ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1660

Vom Knast zum Macintosh - Kevin Mitnicks Weg

Willkommen im Clan, McMitnick!

Autor: bh - Datum: 22.01.2003

Morgen ist Donnerstag, der 23. Jänner 2003. Damit ist für Kevin Mitnick, einen der legendärsten Hacker, die Probezeit vorbei, wie uns Leser Marcus erinnert. Fast 7 Jahre durfte Mitnick keinen Computer anfassen, da man ihm selbst mit einer Playstation in der Hand nicht traute. Seinen alten Toshiba Laptop hat Mitnick in der Zwischenzeit signiert und versucht ihn auf eBay zu verkaufen - wobei 8000 Dollar ein stolzer Startpreis ist. Doch selbst dafür wird man Verständnis haben, denn Kevin Mitnick plant eine größere Anschaffung. Nach Angaben von news.com will er einen Mac kaufen - Mitnick hopes to replace the laptops with a 17-inch Apple PowerBook. While he continues to play with computers and technology, he stressed that misusing them is something he will never do again. In jedem Fall: willkommen in der Freiheit Kevin! Leute wie ihn kann diese community jederzeit brauchen...

Kommentare

Leute wie ihn...?

Von: kriz | Datum: 22.01.2003 | #1
Ich kann mich dem Satz "Leute wie ihn kann diese community jederzeit brauchen..." leider nicht anschließen.

Warum brauchen wir jemanden wie Mitnick? Ich kenne diesen Menschen nicht persönlich, aber ich weiß, dass er dafür verurteilt wurde, unbefugt in fremde (und zwar auch private!) Computer eingedrungen zu sein.

Ob seine U-Haft rechtmäßig und sein Strafmaß fair war, vermag ich nicht zu beurteilen, aber dieser Mann hat ein Verbrechen begangen.

Sicher ist Kevin Mitnick ein sehr cleverer und begabter Mensch, und ich beneide ihn um seine Fähigkeiten. Aber ich möchte ihn nicht bloß auf Grund der Tatsache, dass er ein Hacker-Idol ist, in meinem "Team" haben.

meint
Kriz

@Kriz

Von: Bert | Datum: 22.01.2003 | #2
Och Kevin hat ein paar Dinge getan, die einige an der Nasdaq notierte Unternehmen auch jeden Tag mit Deinem Computer machen - nur haben sie ihn dafür verknackt, wohingegen bei den anderen weiterhin Analysten fröhlich ihr Loblied singen. Mitnick hat Dinge getan, die verboten sind - wie Steuer hinterziehen. Es gibt einen Unterschied zwischen Vergehen und Verbrechen, nach unserem Recht wäre das ein Vergehen - nicht einmal der heftige Ausdruck "Verbrecher" trifft auf ihn zu. Er hat wie auch andere Hacker vor ihm (Steve Wozniak beispielsweise) gezeigt, was geht. Ohne solche Leute und beispielsweise den Chaos Computer Club wüßten wir nicht mal, was hinter unseren schönen Interfaces so alles geht - so kennen wir zumindest die Gefahr. Und die droht uns weniger von den Mitnicks dieser Welt... herzliche Grüße, Bertram