ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1543

Was verbindet CHIP und cyberport?

Ein wenig tiefer gegraben…

Autor: dk - Datum: 13.12.2002

Nachdem sich auf den ersten Artikel zum Thema Chip und cyberport nunmehr 23 Personen, unter anderem ein Herr von cyberport, geäußert haben, dämmerte mir, daß ich da doch eine Verbindung kenne. Schnell nachgesehen und siehe da, hier ist die Verbindung, die auf jeden Fall sehr deutlich ist. Wir wollen hier natürlich niemandem Gefälligkeitsjournalismus oder gar versteckte Werbung vorwerfen, aber ein wenig spinnen dürfen wir doch schon einmal.

Also, Chip ist ein Kind der Hubert Burda Media-Familie, die sich unter der Federführung des übergroßen Vaters "mit Kreativität, Risikobereitschaft und Entschlossenheit […] vom Familienbetrieb zum hoch effizienten internationalen Multimedia-Unternehmen entwickelt" hat, so der Wortlaut auf der Website des Unternehmens.

Weiter wird auf der Site ausgeführt, welche verschiedenen Geschäftsfelder zur Hubert Burda Media gehören: Druck, Verlag, Broadcast und Internet sowie externe Dienstleistungen. Schaut man sich nun die Rubriken näher an, so wird man nichts Verbindendes entdecken. Doch unter der Linkauswahl auf "Internetseiten von Hubert Burda Media, Partnern und Beteiligungen" wird man dann doch fündig. Denn siehe da, dort findet sich cyberport.

Also, um das noch einmal kurz klarzustellen: Chip erscheint im Verlag Vogel Burda Communications GmbH, Gesellschafter bei cyberport ist die Burda Beteiligungs-Holding GmbH.

Eine Gemeinsamkeit, die erst einmal nichts bedeuten muß. Aber man kennt das doch aus Musterfamilien: geht es dem einen schlecht, kümmern sich die anderen Mitglieder des Clans um ihn. Und wäre es verwunderlich, wenn dies bei einer Familie wie der Hubert Burda Media anders wäre? Zumal es sich doch hier um eine Familie handelt, in der der Papa "konsequent und erfolgreich […] den Ausbau und die Internationalisierung des Stammgeschäfts forciert". Ich wünsche fröhliches Fabulieren.

Kommentare

schonmal gelesen?

Von: Olli | Datum: 13.12.2002 | #1
ich meine das Banner über dem Artikel? Dann könnt ihr euch die Spekulationen (oder Spekulatius ;-) sparen...

burda

Von: bvk | Datum: 13.12.2002 | #2
Vor etwa 3 Jahren habe ich Veröffentlichungen über Burdas neues Verlagshaus gesehen, dabei fielen mir die fotogen aufgestellten ,damals ganz neuen G4 Geräte auf. Soweit ich weiß ist der Burda Verlag absolut auf Mac orientiert, ich glaube die machen alles damit, also nicht nur die Zeitschriftenproduktion, sondern auch den kaufmännischen Teil. Dort muss es wirklich Überzeugte geben. Ich habe mich immer schon gewundert ,welcher Idealist einen neuen Macshop aufmacht(Cyberport),aber so ist mir das klar.

Amen

Von: Bodo | Datum: 14.12.2002 | #3
n/t

Landschaftpflege

Von: cws | Datum: 14.12.2002 | #4
... "Genauso wird sich eine MacZeitschrift NIE mit Apple anlegen, denn dann erscheinen bestimmte Versionen von Hard und Software erst dann auf dem Schreibtisch des Redakteurs wenn es bei anderen schon im Heft gestanden hat....gelle !"
Gab es hier nicht vor einiger Zeit eine Diskussion darüber, dass apple bestimme Magazine von den Infos bei Ausstellungen aussperrte????

In den meisten Werbemassnahmen findet sich doch an hervorgehobener Stelle der Spruch "intel inside". Warum wohl? Dann zahlt Intel nämlich einen erheblichen Teil der Werbekosten. Meint jemand das es bei den Zeitschriften keine Landschaftspflege gibt.

Ausserdem welche Zeitung lebt nicht auch davon, dass sie die Pressemeldungen z.B. der Regierung oder im PC-Sektor der Hersteller abdruckt. Da müssen halt immer wieder 150 Seiten gefüllt werden, da kann man nicht alles hinterfragen, sondern gibt sicher auch mal seriöse Firmeninfos weiter. ;-)

Christian

Komische Kommentare

Von: RollingFlo | Datum: 15.12.2002 | #5
Erstmal viel Lob für diesen Artikel. Wenigstens eine Seite, die auch mal die Hintergründe betrachtet. Das unterscheidet MacGuardians auch von den meisten anderen.

Der "Fall cyperport" mag ja für sich betrachtet leicht erkennbar gewesen sein, aber ist er dadurch besser? Tatsache ist, daß hier eine klare Trennung von redaktionellem Beitrag und Werbung nicht zu erkennen war. Wenn man überhaupt von einem redaktionellem Beitrag sprechen kann. Ich habe nichts gg. Cyperport oder Burda oder CHIP. Aber das ist nicht in Ordnung.


Viele der Kommentare hier kann ich absolut nicht nachvollziehen.
Ja, die redaktionelle Unabhängigkeit ist schwer in Bedrängnis, teilweise auch nicht mehr vorhanden. Mancherorts war sie sogar noch zu finden.
Ein Grund mehr, sich der Zusammenhänge bewußt zu sein. Es gibt durchaus noch Publikationen die es mit der Trennung von Anzeigenabteilung und Redaktion ernst nehmen, auch im IT-Bereich. Die gilt es zu unterstützen.

Es ist meiner Meinung nach ein falsches Verhalten, zu behaupten "Das ist doch überall so... na und?". Vielmehr geht es darum, jede Information, die man aufnimmt, auf ihre Objektivität zu überprüfen. Das gilt allgemein im Leben. In der print-Branche und v.a. im - in dieser Beziehung wirklich schlimmen - internet umso mehr.

Das hier mal Apple profitierte und nicht Intel, Asus oder wer-weiß-ich kann ja wohl kein Argument sein!

Außerdem, wenn Intel Werbung sponsort, ist das was anderes als wenn sie Artikel kaufen würden! Das dieser Vergleich überhaupt angestellt wurde, zeigt das man nicht oft genug auf die notwendige Trennung von Werbeabteilung und Redaktion hinweisen kann.

Noch einen schönen Adventstag!

Re: Komische Kommentare

Von: Sören Kuklau | Datum: 15.12.2002 | #6
Ich hab mein iBook von cyberport.de und bin mit denen als Unternehmen insofern zufrieden. Kam innerhalb von 24 Stunden!

Das Problem dieses Artikels sehe ich nicht so ganz. Es sind doch klar auf jeder Seite Logos von cyberport sichtbar. Wenn dann noch als "Einkaufstipp" cyberport-Produkte erwähnt werden, wie soll man dann glauben, der Artikel sei einfach mal zufällig geschrieben worden?

Na und?

Von: RollingFlo | Datum: 16.12.2002 | #7
@Sören:

Wird etwas schlechtes dadurch besser, daß es unverstellt daherkommt? Eine seriöse Publikation weist Werbung auch als Werbung aus. Da muß dann niemand mutmaßen und alles hat seine Richtigkeit.

Gg. Cyperport habe ich nichts, wie gesagt.

Boah, ist das spät geworden... ei, ei, ei, und morgen ist Montag. :(

hab ihr probs ... ne ne ne

Von: Marty | Datum: 16.12.2002 | #8
Wenn ihr auch mal so aufregen wuerdet wie im politschen leben zeitungen/zeitschriften manipulieren.


sorgen habt Ihr

Tu ich genauso!

Von: RollingFlo | Datum: 16.12.2002 | #9
@Marty:

Da rege ich mich genauso auf! Beispielsweise müßen Kommentare von der bloßen Berichterstattung klar getrennt werden.
Natürlich kann es eine absolute Objektivität nie geben, aber man muß sich darum bemühen.

Wie auch immer, das hier ist ja eine Macintosh-bezogene Seite, oder nicht? Deßhalb redet man hier auch über Macs und die Dinge drumherum. Deine Kritik geht also ins Leere.