ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1637

Grosses Lob allerortens für Apple

Shiny happy people holding hands

Autor: kai - Datum: 15.01.2003

Okay, das ist viel Material, das zu sichten war aber ich fange einfach mal mit meiner Zusammenfassung an:
Zuerst wurde Jonathan Ive als Designer des Jahres nominiert. Allgemein geht auf Jonathans Heimatinsel scheinbar ja gerade mächtig die Post ab in Sachen Apple: BETT, eine Bildungsmesse, hat dem iMac G4 den Preis in der Kategorie "Hardware Secondary" verliehen. Was nicht sehr verwundert, denn Apple bekam ja auch in einer gerade veröffentlichten Zufriedenheitsstudie im UK-Bildungsmarkt teilweise die besten Noten von allen. Doch damit nicht genug: Auch die Sun (nein, nicht die hier!), das englische Boulevardblatt, dass uns an anderer Stelle so köstlich amüsierte hat sich glatt mal sehr positiv zum Mac geäussert (sprich: Apple hat dort genau wie M$ eine Story gekauft, aber egal, so läuft's nun mal!). Wann kommt das Feature in der Computerbild, Apple-DACH?
Aber nicht nur in England sieht's rosig aus, auch Jaguar wurde von CNN Money als Software des Jahres ausgezeichnet! Und selbst Robert Cringely hat viel Lob übrig für Apples Mut, sich von M$ abzunabeln. Im Cringely-Artikel sind übrigens auch viel interessante Hintergrundinformationen drin, z.B. das mit Mystery House und dass Apple mit den Zahlungen für den Apple III M$' internationale Expansion finanziert hat! Wer hat da was von relativ gesehen irrelevanten $150 Mio "goodwill"-Aktienkäufen gesagt?
Aber sogar von der Konkurrenz kommt Lob: Intel gefällt das Powerbook offensichtlich so gut, dass sie sogar auf ihrer eigenen Seite damit Werbung für ihre neue WLAN-Strategie Centrino a.k.a. "LaGrande" (=TCPA) machen! (nicht-abwärtskompatibles 802.11a, nicht g! Argh! Warum macht Intel sowas?)

P.S.: Ob nach den wahrscheinlich nicht so guten Quartalszahlen auch noch alle happy sein werden? Naja, die Börsianer werden Apple trotz allen Lobes wohl wieder mal hemmungslos abstrafen, so wie Merrill Lynch (sic!), die vor der Keynote Apple herabgestuft haben. Merrill Lynch ist übrigens alles andere als ein unbeschriebenes Blatt und ist schon mehrfach des Aktienbetrugs überführt worden!

Kommentare

WLAN und Aktien

Von: Joachim | Datum: 16.01.2003 | #1
...nicht-abwärtskompatibles 802.11a, nicht g! Argh! Warum macht Intel sowas?

Hab mal gelesen, dass 802.11a von einigen Herstelllern bevorzug wird, gerade weil es nicht abwärts kompatibel ist, sprich bei einer anderen Frequenz funkt. Soll daher "irgendwie" besser für sensible Daten geeignet sein. Keine Ahnung, ob das stimmt und wie das gehen soll. Vielleicht weiß jemand mehr dazu?! Vielleicht ist aber wieder mal nur dieses ewige "sich-nicht-auf-einen-Standard-einigen-können/wollen"

Zu den Aktien: So weit ich es (jeden Morgen in der NZZ) sehe, bewegt sich der Kurs der Apple-Aktie "seitwärts" wie man so schön sagt. Also, nichts aufregendes...
BTW, Börsianer sein ist doch ansich wohl nichts schlechtes, oder? Und übrigens: Aktien werden normalerweise nicht nach Emotionen beurteilt. Ausnahme (erraten): Apple - der Kurs dieser Aktie ist ziemlich von Emotionen beeinflusst. Da wundert es mich nicht, dass bei der Lage der Gerüchte vor der Expo die Bewertung herabgestuft wurde. Vielleicht hatten sie auch Infos, die wir nicht haben? Wundern würds mich nicht. Und wenn dann aber die große Überraschung kommt, steht man umso besser da, weil/wenn man selber gekauft hat... Würde ich auch so machen - wenn ich mehr Geld hätte.

Gönau, aber nicht wegen der Sicherheit...

Von: dope69 | Datum: 16.01.2003 | #2
"Hab mal gelesen, dass 802.11a von einigen Herstelllern bevorzug wird, gerade weil es nicht abwärts kompatibel ist, sprich bei einer anderen Frequenz funkt."

Soweit stimmt es, es hat aber nichts mit der Sicherheit zu tun: die Leute müssen sich für 802.11a neues Equipment kaufen.

"Abwärtskompatibel ist blöd, da kann der Kunde ja seinen alten Schrott weiter verwenden statt sich alles neu zu kaufen..." - so sieht es leider aus :-(

@ dope69

Von: Joachim | Datum: 16.01.2003 | #3
"Abwärtskompatibel ist blöd, da kann der Kunde ja seinen alten Schrott weiter verwenden statt sich alles neu zu kaufen..." - so sieht es leider aus :-(

So was in der Art habe ich mir fast "gedacht" - liegt ja auch nahe. Wir werden ja sehen, welcher Standard sich durchsetzt...

Grüße,
Joachim

bleibt nur zu hoffen...

Von: mattin | Datum: 16.01.2003 | #4
... dass sich "g" durchsetzt, so wie firewire z.b. (was mich auch sehr erstaunt hat :))

cu
mattin

Wow, das ist der Beweis für...

Von: Norbert | Datum: 16.01.2003 | #5
die ersten Prototypen von OSX auf X86 Rechnern. Und schau mal, wie entspannt der Typ ist. Demnach funktioniert es!

Einfach super, man. ;-)