ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1518

Ragtime: fast fertig gebacken

Zweite Beta für MacOS zu haben - lecker

Autor: bh - Datum: 06.12.2002

Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg - und wer von Microsoft loskommen will, kann sich Ragtime in die Arme werfen. (Gründe, wieso man von Microsoft weg will, gibt es viele: die marktbeherrschende Stellung, die Brille von Bill Gates oder auch der komische Geruch, der von Redmond rüberweht... der Fisch beginnt bei der X-Box zu stinken.) Ragtime ist ein vollwertiges Office-Paket, das grafisch orientiert ist. Sie ziehen beispielsweise mit der Maus einen Rahmen auf - und das Programm hält sich an diese Vorgabe. What you see is what you get gilt hier, und man steht nicht mehr brüllend neben seinem Drucker, weil Texte fröhlich eingerückt wurden und der Tabulator-Teufel zugeschlagen hat. Ragtime ist kostenlos, da das Unternehmen auf dem Standpunkt steht "wenn Sie mit Ragtime kein Geld verdienen, dann wollen wir an ihnen auch kein Geld verdienen". Nun ist die zweite Beta von Ragtime für MacOS X freigegeben worden. Die bereits sehr stabile und auf den ersten Blick fehlerlose Version steht hier zum download. Wer bei der ersten Beta noch gezögert hat, kann jetzt beruhigt zuschlagen. Falls Sie jetzt wirklich ihr Word einmotten und Ragtime runterladen: wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Die herzlichsten Glückwünsche der MacGuardians-Redaktion begleiten Sie! Übrigens: we don´t link to microsoft.com!

Kommentare

ich kann

Von: mattin | Datum: 06.12.2002 | #1
die datei nicht entpacken!! :((

cu
mattin

Alles relativ

Von: PMuellerBrueggemeier | Datum: 06.12.2002 | #2
Ein Ragtime ohne Bibliotheken (Orthographie und Trennungen) ist für mich ziemlich nutzlos. Und wenn ich die haben will, muß ich dann doch wieder mehr oder weniger tief in die Tasche greifen.
Also relativiert sich das mit der "Gratis"-Version, wenn man wirklich qualifiziert und effizient arbeiten will. Und bei Word weiß ich, wo ich alles finde, bei RagTime muß ich wieder herumdoktern, wie denn nun dies und das funtioniert. :-(

Der kleine Unterschied

Von: cws | Datum: 06.12.2002 | #3
Der kleine Unterschied ist, dass es funktioniert.
Auch die typografischen Feinheiten. Bei word klappt ja nicht einmal das Kerning brauchbar.

"Und bei Word weiß ich, wo ich alles finde, bei RagTime muß ich wieder herumdoktern..." , das ist ja das Schöne. Es gilt auch andersherum und wird Word das Leben schwermachen. qed.

Christian

wer nicht schreiben kann, sollte nicht schreiben

Von: Don Ronaldo Del Aqua | Datum: 06.12.2002 | #4
stellt euch mal vor, daß ein programm
einem einfach ein "dass" daraus
macht :-) . . . das ist für mich völlig
inakzeptabel und deshalb sind die
ganzen bibliotheken auf meinem
system auch immer dort, wo sie
hingehören => im trash :-)

adios, don ronaldo del aqua

go ahead => ragtime

...pro RagTime?

Von: Mac | Datum: 06.12.2002 | #5
Ich bin RagTime Nutzer der ersten Stunde, nutze heute immernoch die schlanke Version 3.2, habe in meiner Schulzeit auf Messen gestanden und (als Händler und Distributor) RagTime an den Mann gebracht. Die neueren Version sind für meinen Geschmack sogar schon zu umfangreich, den Umstieg auf Versionen >3.2 habe ich lange verweigert, da mein damaliger LC 475 einfach in die Knie ging.
Das aktuelle 5er auf einem aktuellen Mac schaut dagegen wieder nett aus, auch wenn der Übergang mir nicht so leicht fällt, wie ich erhofft hatte.

Nebenbei: Das diese Seite nicht Pro-MS ist, finde ich persönlich gut. ;) Aber dieses massive, sich ebenso wiederholende Pro-RagTime wirkt mittlerweile auch etwas marktschreierisch...

Pro Ragtime?

Von: bensch | Datum: 07.12.2002 | #6
Ich finds absolut in Ordnung.

1) Scheint Ragtime eine kleine feine Firma zu sein.
2) So oft kommts ja nicht vor, es war halt zu jeder Public Beta einen Bericht von Bert.
3) Bewirbt er ja was im großen und ganzen (NOCH) kostenloses. Und es ist ja nur zu Eurem besten ;-)

Ich kann Berts missionarische Sendung hier durchaus verstehen.

Bensch