ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1540

iBook versus Das dreckige Dutzend

iceBook - der unvergleichliche Schneeziegel

Autor: bh - Datum: 13.12.2002

Jeder von uns hat sich schon einmal damit herumschlagen müssen: die Greuelpropaganda gegen den Macintosh. "Es gibt keine Software" - okay, das haben wir ja jetzt mit einem flexiblen UNIX-System erledigt, wo jeder Nerd kompilieren kann was er will. "Macs sind teuer" - ach ja? Teurer als eine Wurstsemmel mal sicher, aber vielleicht sehen wir uns mal an, was im iBook beispielsweise so drinsteckt? MacGuardians hat in einem beinharten Vergleichstest ein dreckiges Dutzend von PC-Notebooks gegen das iBook antreten lassen. Vergleichen Sie Ausstattung und Preis - und dann schicken Sie es allen Bekannten, die demnächst einen Computerkauf vorhaben. Den Vergleichstest als PDF haben wir dank der Mithilfe von MacPomm, der Anwendergruppe für Mecklenburg-Vorpommern, hier zum download abgelegt. Ein kleines Zahlen-Argumentarium für die Weihnachtseinkäufe, gell?

Kommentare

descha wueh ;) n/t

Von: nico | Datum: 13.12.2002 | #1

stimmt!

Von: Bert | Datum: 13.12.2002 | #2
Das ist richtig Nico, aber wir stellen so ein PDF ja nicht zusammen, damit es nach 24 Stunden schon von der Seite fliegt... dafür ist es ZU gut. Gruß, Bert

da kann ich dir nur zustimmen, bert !

Von: Don Ronaldo Del Aqua | Datum: 13.12.2002 | #3
p.s.: neben mir steht ein 700'er iBook combo,
das ist das von meinem switcher, es wird
gleich abgeholt, denn das combo-drive
ist kaputt ( von anfang an :-( . . . das
war vielleicht ein ärger . . . gut das der
switcher so eine coole "froh-natur" ist.

was auch mal gesagt werden muß, NIX
gegen cyberport.de, die haben uns 'nen
fleigenden austausch ( auf vertrauen )
gemacht ( auf den apple / card-service
kram kann man nämlich lange warten ) &
das neue iBook ist auch schon per express
angekommen ( auf cyberport's kosten . . . )

nicht schlecht, oder ?
so kommt die welt doch noch
schnell wieder in ordnung, gell ?

adios, don ronaldo del aqua

Gravis

Von: cab | Datum: 13.12.2002 | #4
Hey, ich dachte ich seh nicht recht: Gravis in Stuttgart ist umgezogen! Und die Wegbeschreibung war etwas dürftig. Aber wie ich die dann dennoch gefunden hatte war die Überraschung groß! Das sieht jetzt aus wie in einem waschechten Apple-Store! Mit allem zum ausprobieren und bestaunen! Vielleicht nicht sooo viel Software, aber auf jeden Fall genug!

gott sei dank gibt den ibook

Von: jerry | Datum: 13.12.2002 | #5
gott sei dank gibt den ibook sonst würde ja apple als teuer da stehen ts ts ts! das ibook ist das ultimative beweis für wie billig apple ist!!!!! na wärs glaubt ;-) da lacht man sich doch tot. geben wirs der pc welt mit einen pipi notebook! yeah!!!

pipi-notebook?

Von: Bert | Datum: 13.12.2002 | #6
ach jerry, wir finden Dich auch alle t(r)oll. Das Pipi-Notebook macht derzeit für Apple viel Kohle, wird in zigtausend klassen überall auf der welt eingesetzt und ist mit 25% eines der aktuell erfolgreichsten Produkte von Apple - welche Sparte boomt denn bei allen Herstellern?
(Genau, die Troll-Betreuungseinheit....)
Grüße, Bert

bert

Von: jerry | Datum: 13.12.2002 | #7
Bin sicher kein troll, nur bißchen objektiver als du! "Macs sind teuer" - ach ja? Teurer als eine Wurstsemmel mal sicher, aber vielleicht sehen wir uns mal an, was im iBook beispielsweise so drinsteckt?" - Wenn dieser Satz nicht lächerlich klingt!!!!! Ohne Zweifel ist der iBook super und ich werde mir wahrscheinlich eins zu legen, aber das als Beweis anzuführen gegen die Behauptung Apple wäre teuer ich wirklich lächerlich.

".... ist mit 25% eines der aktuell erfolgreichsten Produkte von Apple...." du sagst es. und warum ist es erfolgreich, weil es günstig ist in Vergleich zu Pc Welt. Aber was ist mit 75 % der anderen Produkte???? Teuer, Teuer und nochmals Teuer, und der (geringe) Erfolg dieser Produkte (außer d. ipod) ist mehr Beweis als ein iBook. Und ein iBook wiederlegt nicht viel.

Wenn Ihr das alles nicht sehen wollt, gut soll mir auch recht sein. Dann bin ich eben troll für euch.

hey jerry

Von: Bert | Datum: 14.12.2002 | #8
Jerry: XServe - noch ein Apple-Produkt, das im Vergleich zu Konkurrenzprodukten NICHT teuer ist... und wenn Du dir entsprechend ausgestattete PCs raussuchst, wirst Du sogar bei PowerMacs zugeben, daß sie "reasonable priced" sind. Das iBook ist aber derzeit tatsächlich zum Kampfpreis erhältlich, es schlägt alle anderen aus dem Feld - warum darf man das nicht in aller Form und gut fundiert mal festhalten? Wieso muß ich bei jeder Bewertung eines Produkts gleich alle anderen Aspekte der Preispolitik des Unternehmens miteinbeziehen? Gruß, Bert

bert

Von: jerry | Datum: 14.12.2002 | #9
schau bert und ich wiederhole es immer wieder aber niemand scheint das zu verstehen, ibooks sind cool und günstig! was ich aber sage ist nur das als beweis gegen die behauptung "macs sind teuer" hinzustellen ist schwach. mehr habe ich bei gott nicht geschrieben. zu Xserve - ich habe den benchmarktest in ct gelesen (wo aus fairness gründen redhat linux für ppc und x86 verwendet worden ist, so war es glaub i) und preis/leistungsmäßig kann ein xserve mit einen stinknormalen dell nicht mithalten. nochmal zur verständnis - preismäßig:vielleicht, preisleistungsmäßig:nein.

zu mattin, wieder ein grund ein ct zu kaufen. muss mir unbedingt durchlesen vor ich mir einen ibook kaufe. liebe artikel über den mac in non-mac zeitschriften. grüße.

Hallo "Jerry & Bert"

Von: Patrice | Datum: 16.12.2002 | #10
Hallo,
ihr beide habt irgendwo recht. Ich denke, den meisten PC-Freaks ist am wichtigsten, dass im Notebook der Prozessor schnell ist. Darum kaufen sich die meisten DOSen-Jünger ihre Teile auch nicht von IBM, Toshiba oder Sony, sondern von Gericom oder anderen günstigeren Alternativen, da der Rechner nicht edel sondern schnell sein soll. Und dann wird man feststellen, dass das Titanium (oder auch Apples Desktoprechner) im Vergleich sau teuer sind. Es gibt schließlich keine Alternativen und wer OSX laufen lassen will, muss sich einen Rechner von Apple kaufen. Die weniger betuchten Varianten des iBook, des eMac u. des iMac sind halbwegs günstig.

Ein 3,06Ghz Dell Rechner ist jedoch etwa 600EUR günstiger als ein vergleichbarer 2x1,25Ghz PowerMac. Wesentlich gravierender sieht es aus, wenn man einen billigen Medion-Aldi-PC (3,06Ghz) vergleicht. Der ist zwar nicht ganz so schnell wie der Dell-PC, aber in allen Disziplinen immer noch erheblich schneller als der Apfel. Zudem hat er sämtliche Brennfähigkeiten und Video- u. Steckkartenschnittstellen, die sich ein Macianer oft nur erträumen kann (z.B. Dolby 5.1 etc).

Fazit:
Ich denke, die Preise müssen gesenkt, bzw. das Angebot erweitert werden. So wie ich Benz-Fahrer bin, obwohl jede 2te billige Reisschüssel mich locker überholen könnte, werd' ich beim Mac bleiben. Aber potentielle Switcher werden da nur den reinen Preisvergleich zu Rate ziehen, da diese sich nicht vorstellen können, dass allein OSX diesen Mehrpreis lohnen lässt.

mfg,
Patrice

PS:
Der Vergleich mit Autos hat schon was. In der Tat kann man sich überlegen, warum sich Benz, BMW und Audi immer noch gut verkaufen lassen, obwol es lauter günstige Alternativen gibt. Jeder größere Japaner ist zum 1/2 bis 3/4 Preis auch mit Automatik, eFH, Servo, Sitzheizung, Navigationssystem, leisem 6 Zylinder-Motor und allen sonstigen technischen Rafinessen zu haben. Die Pannenstatistik sieht oft sogar besser aus, als bei den Deutschen.

Obwohl sich betuchtere Fahrer/innen z.B. alle 5 Jahre einen Luxus-Japaner leisten könnten, bleiben sie lieber 9 Jahre an ihrem S-Klasse Schiff hängen, welches nach 9 Jahren sicher nicht mehr Up-to-Date ist.

So glaube ich, dass der teure Mac weiter seine Existenzberechtigung hat. Aber die gesamte G3-bis-G4-Palette müsste in einer Konsumer-Variante (günstig) und in einer Profi-Variate (andere Schwerpunkte) zu haben sein.

Vollkommen richtig Patrice

Von: jerry | Datum: 16.12.2002 | #11
Bin voll und ganz deiner Meinung. Habe es selber nicht geschafft mich so klar auszudrucken.

Grüsse, Jerry

Ach ja, Patrice:

Von: Kai | Datum: 16.12.2002 | #12
Tja, im Vergleich zu Mediamarkt/ALDI/Lidl etc. sind die iBooks immer noch ein echtes Schnäppchen, das billigste was ich da gesehen hab war 1099 Euro, und das war nun wirklich ein sehr spartanisch ausgestattetes Notebook! Riesenunterscheid zum 1170 Euro (Händlerpreis!) iBook!
Und wenn Gericom die "MHz-Marke" ist, warum haben sie dann hier den zweitlangsamsten Prozessor im ganzen Feld? ;-) Eigentlich den langsamsten, denn ein 800MHz Crusoe sollte sogar vom 750 MHz P3 des Toshiba geschlagen werden weil der Crusoe nicht so gut performt!

Und dass ein Medion-ALDI-PC in allen disziplinen "erheblich schneller" wäre stimmt auch nicht

mhz!?!? nicht wichtig!?!?!? glaube ich eher nicht

Von: jerry | Datum: 16.12.2002 | #13
hab letztens für ca. 15-20 leute rechner zusammengebaut (auch schon früher). sind alle totaller anfänger und trotzdem das einzige kriterien wo nach sie entschieden haben ist die mhz zahl. desto höher umso besser war ihr irrglaube. zu glauben das nur hardwaregeile großteils solche rechner kaufen ist ein irrtum. hardwaregeile schauen nicht nur auf die mhz zahl sondern auch graka, mainboard, fsb, ram usw. anfänger halt nur an die mhz zahl

bei desktop rechner glaube ich auch das ein aldi rechner bei preis/leistung gegenüber einen powermac dual 1.25 ghz haushoch überlegen ist. immerhin kostet der vollausgestattete aldi rechner ca. 1200 euro und der powermac fast viermal soviel. so gesehen hat patrice vollkommen recht. es fehlt eine desktop schiene für preisbewußte konsumenten die aber trotzdem wert auf leichte erweiterbarkeit legen. der imac und emac erfüllen leider diese anforderungen nicht. apple sollte komplett auf das bto konzept umsteigen wo ein konsument einen barebone system nach wunsch konfigurieren kann. kostengünstig ist das nur bei einen budget desktop rechner möglich. bekomme z.b. keinen 17" iMac ohne superdrive. erfolg von dell sollte nachgeahnt werden (nur das prinzip d. bto's, sonst nichts).
gruesse
jerry

ooops, falsche preise

Von: jerry | Datum: 16.12.2002 | #14
der powermac ist nur drei mal so teuer als der aldi rechner. sorry für diesen malheur.

Jerry:

Von: Kai | Datum: 16.12.2002 | #15
Bitte mein Argument entwerten, dass es gerade massive Absatzprobleme im PC-Bereich gibt! Apple hingegen konnte zum Vorjahr sogar (leicht) zulegen!
Wie erklärst du mir das?
Wie erklärst du mir, dass Intel im Fernsehen nicht mehr mit MHz wirbt sondern mit den Dingen, die man mit nem Intel (und vermeintlich NUR damit!) machen kann? Wie erklärst du mir, dass in Prospekten die MHz-Zahl in den Hintergrund gerückt ist? Sind das alles Illusionen meinerseits oder kann es sein, dass dein Bekanntenkreis einfach nur nicht repräsentativ ist? ;-)

Trotzdem unterstütze ich eure Forderung nach einem lowcost-Einsteigersystem das nicht all-in-one (d.h. "headless") ist und das trotzdem bis zu einem gewissen Grad erweiterbar ist!.. Meinetwegen mit G3 und 2 RAM/PCI-Slots & AGPx2! Bin schon seit vielen Monaten der Meinung, dass Apple gerade jetzt mit OS X in das viele "reinschmecken" wollen ohne zuviel zu investieren solche Dinger wie warme Semmeln verkaufen könnte!.. Aber diese Leute kaufen sich jetzt halt zumeist iBooks die ja, wie wir hier sehen, ein echtes Schnäppchen sind, ist ja auch zumindest ein Teilerfolg! ;-)

Ach ja, noch was:

Von: Kai | Datum: 16.12.2002 | #16
Leute, die sich einen Rechner zusammenbauen lassen sind per Definition schon eher eine Randgruppe! Dass solche Leute zigmal eher auf MHz stehen ist eigentlich logisch, denn sonst würden sie sich ja keine Rechner zusammenstellen lassen! Jemand, der sich einen Anzug masschneidern lässt legt idR auch Wert auf edle aber teure Stoffe, jemand der von der Stange kauft (=ALDI) nicht! Nur ist wie bei Massanzug vs Stangenware die Masse der Konsumenten eben viel eher bei der Stangenware zu suchen! ;-)
Und ein paar ewig Gestrige, die glauben, dass MHz allein glücklich machen wird's natürlich immer geben, klar, genauso wie's immer noch vereinzelt Leute gibt, die ein Auto nach dessen PS-Zahl kaufen! ;-)

lieber kai

Von: jerry | Datum: 16.12.2002 | #17
deine argumente im einzeln sind richtig, keine frage. aber es lassen sich ne menge gründe daraus ableiten, warum sollte also ausgerechnet dein "mhz" argument für die schwache pc nachfrage relevant sein?

der markt ist komplexer als das. übersättigung, leere taschen der kundschaft, miese finanz situation vieler unternehmen->kürzung d. it budgets, etc.... ich könnte dir noch 10 andere gründe nennen.

zu den guten zahlen von apple - apple verliert seit jahren kontinuerlich marktanteile. egal ob im gesamtmarkt oder im bildungsbereich. sicher haben sie leicht ihre verkaufszahlen erhöht aber von welcher basis zahl ausgesehen? man sollte also alles nicht so oberflächlich sehen sondern in der materie tiefer gehen.

das intel nicht so stark auf die mhz zahl geht is glaube ich auch nicht ganz wahr. wenn man bedenkt das die p4 architecture total auf hohe mhz zahlen optimiert ist mit einer 20 stufigen pipeline und gleichzitig amd gezwungen wird mit p-rating zu arbeiten obwohl athlons bei gleicher taktung schneller sind.

du hast ein paar fakten gebracht und ich brauche sie nicht entwerten weil sie einfach wahr sind. nur deine schlussfolgerungen basierend auf diese fakten sind nicht ganz schlüssig. dein argument steht zuerst und dann suchst du nach fakten um diese zu bestätigen. es sollte umgekehrt laufen. sonst kann beliebige schlussfolgerungen aus fakten heraus interpretieren.

zu barebone systeme sind wir eine meinung. zu iBook, ob es einen desktop rechner ersetzen kann vage ich zur bezweifeln. fürs gemütliche surfen würde ich schon gern zu mindestens einen 17" zoll monitor haben. aber das ist geschmackssache.

es läßt sich nicht alles so verallgemeinern. nur weil jemand einen computer von jemanden zusammenstellen läßt ist noch lange nicht in einer randgruppe. manche leute fühlen sich durch einen aldi prospekt (bzw. die fülle an informationen) überfodert und wollen einfach von jemanden den sie vertrauen d. rechner haben. sie glauben auch das das ihnen billiger kommt. es immer meistens nur eine preisfrage. die einen brauchen keinen card-reader oder firewire port und glauben dadurch geld zu sparen etc. massgeschneiderte anzüge mit computer vergleichen ;-) was soll ich zu diesem argument noch sagen, ist mir doch zu tief dieses argument zu entwerten.

gruesse, jerry

rechtschreibung - meine schwäche

Von: jerry | Datum: 16.12.2002 | #18
" sonst kann beliebige schlussfolgerungen aus fakten heraus interpretieren"

ich meinte " am sonsten könnte man beliebige schlussfolgerungen aus fakten heraus interpretieren".