wenn Apple in den nächsten Jahren an Motorola festhält und die MHz-Kluft weiter im gleichen Maße größer wird, geht Apple ein. Punkt! Da hilft auch der - zugegebener Maßen sehr nette - Digital Hub nichts. Intel hört doch nicht plötzlich _komplett_ mit dem entwickeln auf und wartet auf Motorola. Die Wahl mit AMD ist da schon strategisch richtig. Man muss die breite Masse erreichen, und das geht (im Moment) leider nur auf diese Weise.

Und so lange ich (leider) noch auf VirtualPC angewiesen bin, könnten ruhig ein paar MHz mehr in meinem 600er iBook stecken. *aufdieneuenPowerBooksschielend*

Antworten...

Von: kai | Datum: 27.11.2002 | #33
Joachim: Lustig - gerade war da der HTML-Code der Seite - in HTML! Nach nem Reload gibt's jetzt nen 404!

Chrisi: Nein, Intel wird nicht mit dem entwickeln aufhören, aber jetzt rate mal, was es bedeutet, dass AMD sich aus dem Rennen zurückzieht! ;-)
Es wird wieder wie zu K5/6-Zeiten: Intel wird die MHz-Steigerungen wieder in kleineren Häppchen unter die Leute bringen und dafür auch noch ein sattes Premium verlangen! Dann gibt's halt nur noch 100MHz-Schritte!
Ohne AMD im Wettrennen um Preis und MHz werden die das natürlich schamlos ausnutzen wie früher auch! ;-)
Was für ne Motivation hätten sie noch, mit den MHz so schnell hochzugehen? V.a. wenn auch sie schon in Richtung Digital Hub Marketing machen! Hier findest du übrigens nen Artikel, in dem auch Intel sagt, dass Speed nicht mehr ihr primärer Fokus sein wird sondern "LaGrande", ihr TCPA-Konzept:

""With 3GHz and beyond," Otellini said after the presentation, "we will start to push other things."

And one of those "other things" looks set to be security. Otellini yesterday gave further details of Intel's embedded hardware security technology. The company first hinted that it was working on a hardware security system back in April.

Yesterday, Otellini revealed that the technology was code-named LaGrande. He said that the technology would be integrated into Intel's future processors, and would offer protected execution, memory and storage. Intel would be working with other security efforts, said Otellini, including Microsoft's Palladium initiatives."


Jaja, der gute Kai hat Links für alles parat! ;-)

Mathias: Preach on, brother! ;-)

mathias: grafik oder profi

Von: christian | Datum: 27.11.2002 | #34
da diese diskussion so wunderbar lange dauert, möchte ich mich auch nochmal einmischen: sicher reichen alte g3s, wenn man sich nichts neues leisten kann (oder will), um im quark ein par textboxen rumzuschieben, das ändert aber nichts daran, dass in schnitt und postproduktion jedes MHz zählt, weil leider nicht jeder, der in dem bereich arbeitet, sich dauernd kaffees reinziehen kann, weil irgendeine doofe blende rendert. das problem ist halt, dass viele leute momentan abwarten mit dem kauf eines neuen rechners, bis der vorsprung intels wieder halbwegs eingeholt ist. das ist schlecht für apple.

Wir brauchen die MHz

Von: Reiner | Datum: 27.11.2002 | #35
Mich erinnert die Diskussion langsam an die Fabel vom Fuchs und den sauren Trauben. In meinen Augen ist es einfach scheinheilig so zu tun, als wenn wir die GHz nicht wollten. Wer war es denn, der den Stein ins Rollen brachte? Doch Steve selbst, der vor zwei Jahren die Pentiums vorführte und wir mit großem Gekreische den Zieleinlauf beklatschten. Und heute? Sind wir wirklich so bescheiden geworden, daß uns der dritte oder vierte Platz genügt, denn mit den aktuellen Maschinen reichts nicht mal für den zweiten. Sind wir doch mal ehrlich: Natürlich wollen wir schnellere Maschinen, und das zum halben Preis, so wie wirs aus der Vergangenheit gewohnt waren. Ob nun Profi oder Consumer, wir kommen nicht umhin, anzuerkennen, dass die Trauben süß wären, aber zu hoch hängen.
Natürlich sind die GHz nicht alles, aber dann müße Apple dem OSX gehörig Dampf machen und die Platinenarchitektur nochmals deutlich verbessern, um uns so die Wartezeit auf IBMs Power 5 zu versüßen. Passiert das nicht, werden vermutlich viele Füchse switchen und dann zu Wölfen werden - der Apfel bleibt dabei auf der Strecke.

@ Kai

Von: Joachim | Datum: 28.11.2002 | #36
Sollte natürlich ".html" am Ende heißen! Dann funkt. der link auch. Aber das hast Du wahrscheinlich schon selber rausgefunden...

Wie gesagt, laaange Diskussion bei den Amis.