ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1624

Am Tag, als der Regen kam ...

Ein feuchtfröhlicher Donnerstag auf der MWSF

Autor: wp - Datum: 11.01.2003

Stell dir vor, du nimmst an einem Quiz teil, und es heißt, es gebe einen Apple zu gewinnen. Du machst begeistert mit, gewinnst und bekommst - einen knackigen roten Braeburn, Red Delicious oder Ähnliches. Alptraum? Nein, Realität! Und zwar bei der MacWorld in San Francisco. Noch Fragen? Kein Problem:

Das haben wir nun davon! Einmal zu oft "sunny California" beschworen und vorbei ist's mit dem Sonnenschein. Draußen gießt es. Während wir drinnen im Trockenen darauf warten, was die auf allen Postern groß angekündigte "MacBrainiac Challenge" bringen wird. Immerhin: Bei diesem Expo-Event im Stil einer Game-Show treten zwei überaus illustre Teams gegeneinander an, jeweils verstärkt oder gehandicapt durch einen Mac-Freak aus dem Publikum und beweisen, moderiert von David Pogue, dass sie fit in allen Mac-Fragen sind. Die Besetzungsliste der beiden Teams "XFL" und "Mad Dogcows" liest sich dann auch wie das who-is-who der Top-Autoren der Mac-Community.

MacBrainiac

David Pogue, charmant wie immer, gibt einen überaus quirligen Jauch, sorry, Quizmaster ab. Und reitet die beiden Teams ein ums andere Mal mit hinterhältigen Fragen in die Falle. Beispiel gefällig? "Wie hieß die erste feste Freundin von Steve Jobs mit Vornamen?" Oder er lässt beiden Teams eine Minute Zeit, um via Internet-Suche den niedrigsten Preis für eine Canon Powershot zu finden. Usw.

David Pogue

Herzallerliebst, das XFL-Team unter der Leitung des bekennenden Kanadiers Andy Ihnatko, der mit Schlapphut und Schlappschnauze ein ums andere Mal die Lacher auf seiner Seite hatte.

XFL

Die Gegenseite hatte es aber auch in sich: Speziell Teamchef "Dr. Mac" Bob Levitus ("Mac for Dummies" Bücherreihe etc.) und (links von ihm) Adam Engst, der nach Umfragen dritteinflussreichste Mac-Autor überhaupt, warfen sich recht nett die Bälle zu.

Mad Dogcows

Zu gewinnen gab es natürlich auch was, klar. Schließlich sind wir hier auf einer Mac-Messe - Äpfel! Schöne knackige rote Äpfel. Unterschiedlich viele pro richtig beantworteter Frage. Und am Schluss, nach einem einstündigen Feuerwerk, hatten schließlich die XFLer die Nase vorn, mit 19:13 Äpfeln. Applaus!

Apples

Nach diesem unterhaltsamen Einstieg in den vorletzten Messetag machten wir dann noch mal die Runde. Unser erster Weg führte uns zu einem anderen alten Bekannten in der Szene: Andy Stone von Stone Design, dessen geniale Design- und DTP-Suite eines der allerersten Programmpakete überhaupt war, das native unter OS X lief.

Andy Stone

Gleich gegenüber steht der kleine, feine Stand von SmartSound, deren genial einfache Soundtrack-Software für iMovie "MovieMaestro" wir ja gerade erst in unserer Review-Rubrik vorgestellt haben.

Smart Sound

Ebenfalls ein Pflichtbesuch ist uns der großflächige Corel-Stand, wo auch dieses Jahr wieder die Painter-Klasse stilgerecht an ihren Staffeleien Illustrieren für Fortgeschrittene üben durften. Gilas Lieblingsprogramm ist ja nun weißgott sehr, sehr übungsintensiv.

Corel Painter

Immerhin gab es dafür etwas Neues am Stand von Eovia zu sehen, nämlich eine abgespeckte Version von Carrara 2.0, mit Namen Carrara Basic. Gut, schnell und leicht zu beherrschen. War Carrara schon ein erstklassiges Einstiegsprogramm in die Welt des 3D-Designs, so gilt das für Carrara Basic erst recht.

Carrara Basic

Auffallend in diesem Jahr das heftige Auftreten der Modefarbe Weiß! Offenbar Spätfolgen des iBook-Booms. Am konsequentesten gebärdete sich hier einmal mehr MacAlly mit Peripherie nur und ausschließlich in jungfräulichem Weiß. Wetten, dass wir nächstes Jahr einen Alu-Boom erleben werden?

MacAlly weiss

Interessanter hingegen scheint uns Jägern des verlorenen Druckers das verstärkte Auftreten von Brother auf dieser Expo. Und zwar mit einer ganzen Serie von Laserdruckern, die mit als erste Apples Rendezvous-Technologie unterstützen.

Brother printer

Dass neben ATI auch NVIDIA auf der Messe präsent sein würde, war klar. Nichtsdestotrotz mussten sich die MHz-Zauberer gegenüber dem HighTech-Alustand von ATI doch ein wenig verloren vorkommen. Es war offensichtlich: Bei ATI war einfach mehr los.

NVIDIA

Ein sehr interessantes Tool für DV-Filmer entdeckten wir ganz nebenbei am Stand von MCE: Ein DV-Drive zum Direktanschluss an die DV-Cam, die es ermöglicht, bereits während der laufenden Aufnahme simultan die Clips auf HD zu capturen. Was logischerweise mächtig viel Zeit spart.

MCE

Auf dem Weg raus aus der South Hall kamen wir dann noch an einem der vielen kleinen koreanisch-taiwanesischen Bastelständen vorbei, die mitunter für Überraschungen gut sind. Aber offenbar noch keine Chance hatten, ein superdünnes Aluköfferchen für die beiden neuen Apple Powerbooks zu entwickeln, so flach wie dieses für die derzeitigen Modelle. Ha, aber nächstes Jahr dann!

TiBook Case

Das war dann wieder mal unser täglicher Rundgang durch die MWSF, liebe Freunde der grünen Seite des Mac-Lebens. Jaja, bei LaCie sind wir noch nicht gewesen, wo es zwei hoch interessante neue Festplatten zu bestaunen gibt, mit 400 und 500GB Speicherplatz. Und etliche andere Stände waren uns ebenfalls noch keine Fotos und launigen Zeilen wert. Zugegeben. Aber noch bleibt uns ja etwas Zeit. Und außerdem haben wir nun mal ein Faible dafür, die Dinge zu entdecken, die andere einfach übersehen. Und davon gibt es noch eine ganze Menge, darunter viel Skurriles. Doch dazu mehr bei unserem abschließenden Round-up am letzten Messetag.

Bis dahin wünschen Euch viel Spaß und ein gutes Gespräch mit dem Finanzierungsberater der Bank Eures Vertrauens - fürs neue Powerbook natürlich! - Gila & Roland, das grüne und bald fußkranke Außenteam der MacGuardians in San Francisco. So long!

Kommentare