ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1642

Apple arbeitet an Office-Ersatz

Noch ein Schlag gegen Microsoft - nur wann?

Autor: bh - Datum: 17.01.2003

Die Kollegen bei MacMotion beziehen die Information aus einem Interview mit Jean-Louis Gassée, wir haben von anderer Seite gleichlautende Hinweise erhalten: Apple arbeitet an einem eigenen Ersatz für Microsoft Office. Keynote ist offenbar der Testlauf, ob die Benutzer bereit sind, M$-Bloatware gegen ein brauchbares Paket von Apple zu tauschen. Unter brauchbar verstehe ich natürlich wesentlich brauchbarer als die letzten Versionen von AppleWorks (ClarisWorks), auch wenn man mit MacLink tatsächlich noch jedes .doc von einem Windows-Rechner umwandeln konnte. Nachdem Microsoft ja bereits bestätigt hat, Office 11 auch für MacOS X herauszubringen, gibt es vielleicht in nicht allzuferner Zukunft ein direktes Duell zwischen Apple und Microsoft. Ich stelle hier schon mal ein bißchen Sekt kalt, damit Cupertino mich nicht am falschen Fuß erwischt. Wenn die Kompatibilität zu Microsoft Office gewahrt bleibt, könnte Apple hier wieder beweisen, was "computers for the rest of us" eigentlich heissen sollte...

Kommentare

Software-Genies

Von: Andreas Jakopec | Datum: 17.01.2003 | #1
Es ist schon erstaunlich welches Kalieber von Software-Entwicklern inzwischen bei Apple unter Vertrag stehen. Da sitzt im Safari-Team ja nicht nur einer der Entwickler von Chimera sondern auch gleich noch das ehemalige "Eazel"-Team welches den - inzwischen eingestellten - Natilus-Browser für Gnome entwickelte.

Dass nun auch im AppleWorks/Office-Team auch noch ehemalige Mitarbeiter von GoBe beschäftigt sind, stimmt doch sehr zuversichtlich.

Ausserdem finde ich es cool, dass sich Apple nun voll auf Cocoa konzentriert und mit Applikationen wie Keynote und Safari zeigt wie Mac OS X-Programme aussehen und funktionieren können - elegant und intuitiv!

Ich denke wir können uns jeden Monat auf eine Überraschung aus Cupertino freuen ;-)

Qualität

Von: Shabassa | Datum: 17.01.2003 | #2
Wenn die Qualität auf dem Niveau von Keynote ist, wird das sicher ein Erfolg.

@HeikO: die chance abzuschauen hat m$ auch sonst

Von: rafi | Datum: 17.01.2003 | #3
billis frau hat doch angeblich einen mac... aber das ist wohl eher ein fake :-)

aber auch sonst. ein "öffentliches" produkt kann man kaum vor der konkurenz verstecken - logischerweise.

grüsse
rafi

*träum*

Von: cab | Datum: 17.01.2003 | #4
Das wäre wirklich klasse! Ein intuitiv benutzbares Office-Paket für die einzig intuitiven Rechner! Oh mann, ich beginn schon zu träumen, was da alles damit gehen könnte... und wenn der preis im Rahmen von Keynote bleibt, dann könnte man es sich auch privat leichter zulegen.
Sieht aus, als wolle Steve die bessere Alternative fürs Büro zeigen. Ich hab zwar ein wenig die Befürchtung, dass Apple nach ner zeit wie M$ (re)agieren könnte, aber ich hoffe, dass die sich das schlechte Beispiel zu herzen nehmen!

apple wird wie M$ - evtl

Von: nicknix | Datum: 17.01.2003 | #5
Ich hab zwar ein wenig die Befürchtung, dass Apple nach ner zeit wie M$ (re)agieren könnte

Nun, ich habe mal über mein eigene Nutzung meines Apple "Staubsaugers" nachgedacht.

Ich nutze das Adressbuch, Mail, Safari, iTunes etc. Bin ziemlich zufrieden (by the way: wieso hab ich den E-Mail-Verteiler von Mail noch nicht entdeckt?) aber irgendwie finde ich es auch ziemlich merkwürdig, dass ich für diese Funktionen Apple-Software nutze. Was wäre wenn Apple tatsächlich mal so wie M$ agieren würde ... in drei/vier Jahren.

Vermutlich bin ich nur mit dem falschen Fuß aufgestanden ;-)

Oder auch nicht...

Von: cab | Datum: 17.01.2003 | #6
...denn der Vorteil Apples ist nach wie vor, dass die Software gut durchdacht ist und sich einem trotzdem nichtaufdrängt. Jedenfalls bis jetzt. Es steht jedem frei, was anderes zu nutzen, ohne das das ganze System zusammenzubrechen droht.

So oder so... ...oder doch ganz anders?

Von: EuliX | Datum: 17.01.2003 | #7
Zitat: "Demnach solle die Mac-Company entweder seit 2001 an einer professionellen Office-Suite arbeiten oder an einer Migration auf Intel-Prozessoren."

...oder vielleicht an beidem? Ein Mac OS X86 mit einer guten Office Suite 'ge-bundled' wäre sicher ein Hit!

Aber glauben tu ich das nicht.

EuliX

Überlasst das Office den MS'lern!

Von: ctopfel | Datum: 17.01.2003 | #8
Ich persönlich finde es nicht so toll wenn Apple Ressourcen für einen Bereich aufwendet/verschwendet, indem es neben dem Marktüblichen M$-Produkt noch x andere Office-Pakete gibt.

Apple sollte sich auf Ihre Digitale-Hub Strategie verfestigen, Die Software-Bestandteile von OS X weiter optimieren, bis wir wieder das unangefochtene Betreibssystem #1 haben (meiner Meinung ist das schon so bis auf gewisse Performancelücken)

Ich argumentiere so, weil ich finde, dass, was uns Mac-User zu etwas speziellem gemacht hat, ist der Drang, mit dem Computer etwas kreatives, bildliches, fantasievolles zu machen, und nicht nur im Internet surfen und Word-Briefe schreiben.

@nicknix

Von: philb | Datum: 17.01.2003 | #9
ohne Dir zu nahe treten zu wollen, adressbuch, mail, safari itunes? und dafür einen dual g4, ist das nicht ein wenig mit kanonen auf spatzen geschossen?

genug gescherzt, sollte apple sowas wie office rausbringen, wird m$ dann noch office/mac weiterentwickeln und falls nicht, zu welchem preis wird es dann die-notwendigen-im und export filter geben, ohne diese filter ist das nämlich witzlos.

bitte jetzt nicht das argument maclink plus anführen, das kostet auch geld und für das geld, dass dataviz dafür inzwischen von mir bekommen hat, gibts ja schon fast eine office vollversion ;-)

gruss

philb

@philb

Von: nicknix | Datum: 17.01.2003 | #10
Ich mag es halt, wenn Safari so richtig schnell startet :-D.

Übrigens gebe ich Dir bei der Kompatibilität, sprich Im-/Export, völlig recht.

Gehört zum Digital-Hub nicht auch eine Anwendung mit Office-Funktionalität?

Office muss her von Apple!

Von: bensch | Datum: 18.01.2003 | #11
Jawoll!

@philb: auch schreiben kann man kreativ! Muss ja nicht immer ein Word-Brief sein. Übrigens können auch Briefe schöpferisch sein.

Bensch