ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1500

Redaktion und Telekom

Verzeihen Sie, falls wir den angemessenen Ernst vermissen lassen....

Autor: bh - Datum: 29.11.2002

Redaktionelle Durchsage wieder einmal: MacGuardians ist ein Fanzine für Mac-Freunde. Wir verschandeln uns die Seite nicht mit Bannerwerbung, sind unabhängig von Apple, Sponsoren und finsteren Mächten. Es gibt keine Blattlinie, jeder Redakteur veröffentlicht seine Privatmeinung - nur bei einem ganz bestimmten großen Unternehmen, wo man Bugs abonnieren kann, herrscht Einigkeit. Wir speisen uns zu einem wesentlichen Teil aus den Anregungen unserer Leser und freuen uns täglich an der wachsenden grünen Community, die durch anständigen Umgangston und erstaunliche Kenntnisse besticht. Um schlußendlich nochmal zu demonstrieren, daß ein Fanzine nur macht, was ihm Spaß macht - egal ob jetzt jemand quietscht "aber wo bleiben da die journalistischen Prinzipien Herr Klose ?" - noch ein Wort zu T-Online. Onkel Heinz Heise schreibt, daß T-Online nutzerfreundlicher werden will.... *prust*....also das ist doch nett.... *lach* ...denn der Kunde von heute ist die Kündigung von morgen... *vomsesselfall*....hihi.... und die rote Tinte von heute ist das Lebenselexier von morgen....*rotfl* .... wuhahaha. Die Telekom will nutzerfreundlich werden! Bruhahaha.....Verzeihung. Bleiben Sie uns grün. Herzlichst,
ihre MacGuardians-Redaktion

Kommentare

wow, gut so!! ;)

Von: hobbit | Datum: 29.11.2002 | #1
Na, Du haust ja wieder mal starken Tobak in die Botanik. Diesen Artikel kann man aber sehr vielen Providern auf die Fahne schreiben. Diese Arroganz und Desinformation schreit nach Aufkündigung der Verträge.
Dem Robert habe ich schon die Freundschaft gekündigt. Dem Herrn Schlund und seinem Bruder mag ich aber auch nicht unbedingt. Jetzt komme ich als "Landei schon ein bischen in's schwitzen. Dieser Herr Arcor ist leider für Landeier nicht zuständig. Wenn meine Entscheidung so ausfällt, wie ich mir das vorstelle, werde ich es Euch wissen lassen.
Habt Ihr Euch mal die Mühe gemacht und macfreundliche Portale aufzufinden?

Schade, MacGuardians

Von: Wafranyofl | Datum: 29.11.2002 | #2
Die MacGuardians wurden einst gegründet, um eine ernstzunehmendes, zitierfähiges Sprachrohr zu haben. Man wollte fundiert sein, wo andere nur schwafeln. Man wollte Fakten liefern, wo andere nebulöse Klischees bemühen.

Was ist daraus geworden? Ein Fanzine, beliebig und bedeutungslos. Ein paar Redakteure auf dem Egotrip, ein Labermagazin. Amüsant, das stimmt. Ich lese es selbst gerne. Aber nicht ernstzunehmen. Nicht wirklich relevant. Etwa so, wie ein paar gesammelte Leserbriefe.

Das ständige Eigenlob über die selbstverordnete Konzeptlosigkeit und Beliebigkeit täuscht nicht darüber hinweg, dass es konzeptlos und beliebig ist.

Ich würde es besser finden, wenn die MacGuardians sich nicht selbstverliebt in ihrer Beliebigkeit suhlen würden, sondern wenn die MacGuardians wieder zu ihren Gründungsidealen zurückfinden würden. Damals war nicht die Rede von einem Boulevard-Magazin.

Zitat aus dem Artikel:
*prust*....also das ist doch nett.... *lach* ...denn der Kunde von heute ist die Kündigung von morgen... *vomsesselfall*....hihi.... und die rote Tinte von heute ist das Lebenselexier von morgen....*rotfl* .... wuhahaha.

Die MacGuardians hätten eine Truppe werden sollen, die man ernst nimmt, und der man zuhört. Die von Apple ernst genommen wird, und die sich auch außerhalb der Community Gehör verschafft. Von diesem Ziel sind die MacGuardians weiter entfernt denn je. Schlimmer noch, es gehört gar nicht mehr zu den Zielen, jedenfalls ist es nicht sichtbar. Ab und zu einen Flame-Artikel zu schreiben ist nutzlos, wenn die Autoren nicht ernst genommen werden können.

Bevor Ihr wutschnaubend zum Gegenangriff blast, solltet Ihr Euch selbstkritisch überlegen, ob nicht eventuell ein Körnchen Wahrheit liegt in dem, was ich hier schreibe.

Ein ehemaliges Gründungsmitglied

Onkel Robert ist böse !

Von: Tobias | Datum: 29.11.2002 | #3
Also Onkel Arcor hat mir bisher viele Süßigkeiten versprochen und ab Montag darf ich auch endlich an das große Glas mit den Lutschern, diese 1500/256er. Dem Onkel Robert habe ich jetzt abgesagt nachdem er mich (zu unrecht) fast verklagt hat. Dabei hatte ich eine Pauschale bei ihm um so viele Schokoriegel wie ich wollte zu einem Preis zu essen. Nur hat Onkel Robert mir plötzlich einen Anwalt geschickt, der behauptete ich müsse jeden Riegel einzeln teuer bezahlen. 6 Monate hat´s gedauert und den Robert brauche ich nie wiedersehen !


PS: T-Offline hat 18 (achtzehn) Monate gebraucht um auf eines meiner Schreiben zu antworten !!!!!
Also ich wechsle gerne ! Einen derart mieserablen "Kundendienst" wie bei T-Offline habe ich noch nicht erlebt

@Wafranyofl

Von: Bert | Datum: 29.11.2002 | #4
Hallo mein Lieber! Ich bekenne mich schuldig in allen Punkten. Bin ein Redakteur auf Egotrip, und nur Du hast es bemerkt. Auch Appple wartet schon lange auf einen Newsdienst, den sie ernst nehmen dürfen - sie würden ja so gerne! Eines nur würde ich Deinen Ausführungen gerne hinzufügen: MacGuardians steht jedem offen. Schick uns einen Beitrag, der Deinen Vorstellungen entspricht! (Viele tun das.) Wenn nur alle 100 Gründungsmitglieder damals so viel Engagement wie jetzt Freude an der Kritik gezeigt hätten... herzliche Grüße, ein immer gesprächsbereiter
Bertram

Kritik

Von: TUL alias Roberto Mann alias.. der Nämliche | Datum: 30.11.2002 | #5
Guten Abend,
wieso wird denn alle Kritik bei Euch mit so viel Sarkasmus abgespeist??
"Bin ein Redakteur auf Egotrip, und nur Du hast es bemerkt. "
Das Bild, das Ihr vermittelt, ist nicht so gut für Apples Switch-Kampagne. Merke: Nur wer den Mac benutzt ist klug und wohlhabend, nur wer Ragtime zum Texten benutzt, weiss wos's wirklich langgeht (für Papyrus entschuldige ich mich, denn das ist wirklich gut!! Hab eben die Demo auf der Dose getestet, also kein Atari-Simulator und mit Datenbank - für Wissenschaftler 1a).
** Hui GUI Rotl Laaf** Na, wo threaden wir denn das jetzt wieder hin, oder was??
Viel Spass beim Sortieren oder Entrümpeln.

TUL oder der Idiot im wirklichen Leben vor der Tür oder so.
PS: Find's aber gut, dass sich ab und zu auch mal ein paar kritische Stimmen melden, weil "Onkel Tom hat gesagt, dass alle Nutzer den gleichen Rechner benutzen, die gleiche Textverarbeitung benutzen, die gleichen Hemden anziehen, über die gleichen Witze lachen und denselben Feind haben, ist doch wohl etwas dröge, meint Ihr nicht?"
Also noch mal viel Spass beim Verwalten und Sortieren... Macht Spass, bei Euch zu texten. Und das ist zur Abwechslung mal nicht sarkastisch oder ironisch gemeint.
Der Idiot im wirklichen Leben.

Onkel Heise zu Internetexplorer

Von: cws | Datum: 30.11.2002 | #6
Der gute Onkel schreibt auch was zum zweiten Lieblingsgegner.
Zum IE -prust, Hammer, kreisch

http://www.heise.de/newsticker/data/ju-29.11.02-000/

Eine Frage zur Kritik an der Redaktion: Wie entwickeln sich eigentlich die Besucherzahlen?
Ich weis die Einschaltquote ist nicht alles, aber sie zeigt schon ob man gehört wird.

Christian

PS. Ich will keine Zahlen

zahle okay

Von: Bert | Datum: 30.11.2002 | #7
Die Quote ist gut und das obwohl bei uns ja nichtmal ab Mitternacht im Programm "für einsame geeks" die nackten Tatsachen zu sehen sind... also es läuft sehr gut, wir haben konstanten Anstieg und müssen uns nicht verstecken. :-) Gruß, Bert

Rotwein?

Von: aadr | Datum: 30.11.2002 | #8
Na - ob da jemand ein Flasche Rowein getrunken hat, bevor er sich an den Rechner ging. "Lull und lal" - Oder?

kritik an der kritik

Von: egon | Datum: 30.11.2002 | #9
also, bei aller eventuell auch nicht ganz unberechtigten kritik: wenn jemand für lau eine so geile und gut besuchte site, mit einem 1a forum obendrauf, macht, kann ich davor nur meinen hut ziehn und den kritikern sagen: kriegt den arsch hoch und macht's besser.
grusz, egon

Rotwein

Von: Roberto Mann | Datum: 01.12.2002 | #10
Zum Thema Alkohol: Bevor er sich an den Rechner ging oder an dem Rechner verging.
Ich will Euch ja auch wirklich ärgern. Wenn ich die Seite total doof finden würde, dann tät ich ja auch nicht so viel stänkern. Aber - Herr Gott noch ma!!!! - es gab doch in den vergangenen Wochen schon ein paar kritische Stimmen. Seid Ihr denn wirklich so selbstverliebt, um das einfach zu ignorieren??
Wie wär es denn mal mit einer offenen Diskussion über den Unterschied zwischen Fanatismus und Fan-Magazin, zwischen Selbstaufopferung für ein Markprodukt und Sektiererei, über das, was Mac-Fans so ausmacht (interessiert mich als Aussenstehenden), ohne Keiferei.
Aber wenn die Quote stimmt, was soll's??
Völlig ent- oder ernüchtert

TUL

Rotwein

Von: Roberto Mann | Datum: 02.12.2002 | #11
Der einsame Gecko (oder Geek) - spät nach Mitternacht.
Ne Seite hab ich übrigens auch schon hingekriegt und arbeite mehrere Stunden wöchentlich dran (http://www. frankophonie.de). Also erzählt mir nichts mit Aufopferung und so.

TUL

Kritik, Rotwein und andere Kleinigkeiten

Von: Matthias | Datum: 02.12.2002 | #12
Hi,
also die Kritik kommt immer an und ist in Teilen auch berechtigt. Wir werden das diskutieren und ganz sicher auch mit Euch. Ich wüßte dann aber auch von Euch gerne warum ein Fan nicht fanatisch sein soll. [Ich wohne neben eine Fußballstadion der ersten Bundesliga und weiß was Fans sind]. Wenn Ihr dann wenigstens unserer Beiträge ordentlich gelesen hättet, würde Euch aufgefallen sein, daß wir durchaus kritische Töne über Apple bringen. Sektiererei gehört in einem Maße zum Fantum ("bist Du Schalker oder nicht") und markiert an einer harten Grenze die Differenz zum anderen anhand von äußerlichen Merkmalen ("Du benutzt Word").

Also noch mal, wir werden das wirklich mal diskutieren und wir werden uns auch nicht auf unsere Fanzine-Insel zurückziehen sondern der aufbrausenden Kritik direkt stellen. Aber es wäre klasse, wenn Ihr dann auch mal akzeptiert, das wir ein aus dem Netz virtuell gegründetes Magazin mit einer völlig unterschiedlich besetzten Redaktion sind, die einfach nicht so sein kann wie Ihr es gerne hättet.

cu matz