ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1552

Das neue TiBook überzeugt PC-Tester

"Nachdem wir mit dem PowerBook G4 unterwegs waren, interessierten uns die 3'500-Euro-PC-Laptops nicht mehr. Ja, es ist so gut und seine Werte haben nichts mit seinem dünnen Design gemein"

Autor: mike - Datum: 17.12.2002

Ich weiss nicht wie es Euch ergeht, aber wenn mir zugetragen wird, ein PC Magazin würde einen Mac Testbericht beinhalten, dann beginnt meine interne Intelligence Abteilung bereits den Argumentekampf. Nicht so dieses mal. Die Zeitschrift InfoWorld hat das neue Apple PowerBook G4 getestet. Man ist erstmal erstaunt ob diverser unerwarteter Freundlichkeiten ... Verlockender Titel des Artikels ist "Der PC Killer ist los". Wo ist wohl der Haken an der Sache ? Na gut, man wagt sich an die Einleitung des Artikels, ja man lässt die Blicke beim Lesen kurz vorauseilen, in der Hoffnung, ein "Zückerchen" in einer Zeile weiter unten zu erhaschen. Gepaart ist dies jedoch auch mit einer kleinen Unsicherheit: Wann kommt der erste Schlag?

Er kam bald, aber diesmal vom Mac und nicht gegen ihn. "Nachdem wir mit dem PowerBook G4 unterwegs waren, interessierten uns die 3'500-Euro-Laptops nicht mehr. Ja, es ist so gut und seine Werte haben nicht mit seinem dünnen Deisgn gemein".

Geplant wäre gewesen, das Laptop - gerade wegen seiner Schönheit - etwas unsanft zu testen, am Besten derart, dass man am Ende sagen könnte, es sei ein untaugliches Designerstück, demnach es sich in die Reihe bunter Flaschenöffner und Abwaschbürsten einreihen würde. Aber nichts da. Auf der Strasse, im Labor, sie taten was sie konnten aber es gab sich nicht geschlagen.

"Wir haben die Powerbooks doppelt so hart behandelt weil sie so gut aussahen und ... naja weil wir keien Mac Leute waren. Als wir fertig waren, hatten uns die Geräte. Glaubt uns, das passiert sonst nie".

Auch bei der Beurteilung des Kinobildschirms konnten sie nicht wirklich etwas beanstanden, denn es war "das Display mit dem grössten horizontalen Betrachtungswinkel, das wir je gesehen haben". Während der Mobile Radeon als einer der Gründe für das flotte Verhalten des Apple Kistchens herangezogen wird, kommt der G4 Prozessor nur gerade eben glimpflich davon: Er sei einem Mobile Pentium mit 2.2 Ghz unterlegen, wenn letzterer voll aufgedreht ist. Dieses Aufdrehen aber schafft entweder Akkuprobleme oder heisse Beine, insofern gewinnt das Laptop aus Cupertino schon wieder - der PowerPC ist schlicht effizienter. Genau! Ein Zitat muss her: "Es ist erstaunlich, dass eine 2.7 Kg Maschine bei voller Leistung 5 Stunden mit dem Akku läuft". Gemeint ist mit voller Leistung natürlich die Software-Einstellung und kein 3D Spiel ;-)

In den kommunikativeren Dingen des Lebens - sprich den Netzwerkeigenschaften - gab es selbstverständlich keine Probleme, wurde das TiBook doch von OS X 10.2.2 angetrieben. Aber auch schon die vielen Steckerchen unter der Klappe sorgten für Respekt, denn während sich ein Firewire-Anschluss immer öfter zeigt, hat kaum ein PC die stromführende 6-polige Variante (z.B. kann nur die den iPod laden) und schon gar kein Gigabit.

Den Testern fiel auch auf, dass das PowerBook vom Ruhezustand aufwacht, bevor man den Deckel ganz offen hat, und das ist den exzellenten Eigenschaften von OS X zu verdanken. Es verband sie mit jeglichen Netzwerken und Directory-Services, die sie versuchten, und eine Rekonfiguration von Teilen des Netzwerkes während OS X online war, sorgte schlimmstenfalls für ein paar Sekunden Verzögerung. Der Versuch, OS X aus dem Tritt zu bringen, scheiterte.

Fast schon am Ende des Artikels kommt dann das DVD-Laufwerk zur Sprache, und hier fragt der Autor schlicht, wie Apple das Laufwerk so dünn hat machen können. Zwar wird die geringe Brenngeschwindigkeit von nur 8x bemängelt, aber auch gleich wieder relativiert: "Dies ist ein Laptop. Dein Heim-PC kann keine 4.7 GB Daten brennen - egal wie schnell".

Den letzten Teil des Tests will ich mehr oder weniger wörtlich übersetzen:

"Das Titanium Chassis, der DVD Brenner, das breite Display, der superschneller Graphikchip, Gigabit Ethernet, Firewire und WLAN machen nur einen Teil des PowerBook G4 aus. Apples unglaubliches OS X ist mehr als die halbe Story. Kriegst Du nicht die Software die Du brauchst, hol sie Dir aus dem Netz und kompilier sie selbst. GNU tat genau das für 2500 *nix Projekte und jeden Tag wird die Liste länger.

Das PowerBook G4 ist kein Produkt zum angucken es ist das einzige Notebook auf dem Markt das es wert ist, 2'500$ auszugeben - und zu diesem Preis ist es ein Schnäppchen."

Way to go, Apple ;-)

Infoworld Artikel

Kommentare

Wer hätte das gedacht?

Von: Lars | Datum: 17.12.2002 | #1
Da muss man schon selbst testen, da kann man verblendeten Appleusern nicht glauben wenn diese Wunderdinge über ihre (heissen) Kisten erzählen...

Na schick mir eins ich teste gern

Von: Mister Mike | Datum: 17.12.2002 | #2
;-)

Man fasst es nicht ...

Von: Olaf | Datum: 17.12.2002 | #3
Aber das ist wenigstens mal ein ehrlicher Bericht einer PC-Zeitschrift. Es gibt ja auch sonst welche, die das Fehlen eines Diskettenlaufwerks monieren. ( und das, wo ich heute für 10 CD-Rohlinge etwa 4 Euro beim Aldi löhne und da das ähm *rechne* irgendwas um das 500fache an Daten raufbekomme im Gegensatz zu einer Diskette, die immer noch mit ca. 2 - 32 Euro zu Buche schlagen .. DOSen-Freaks halt)

mist! will ich auch haben

Von: jerry | Datum: 17.12.2002 | #4
eine traum kiste!!!!!! warum ist mein bank konto nur so leer :-((

@Olaf

Von: mattin | Datum: 18.12.2002 | #5
100er spindel bei saturn für 24 euro :)

verdammt ich will auch eins haben, aber ich brauch keins, menno!! :)

cu
mattin

Endlich!

Von: tads | Datum: 31.12.2002 | #6
Ich denke schon lang nach, mir das Teil zu kaufen, hab ich aber bisher nicht getraut, weil ich noch nie n PowerBook hatte, sondern nur Desktop-Macs. Aber jetzt bin ich mir definitv sicher! Das Teil kommt her!

Gott schütze Apple... :D

tads

Ibook Tastatur

Von: Elefantenverleih | Datum: 25.04.2003 | #7
Hab mir ein ibook 800 in den USA gekauft - ein wahres Schnäppchen! Nun bin ich auf der Suche nach einer Deutschen Tastatur - mein Händler sagt er kann mir keine Einbauen - Nun meine Frage - "Stimmt das, oder will er nicht aus Protest?" - und wo bekomme ich sonst ein Deutsche Tastatur - und wie baue ich sie mir ein? Hat da jemand Erfahrung?

austauschen

Von: zzzzz | Datum: 16.05.2003 | #8
hmmm normaler weise reicht das austauschen der Z und Y taste auf deiner Tastatur (die tasten sind nur reingeklickt) und dann stellst du das Tastenlayout in der software von eng us auf german dann klapts auch mit dem NB

Nachfolger???

Von: Name, Vorname | Datum: 25.06.2003 | #9
Will mir ein PowerBook zulegen, da nun die neuen G5 herauskamen und ja supergeil sein sollen, würde mich nun interessieren,w as ihr dazus agt: Reichen die alten (aktuellen) PowerBooks noch aus (für den Preis) oder lohnt es sich zu warten?

DE TASTEN FÜR IBOOKS UND PB egal welche

Von: yorkwarren | Datum: 29.03.2004 | #10
Wenn Ihr eine Tastatur braucht kann ich es Euch für alle typen mit oder ohen einbau anbieten.
Wichtig ist das Ih mir die Seriennummer angibt: das findet Ihr unter system profiler->Systemprofil->Seriennummer QT3453PLK oder so.

Kosten werden per email mitgeteilt, zahlung per vorkasse, nachname oder sellbstabholung (Berliner Raum) möglich.

Habt Ihr andere wünsche bin ich auch offen für Eure Fragen.

york