ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1556

DeCSS - Einbruch ins Eigentum?

Kennen Sie EIN gutes Argument für Ländercodes?

Autor: bh - Datum: 18.12.2002

Kennen Sie Jon Johansen? Nein? Na vielleicht sagt Ihnen aber das Stichwort "DeCSS" was - okay. Es war einmal die Videoindustrie, die Ländercodes einführt, um jede Region adäquat abzocken zu können. Dummerweise verhinderten die Kopierschutzmaßnahmen auch, daß man einfach einen DVD-Player für Linux schreiben konnte. Um auf einem System, für das noch kein Player existierte, einen zu kreiern, mußte man den Kopierschutz knacken. Genau das tat der damals 15jährige Jon Johansen. Nun wirft man ihm vor, der Industrie massiven Schaden zugefügt zu haben. Die Polizei hatte die Wohnung der Familie gestürmt und ihn mitgenommen. Die Anklage hat mittlerweile geschnallt, daß zu hohe Forderungen nicht gut kommen würden - daher wird nur eine bedingte Strafe von 90 Tagen auf Bewährung verlangt. Mit den Ereignissen rund um Johansens Programm DeCSS (MacGuardians hatte damals eine Liste der Spiegelserver online) wurde die Frage vermischt, ob man seine eigenen DVDs eigentlich kopieren dürfe. Immerhin ist das Ding Eigentum und wie ein Anwalt schön herausstrich: "Ein Dieb, der in seine eigene Wohnung einbricht, begeht kein Verbrechen". Jon Johansen verdient mittlerweile 4800 Euro monatlich in einem netten Job und konnte sich nach den ersten Anhörungen im Jahr 2000 noch über Besuch freuen: da kam extra eine Gruppe berühmter Hacker aus den USA angeflogen, um ihn vom Knast abzuholen. Mit dabei die Legende Kevin Mitnick, John Draper aka "Captain Crunch" und Steve "WOZ" Wozniak. Ein Urteil im Fall DeCSS wird für Anfang 2003 erwartet.

Kommentare

...nicht alles Monster.

Von: Steffen | Datum: 18.12.2002 | #1
Zitat: "...es war einmal die Videoindustrie, die Ländercodes
einführt, um jede Region adäquat abzocken zu können."

Ganz so einfach ist das nicht. "Die Videoindustrie" (wie auch die
Musikindustrie und die Softwareindustrie, wobei die Verwendung des
Wortes "Industrie" im Deutschen sowieso falsch ist) ist kein
weltumspannender Moloch, der alles kontrollieren kann und will.

Vielmehr handelt es sich um eine in unzählige kleine und große
Unternehmen zersplitterte Firmenlandschaft, die größtenteils
regional arbeiten und nur für einen bestimmten Bereich die Rechte
und Vertriebsrechte für ein Produkt haben. Damit sich diese nicht in
die Quere kommen können, sind Ländercodes ganz sinnvoll, denn sie
verhindern, dass massive Grauimporte stattfinden, die regionale
Märkte killen. Einerseits verhindert ein Ländercodes zwar, dass man
sich einfach schnell seine DVD aus den USA besorgt, andererseits
ermöglicht aber erst der Ländercode überhaupt, dass kleinere
Vertriebsketten überleben können und kleinere
Liebhaberläden/-händler, denn sonst würde irgend ein großer Vertrieb
einfach weltweit den Vertrieb an sich reißen können und damit wären
alle jene ausgeschaltet, die lokal agieren. Was zwangsläufig zur
Folge hätte, dass synchronisierte Fassungen gar nicht mehr erscheinen
würden, da der US-Vertrieb daran kein Interesse hat und mit
Direkt-Importen mehr Geld verdient als mit Lizenzen und es sich
für lokale Publisher schlichtweg nicht mehr lohnt.

Sicher ist ein Ländercode manchmal nervig, besonders für
Filmfreaks (wobei dort ein zweiter DVD-Player die beste
Lösung sein dürfte) und meinetwegen Linux-User; aber in gewisser
Weise schützen diese Codes auch den lokalen Markt und damit den
Konsumenten (also uns).

Gemischte Gefühle gegen den regioncode

Von: R"udiger Goetz | Datum: 18.12.2002 | #2
Hallo,

Prinzipiell kann ich die Interessen, die zum Regioncode geführt haben verstehen und nachvollziehen. Aber es scheint mir doch etwas über das Ziel hinausgeschossen zu sein.

Zu einem macht ein region code nur wirklich auf englsichsprachigen DVDs Sinn (oder glaubt jeamd ernsthaft Amis -von wenigen Ausnahmen abgesehen- interssieren sich für DVDs in deutscher Sprache ?)

Zum zweiten sollte eine gute Lösung immer die Interessen beider Zeiten berücksichtigen, sprich die
der Anbeiter und die der Konsumenten. In sofern wäre ein Regioncode der nach -sagen wir 2 Jahren - expired vernünfug gewesen. Wenn die regionalen Verwerter es nach 2 Jahren nicht geschafft haben, einen Import zustande zu bringen, kommt er wahrscheinlich eh nie. Dann sollten aber die Konsulemnten nicht unter der Unfähigkeit/ Unwillen der Anbieter leiden müssen.

Und zum Dreitten, was ist wenn man jobhalber von einem regioncode in einen anderen zieht? Bekommt man dann den Zweit-Player von der "Industrie" gestellt (schliesslich hat man seinen "alten" DVDs
ja völlig korrekterworben).

In der jetzigen Form des Regioncodes scheint es mir, dass die Anbieter leiber einen Teil ihrer Probleme auf den Konsumenten abgewälst haben, statt sich selbst in die Verantwortung zu nehmen. und lukrative Angebote zu machen. Aber der gewählte Weg ist halt bequemer und jede "Industrie" besteht auch nur aus Menschen und die sien eben ... bequem.


Bis dann

R"udiger

codes

Von: Bert | Datum: 18.12.2002 | #3
Freut mich, daß wir hier eine sachliche Diskussion dazu anreissen können! Danke an die beiden Vorposter.

Ja klar ist das alles verlizensiert auch an kleine regionale Unternehmen, aber

1) ist ein aufteilen der märkte seitens des unternehmers noch zeitgemäß und

2) überhaupt zulässig in einem einheitlichen markt wie beispielsweise der EU? In EU-Staaten käme man mit unterschiedlichen Codes wohl eher nicht mehr durch, rein rechtlich - diesen Weg wird es auch weltweit gehen.

Wenn die Ländercodes wirklich kleine Unternehmen begünstigen würden, dann müßte es doch auch unterschiedliche fette DVD-Versionen geben. Hab ich aber noch nicht gesehen! Dann müßten die doch unterschiedlich viel bieten, wenn sie die Freiheit dazu haben - wäre nur logisch. Aber wo gibts das? ICE AGE habe ich nur in einer Version gesehen - aber mit vielen lustigen Codes.... weiß eigentlich jemand, wieviele Ländercodes es für DVD gibt?

DigitalDVD nennt , aber waren es nicht mal mehr?

Es gibt 7 Codes

Von: Thomas | Datum: 18.12.2002 | #4
0 DVDs sind überall abspielbar
1 USA, Kanada
2 Japan, Europa, Naher Osten, Südafrika
3 Südostasien
4 Australien, Mittel- und Südamerika, Neuseeland
5 Nordwestasien, Nordafrika
6 China

Ist scheisse wenn Du in der Antarktis wohnst, dann kannste nur RCode 0 schauen rein rechtlich :-).
Weiß jemand wie das in Rußland aussieht?
Bis Ural Code 2 und hinter dem Ural dann Code 5 oder wie?
Wie sieht es mit den EU Gebieten in Amerika und Afrika aus? Code 2 oder was anderes?
Soviele Fragen
Thomas
Soviele Fragen
Thomas

Was für einen Regiocode hat der Mond?

Von: Tim | Datum: 18.12.2002 | #5
Es gibt übrigens noch zwei weitere Codes:

7 Reserviert (Wofür?)
8 Flugzeuge, Kreuzfahrtschiffe, etc.

Auf der International Space Station waren kurzzeitig, so glaube ich, auch mal DVD-Abspielgeräte vorhanden. Ist die ISS, die die Erde nunmal alle 90 Minuten umkreist nun Regiocode 0 oder 8? Fraaaagen über Fragen. ;-)

hacker - ich?

Von: Bert | Datum: 18.12.2002 | #6
Bin ich ein Hacker, wenn ich kopiergeschützte Musik-CDs mit einem Stift anschmiere, und dann ist der Kopierschutz weg? Bin ich dann ein Hacker oder ein Maler? Oder ein Aktionist? Fragen über Fragen, darum einen anständigen Schluck Tee, bevor wir weitermachen. Die Welt steht nimmer lang...
Bert

Regionalcodes

Von: claas | Datum: 11.04.2004 | #7
In der Hilfe zum DVD-Player gibts eine Liste mit den Regionalcodes und den zugehörigen Ländern (die EU-Gebiete in Südamerika und Afrika gehören zu den Regionen, in denen sie liegen).