ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1671

Microsoft legt das Netz lahm

Sie verwenden es nicht, und es betrifft sie doch.

Autor: bh - Datum: 25.01.2003

War das Web heute vormittag auch bei Ihnen wieder ziemlich lahm? Da ging nicht mehr viel, was? Weltweit ging es ein paar Millionen Benutzern des Web so, denn es gab eine kleine Attacke (die George "Pretzel" Bush hoffentlich nicht zum Anlaß nehmen wird, den Hort der bösen IT allgemein - vermutlich Xerox PARC oder Palo Alto oder so - flachmachen zu lassen.) Es gibt da eine nette kleine Sicherheitslücke im Microsoft-SQL-Server, die ein Wurm heute ausgenützt hat. Zwar hat Microsoft seit einiger Zeit einen patch für den SQL-Fehler, aber viele Sys. Admins kommen mit dem Flicken der fehlerhaften Software nicht mehr nach. Nach Angaben des ORF hieß es heute vormittag auf einer Security-Mailingliste "Shut it the hell down or make sure it can´t access the internet properly". Das hört Bill Gates sicher gerne, besonders zum Jahrestag von "Trustworthy Computing". Details zum Wurm bei Onkel Heinz. Sehen Sie, wie groß der Einfluß von Microsoft ist? Sie können hundertmal keine Software des Obernerds haben, keinen IE, kein Windows, kein Office und nicht mal eine verdammte X-Box - wenn Redmond statt Code nur Quatsch mit Soße liefert, heißt es wieder für alle: World Wide Wait. Braucht jemand noch Gründe, um GEGEN Microsoft zu agieren? We don´t link to microsoft.com

Kommentare

Was wäre wohl, wenn ...

Von: cws | Datum: 25.01.2003 | #1
... Was wäre wohl, wenn auf jedem zweiten Server OS X Server liefe?

Tut es aber nicht. Das ist der Unterschied.

Sollte es eventuell auch nicht. Gerade eine Vielfalt an Systemen bringt Sicherheit. Das ist sonst wie eine Monokultur in der Landwirtschaft. Nicht 1000ha Weizen sind schlecht, aber 1000ha am Stück sind extrem anfällig.

MS versucht aber gerade, uns diese Monokultur als Fortschritt zu verkaufen.

Gruss
Christian

Ach deshalb,...

Von: cab | Datum: 25.01.2003 | #2
Ich hab mich heute morgen schon gewundert, warum wieder gar nix geht. Ich wollte schon die Telekom deswegen verfluchen (ich glaub ich habs sogar).

Aber mal ehrlich: Wenn Microsoft nicht so schrottreife Software ausliefern würde dann gäbs ein paar Probleme weniger. Wollen die aber nicht, denn zum einen können dies einfach nicht besser oder aber die müssen ihre nächste Version verkaufen.

was, wenn´s umgekehrt wäre ?

Von: sven | Datum: 25.01.2003 | #3
... was wäre wenn 97% der Server OS X Server wären und 3% Microsoft ?

Ich vermute mal die Gegenseite wäre dann natürlich ganz still und würde nur sagen, ok ist halt passiert, was soll´s, war ja nicht so schlimm - gell !!!

Ok, es ist Schadenfreude, aber Microsoft züchtet ja Monokultur ganz explicit und selbst in der Landwirtschaft weiß man heute um den Schaden, den diese Monokultur anrichtet. Nur Microsoft-User wissen das nicht und wenn man dann immer wieder deren Hauptargument hört, es gäbe ja leider nichts anderes als Microsoft, dann leiste ich mir Schadenfreude mit Vergnügen !

Gruß
Sven

apple niemals groß bitte

Von: Bert | Datum: 25.01.2003 | #4
Hm, ich weiß nicht wie oft ich das sagen soll:sobald Apple über 25% Marktanteil hat, schnappen sie eh über. Dann würde ich aber zurück auf Amiga wechseln, ich will nicht daß Apple so groß wie MS wird. Nur weiß ich nicht, wieso die Administratoren dieser Welt sich mit MS-Schrott herumschlagen müssen. Das ist doch eine Zumutung, und letale Lücken gibt es in den Systemen zur Genüge. Gruß, Bertram

ähm

Von: mattin | Datum: 25.01.2003 | #5
> lesen wir dieser Tage nicht auch von
> gravierenden Programmierfehlern bei Apple?

ach die haben sicherheitslücken? wusste ich gar nicht, dachte es geht nur beta bugs?

> Das einzige Problem: Keynote u.a. laufen nicht
> auf fast jedem Rechner dieses Planeten

auf was für rechner läuft denn keynote nicht? g3s? 68k? lisa? hallo? die sind auch nicht für diese rechner gemacht worden. das ist ein OSX progg :))

> was von so mancher Microsoft-Software
> jedoch durchaus gesagt werden kann.

z.b.?

> Ein gutes Beispiel für journalistische
> Manipulation. Tatsache ist, daß diese
> Administratoren _geschlafen_ haben!

du kannst die admins nicht für fehler anderer verantwortlich machen. genauso müsstest du fragen warum sie so unsichere software überhaupt einsetzen?

> Aber klar: Microsoft hat Schuld! Natürlich.

jo, die sind es ja schliesslich die diese mist produzieren.

> Fazit: MS hat fehlerhaften Code geliefert. OK,
> das ist scheiße. Die Admins haben ihren Job
> nicht gemacht. Das ist auch scheiße.

was sollte passieren nach deiner logik? die admins werden gefeuert, aber am problem ändert sich nichts!?

> Was wäre wohl, wenn auf jedem zweiten
> Server OS X Server liefe?

tut es nicht!

> Und Apple Scheiße gebaut hätte?

haben sie nicht!

> Müßten wir uns dann das gleiche blöde
> Genöhle ... anhören?

ja. und womit? mit recht!

cu
mattin

.mac war auch betroffen...

Von: 68k_mac | Datum: 25.01.2003 | #6
Heute Morgen ging weder die iDisk, .mac-Mail, .mac-homepage noch die Softwareaktualisierung.
Mittlerweile funktioniert´s wieder.
Hostet Apple etwa auf MS servern?

Trotz der Pannen bin ich trotzdem mit meinem .mac auccount zufrieden :-)

Gruss, 68k_mac

Haut nicht so über die Stränge

Von: apoc7 | Datum: 25.01.2003 | #7
1. keynote läuft nicht auf meinem G4/400-AGP
2. keynote ist nicht BETA!
3. wenn das Internet über MacOS X Server laufen würde, dann könnten wir noch viel ofters fluchen, da es für den Massenmarkt total daneben ist (siehe Mac-TV.de Erfahrungen)

4. Ausnahmsweise hat M$ den Bug behoben, die Admins aber geschlafen - warum ist M$ schuld?

5. Macht Apple nicht auch eine Monokultur?
Würde Apple 30% Marktanteil haben, dann hätten 30% eine gleiche Hardware (von einem Hersteller!) und die selbe Software (vom selben Hersteller). Da ist Microsoft mit NUR Software-Monotonie - ohne Hardwarekoppulung - eigentlich sogar besser...

6. Safari ist wirklich Beta
7. Wo bleiben die versprochenen neuen iTools - wenn M$ einen Termin nicht einhält ist der Teufel los - bei Apple dauert es halt dann länger...

wenn M$ einen Termin nicht einhält ...

Von: cws | Datum: 25.01.2003 | #8
... wenn M$ einen Termin nicht einhält ist der Teufel los - bei Apple dauert es halt dann länger...

genau, ich warte halt lieber auf das Einhorn als auf den Golem.

;-)

Christian

@apoc7 nicht schoch wieder diese monopol diskussion!

Von: mattin | Datum: 25.01.2003 | #9
schau dir die kommentare hier an und gib ruh:

http://www.macguardians.de/fullstory.php?p=1536&c=1&bereich=2

cu
mattin

funzt heise etwa noch nicht?

Von: mattin | Datum: 25.01.2003 | #10
laufen so komische leute hier rum. hihi.

cu
mattin

Alles sehr ernst nehmen!

Von: Horaz Hesse Nitzsche | Datum: 25.01.2003 | #11
Hermann Hesse
Aller höherer Humor fängt damit an, daß man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt.

Friedrich Nietzsche
Wir müssen die Dinge lustiger nehmen, als sie es verdienen, zumal wir sie lange Zeit ernster genommen haben, als sie es verdienen.

Horaz
Mische ein bisschen Torheit in dein ernsthaftes Tun und Trachten! Albernheiten im rechten Moment sind etwas ganz Köstliches.

Hermann Hesse
Nun, aller höherer Humor fängt damit an, daß man die eigene Person nicht mehr so ernst nimmt.(Der Steppenwolf)

Monokultur?

Von: amerigo | Datum: 26.01.2003 | #12
hört mir bloss auf mit "monokultur"! ich erinnere mich noch gut an das chaos in den 80er-jahren, als man noch keine daten austauschen konnte. zum glück kam dann MICROSOFT und hat mit seiner software eine verlässliche basis geschaffen. tut mir ja leid, dann man nicht von APPLE-OFFICE redet, aber ich LIEBE DIE MONOKULTUR! excel auf meinem mac? jederzeit! word? noch besser! habt ihr eigentlich das gefühl, bill gates sei der teufel in persona? dann machts doch einfach besser.

@Christian

Von: Bernie | Datum: 26.01.2003 | #13
Hätte, sollte, könnte. Das geht mir schon lange über die Hutschnur. Lasst uns bei den Tatsachen bleiben: M$ macht Bloatware (mit Ausnahmen), Apple macht gute Software (mit Ausnahmen). 95% Fliegen benutzen Bloatware. Die anderen 5 nicht. Und es interessiert mich einen feuchten **** ob es anders rum genauso gewesen "wäre".

Es ergeht auch hier wie in allen Newsgroups wiederum die Warnung:

Von: kai | Datum: 26.01.2003 | #14
Please don't feed the troll!

(amerigo)

Ach übrigens:

Von: kai | Datum: 26.01.2003 | #15
Es gibt schon wieder vier neue M$-Sicherheitslücken, die gepatcht werden wollen! ;-)

Und da fragen sich die Leute ernsthaft, warum manche Admins nicht sofort nach Veröffentlichung alle verfügbaren Patches aufgespielt haben!

@kai

Von: Vincent | Datum: 26.01.2003 | #16
> Vincent: Entschuldige die Direktheit, aber du redest fast durchgehend Quatsch:

Na wenn Du das sagst... ;-)

"Wenn mal wieder eine Sendmail-Lücke entdeckt wird.."

> Wann war denn das Netz bitte einen halben Tag down wegen einer Sendmail-Lücke?

Google doch einfach nach sendmail security problem und lies die 18.200 Treffer durch.

> Was ist mit Procmail/Fetchmail, das heutzutage zigmal eher eingesetzt wird als Sendmail?

Erm... Fetchmail ist kein SMTP Server. Sicher gibt es auch Admins die wegen der dauernden Sendmail-Lücken qmail oder postfix oder sonstwas einsetzen. Aber das hat mit diesem Anti-MS-Thread jetzt nichts zu tun.

> "jeder OS X User ist Admin" - Ja, aber eben kein Root! Root muss man erst extra freischalten, und genau das ist der Unterschied zwischen M$ und Apple, denn OS X kann man wirklich ohne Root bedienen!
Und solange nicht jeder Root ist kann man auch weniger anrichten!

Ich habe auch Admin und nicht root gesagt. Es dürfte bei 99% aller OS X User ausreichen (mich eingeschlossen) den /Applications Ordner zu löschen um maximalen Schaden (= Neuinstallation) anzurichten. Und wenn Du mal ls -l /Applications machst, dann siehst Du, dass man mit Deinem normalen Useraccount das meiste platt machen kann.

Weist, ich will mich auch gar nicht darüber streiten ob das so wie es Apple macht richtig oder falsch ist oder besser oder schlechter oder mehr sexy oder nicht. Was weiss ich wieviele MSQL Server es gibt, aber ich bin mir sicher, dass es Leute gibt, die tagein tagaus nichts anderes machen als irgendwelche Lücken in dem Programm zu suchen. Das ist bei MS eben so, und das macht sie sogar in gewisser Weise einzigartig weil es keine andere Firma gibt, die so die öffentliche Schadenfreude auf sich zieht wie die. Es gibt keine Firma auf der Welt, die fehlerfreie Software schreibt, nur bei manchen schaut man einfach genauer hin.


> P.S.: Was meinst du bitte mit "Maul halten oder ab nach drüben!!" Wo ist "drüben"? Der Ostblock als Schreckgespenst existiert nicht mehr falls dir das entgangen ist, und Amerika kannst du ja wohl nicht meinen, oder?

Das bezog sich auf die erste blödsinnige Antwort von irgendeinem Apple-Hörigen. Ich glaube, dass man durchaus kritisch sein muss wenn man die Produkte einer Firma gerne hat. Ich hab ein ibook, einen Cube und einen ipod und ich mag sie alle. Ich finde aber die Kritiklosigkeit "der Community" oft befremdend und meist endet es in den Worten: "Dann kauf dir doch nen PC, wirst schon sehen" und das empfinde ich so wie das "dann geh doch nach drüben" in den 70ern. Auch egal.


Vincent

Noch ein paar Kernaussagen

Von: Christian | Datum: 26.01.2003 | #17
Hallo,

die Diskussion hat sich ja ganz schön leidenschaftlich entwickelt!

Ich wollte gerne noch ein paar Sachen dazu beisteuern:

1. Ich arbeite bevorzugt - auf der Arbeit und auch zu Hause - mit einem Mac! Gottseidank kann ich in beiden Fällen auf OS X zurückgreifen und muß nicht mehr die elegante aber instabile OS 9-Umgebung benutzen. Ich liebe die Firma Apple, ich finde diesen Krimi Apple - Steve Jobs - Apple - NEXT - Apple New - OS X usw. hochspannend und bin begeistert, mitten in diesem Prozeß zu stehen und mit einigen Hoffnungen auf eine interessante Zukunft, daran teilzunehmen.

2. Ich mag Microsoft und deren extrem aggressive Unternehmenskultur auch nicht. Ich finde es auch höchst bedauerlich, daß ausgerechnet dieses Unternehmen eine weltweit so marktbeherrschende Stellung einnimmt. Andere, Begabtere, hätten mehr bewirkt und mehr geboten.

3. Nichtsdestotrotz finde ich die Eigenart der Macguardians, bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit auf Fehler oder Probleme des MS-Konzerns in einer schadenfreudigen "Ätsch-Bätsch"-Art einzuschlagen... nun ja, ... nicht würdevoll. Ich finde, Leute, die wissen, warum Apple gut ist, sollten etwas mehr Souveränität zeigen. Ich finde das ziemlich ... tja, .... kleinlich! Yes. Genau.

Das war es, was mich zu meinem ursprünglichen Posting bewogen hat.
Bin auf weitere Stimmen gespannt!

VG
Christian

@christian

Von: Bert | Datum: 26.01.2003 | #18
Würde... "die würde des menschen besteht in der wahl" sagt Max Frisch, und daher KANN ich mir leider nix würdevolleres vorstellen, als dafür zu kämpfen, daß mir diese wahl auch weiterhin bleibt. Kämpfen gegen den, der gleichmachen und flachmachen schon seit jahrzehnten ungestört betreibt: Microsoft.
Herzliche Grüße, Bertram

@Bert

Von: Christian | Datum: 27.01.2003 | #19
Hi,

wie sagt man so schön: full ack!

Es ging mir nicht um das "Dass",
sondern um das "Wie"!

VG
Christian