ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 151

Linux im Supermarkt

Geht's jetzt endlich los?

Autor: kai - Datum: 17.06.2002

Es ist zwar nicht die frischeste Neuigkeit, aber das Wochenende war schliesslich auch zu schön, um vor dem Computer zu hocken und Meldungen zu schreiben! ;-)
NewsForge informiert uns, dass der US-Retailer Wal-Mart (der ja seit einiger Zeit auch versucht in Deutschland Fuss zu fassen!) jetzt seine ultra-billig-PCs ($299-$599) mit LindowsOS ausliefert.
Nachdem Wal-Mart als erster grosser amerikanischer Retailer PCs ohne OS anbot (hierzulande gibt's ja immerhin Vobis!) ist dies nun ein weiterer Schritt von "Windows-los" zu "direkte Windows-Konkurrenz". Die Entscheidung auf Windows zu verzichten ist nur logisch für jemanden, der ultrabillige PCs verkaufen will, da ist der Kostenfaktor Windows ein schwerwiegendes Argument.
Es ist fraglich, ob das ein begrüssenswerter Schritt ist, weil dadurch ein Zeichen für andere Retailer gesetzt wird (=wenn einer billig macht müssen die anderen nachziehen!) und LindowsOS bzw. Linux, aus dem es sich ableitet dadurch Massen-ExposÈe bekommt, oder ob es nicht vielleicht noch etwas zu früh für LindowsOS ist in den Mainstream zu gehen, die Konsumenten könnten angesichts eines nicht ganz ausgereiften LindowsOS leicht für immer für Linux verprellt werden!
Sei's wie es will - der Schritt ist getan und unter dem Strich sehe ich die Sache positiv. Die Pinguine kämpfen ja in vielen Dingen mit ähnlichen bzw. exakt denselben Problemen wie die Mac-User (Treiber für's eigene OS, Portierung gewisser Software, Win-IE optimierte Webseiten, Massenakzeptanz usw), und wenn den Normal-Anwendern langsam klar wird, dass es Computer ohne Windows überhaupt gibt ist schonmal ein entscheidender Schritt getan!
LindowsOS, dessen Ziel das problemlose Ausführen von Windows-Programmen (Anwendungssoftware via WINE und Spiele via WineX) ist, ist jedenfalls ein vielversprechender Ansatz den es zu beobachten gilt, auch wenn echte Linuxer leise wimmern bei der Vorstellung, dass Linux-Anfänger und Normal-Anwender ohne Hintergrundwissen als root per Voreinstellung unterwegs sind. Lindows.com Gründer Michael Robertson ist jedenfalls immer für mindestens eine kleine Revolution gut, wie die RIAA sicher bestätigen kann: Michael war nämlich auch der Gründer von mp3.com, was der Musikindustrie ja bekanntermassen einiges Kopfzerbrechen bereitet hat.

Kommentare