ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1581

Hack-a-mac beim Kongress des CCC

Heute endet die europäische Hackerparty

Autor: bh - Datum: 29.12.2002

Heute endet der dreitägige Chaos Communication Congress, der diesmal zum 19. Mal stattfindet. Wie der Veranstalter Chaos Computer Club mitteilt, ist es ein "Kongress über Technologie, Gesellschaft und Utopien. Der Congress bietet Vorträge und Workshops zu einer Vielzahl an Themen rund um Informationstechnologie, Computersicherheit, Internet, Kryptographie und den kritisch-schöpferischen Umgang mit Technologie und Diskussionen über die Auswirkungen technologischer Entwicklung auf die Gesellschaft."

Das Hackcenter ist der elektronische Bereich des Congresses. Unterschiedliche Projekte bieten hier Einblick in ihre Aktivitäten. "Aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre, die wohl auch mit dem Missverständnis zusammenhingen, im Hackcenter finde eine LAN-Party statt, versuchen wir den Platz im Hackcenter dieses Jahr etwas restriktiver durch das Projekt-Modell zu handhaben." Total nett, wenn Hacker so restriktiv werden und eigentlich gegen ihr Image - aber gerade da liegen ja viele falsch. Hacker haben Regeln, sind keine Cyber-Anarchisten, sondern halten sich an ihren Ehrenkodex. Eine der Regeln ist "Sieh Dich um, aber zerstöre nichts" und bei einer weiteren Regel hatten die Plattenfirmen im Jahr 2000 Pech. Sie wollten einen neuen Kopierschutz erproben und setzten für Hacker 10 000 Dollar aus, die ihn knacken könnten. Doch eine weitere Regel ist es, nur für das Wohl der Allgemeinheit zu hacken - daher wurde dieser Wettbewerb boykottiert, sehr zum Erstaunen der Aibos, die bei Sony im Vorstand sitzen und anderer Bertelsmänner.

Dem Vernehmen nach läuft auf dem CCC gerade ein Hack-a-mac Wettbewerb, über dessen Ausgang wir noch berichten wollen. Was steht dort eigentlich unter Feuer? MacOS X Server? Wir warten gespannt und erwägen, vielleicht nächstes Jahr jemanden zum Kongreß zu schicken... wenn wir schon zur Achse des Bösen gehören.

Kommentare

Lieber Bertram,

Von: zeno | Datum: 29.12.2002 | #1
du hattest mir versprochen……. Oder wird da nix draus?

viele Grüsse von zeno

ab zum kongress

Von: hukl | Datum: 29.12.2002 | #2
Ja liebe junx von macguardians - ich les ja ja eure erguesse mehrmals taeglich aber ein wenig enttaeuscht war ich ja auch das ihr nicht zum kongress gefahren seid. im ccc gibs ne menge apfel user und auf dem kongress sieht man in ettlichen ecken einen apfel leuchten -

also schaemt euch und naechstes jahr hingefahren !!! - Kongress macht spass !

vielleicht koennt ihr euch ja auch mit einbringen so vortragsmaessig oder sowas in der art - lernen koennt ihr auf jeden fall was (nur ein stichwort: palladium und den ganzen kram) - also preiset den ccc und den dazugehoerigen congress - www.ccc.de // http://www.ccc.de/congress/2002/

Leider

Von: Luxo G4 aka Mr. Mike | Datum: 29.12.2002 | #3
hat das Bahnticket alleine mein momentanes Budget überstiegen... das habe ich der Truppe auch so oder ähnlich verklickert, aber leider wollte sonst niemand hin ;-)

Nächstes Jar ist Mister Mike wieder dabei.

Herr Frewel hat Audio-Berichte zusammengestellt

Von: Puckmaus | Datum: 30.12.2002 | #4
Hallo Jungs,

Herr Frewel hat Mac-Relevante Audio-Links zusammengestellt. Schade, daß die Hexe noch auf ihr iBook wartet. Wäre gerne beim Kongress dabei gewesen...

http://www.johannes-frewel.de/ccc/

Achse des Bösen

Von: Erzengel | Datum: 30.12.2002 | #5
"Achse des Bösen" ist sicherlich nicht ganz richtig - gehackt wird ja so ziemlich alles, was einen Prozessor hat, es wäre eher ein Zeichen von Mißachtung wenn der Mac nicht dran wäre ; )
Das Wohlwollen Apple gegenüber war sichtbar groß, z.B. war die Lounge komplett mit iMacs ausgestattet. Allerdings gibts natürlich auch kritische Stimmen - Stichwort, TCPA. Apple wird es nicht zugetraut, gegen die Industrie zu steuern. Eine Einschätzung, die wohl nicht ganz falsch ist.

Konspirative Grüße,
Marcel

Wie wär's mit Hack-with-a-mac?

Von: Kai | Datum: 30.12.2002 | #6
Heise schreibt:

Ein Problem hat seit Samstag auch die Büchereizentrale Schleswig-Holstein. Ein Unbekannter hat mehrere Sicherheitslücken wie einen offenen Telnet-Port auf ihrem Webserver gefunden und die Seite daraufhin vollkommen verunstaltet. So prangt darauf momentan groß das Congress-Logo. Daneben räkelt sich ein seine Avatar-Blößen nur durch luftige Aqua-Hüllen notdürftig bedeckendes iMac-Girl. Glücklicherweise haben die anscheinend noch leicht pubertierenden Cracker einen Hinweis angefügt, wonach sich der CCC "von dieser Aktion distanziert". Sie stehe in keinem Zusammenhang mit den "Ereignissen" auf dem Congress.

machacken

Von: some bozo | Datum: 06.01.2003 | #7
das hack a mac projekt wird auf dem chaos camp im august fortgesetzt.

Hacken mit dem Mac?

Von: Mario | Datum: 24.02.2003 | #8
Hi Leute, na alles klar?
Ich bin ein kleiner Junge der seit neustens mit dem Mac arbeitet. Jetzt hab ich ne Frage an die vielen Mac User da draussen: Wie kann man mit dem Mac hacken? Würde das gerne lernen, weiß aber nicht genau wie. Würde mich sehr über ein Tipp´s oder Hilfestellungen freuen! Wäre echt cool!

CU
euer MAC-Fan