ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1673

15. Februar: Europaweiter Aktionstag gegen Irak-Krieg

"Make law, not war!"

Autor: dk - Datum: 26.01.2003

Mit zeitgleichen Demonstrationen in vielen Hauptstädten Europas wollen Menschen und Friedensbündnisse am 15. Februar gegen einen drohenden Irak-Krieg demonstrieren. Bisher sind Kundgebungen in den folgenden Hauptstädten sicher: Brüssel, Sofia, Kopenhagen, Berlin, London, Helsinki, Paris, Athen, Dublin, Rom, Luxemburg, Skopie, Amsterdam, Wien, Glasgow, Stockholm, Bern, Ljublijana und Istanbul. Auf Zypern und den Phillipinen, in Ägypten, Palästina und den USA wird ebenfalls demonstriert werden.

Weitere Infos finden sich bei der Aktion 15. Februar.

Kommentare

Schade eigentlich,

Von: Eric | Datum: 26.01.2003 | #1
aber dieser Aktionstag dürfte durch die kommenden Ereignisse wohl etwas zu spät stattfinden - Bush läßt sich seinen Krieg nicht nehmen und wird bis zum 15.02. schon lange angegriffen haben.
Die Friedensbündnisse werden also wohl nicht gegen einen drohenden Krieg, sondern vielmehr für sofortigen Frieden demonstrieren müssen.

Was soll DAS?? Ist doch kein Politik-Forum

Von: macbiber | Datum: 26.01.2003 | #2
Ich finde das dieser Beitrag nichts - aber auch gar nichts hier zu suchen hat.
Hier geht es um Computer - nicht um Politik.

Es gibt sicher noch viele andere wichtige Themen - und das nicht erst seit gestern und selbst wenn diese mich interessieren - HIER will ich nichts darüber lesen.

Oder sind Euch jetzt die Themen ausgegangen?

Wenn ich so etwas lesen will schau ich beim Spiegel,FAZ,Süddeutsche...................

Man sollte hier für keiner Weltanschauung oder politischer Meinung hier ein Forum oder Unterstützung bieten.

Ganz gleich welche Meinung man dazu hat:
ES HAT HIER EINFACH NIX ZU SUCHEN!!!!!!

Guten Abend noch
und wenn Euch sonst nix mehr einfällt dann schreibt doch mal gar nix....

Stimmt

Von: CPU | Datum: 26.01.2003 | #3
Da kann ich meinem Vorredener nur eineigeschränkt zustimmen!

ups

Von: cpu | Datum: 26.01.2003 | #4
sollte UNeingeschränkt heißen

man muss es ja nicht lesen

Von: rafi | Datum: 26.01.2003 | #5
und vor allem hätte eine mail an den redaktor völlig gereicht!
So übertriebene kommentare schreibt man aufs klopapier das man 2 sekunden säter das rohr runterspühlt! macht doch nicht gleich so einen aufstand...

ich mag nix vom grauslichen krieg hören

Von: Bert | Datum: 26.01.2003 | #6
Die MacGuardians sind ein Magazin von Freaks für Freaks. Kein Newsticker, der nicht über den Tellerrand rausschauen kann, weil es so brennende News über ShareWare zu ticken gibt.
Wenn auch nur ein einziger Redakteur hier über den Frieden schreiben will, dann wird er es tun. Es ist traurig, wieso man uns Redakteure hier immer wieder in die reine Macintosh-Schublade zurückdrängen will. Jetzt könnt ihr hundertmal posten: dann lese ich euch nicht mehr. Okay. Mir egal. Wer es nicht verträgt, daß hier GANZ NORMALE ANWENDER sitzen, die sich auch mal Gedanken über was anderes als UNIX-code und Kontrollfelder machen, der soll das Bookmark löschen.

Herzliche Grüße, Bertram Haller
Chefredakteur MacGuardians

Ich kann es schon nicht mehr hören

Von: macbiber | Datum: 26.01.2003 | #7
Wenn ich morgens das Radio einschalte höre ich IRAK - mittags IRAK.
TV abends IRAK
und so weiter und so fort........
alle sind schrecklich betroffen und wollen Frieden

Und jetzt wird noch ein Computerforum für eine politische Meinung missbraucht.

Ach übrigens:

noch ein Vorschlag wenn Euch die Themen ausgehen
-Klimaschutz
-Atomkraftwerke
-Ölpest in Spanien
-und vieles mehr

Stimmt, die Zweite

Von: Philipp | Datum: 26.01.2003 | #8
Und ich kann mich diesem Vorredner uneingeschränkt anschliessen. Ich finde es gut und richtig das es auch solche Dinge hier thematisiert werden.
philipp

zu langsam

Von: Philipp | Datum: 26.01.2003 | #9
Ich wollte mich natürlich Bert anschliessen...

Gute Güte, ich finds richtig ...

Von: iWin | Datum: 26.01.2003 | #10
dass ihr auch über solche (wirklich wichtige) Themen schreibt.

Macht einfach was ihr wollt, immer noch das beste Konzept.

Biedermeier-revival?

Von: Bert | Datum: 26.01.2003 | #11
>Und jetzt wird noch ein Computerforum >für eine politische Meinung missbraucht.

Oh, wir missbrauchen hier ein Computerforum? Nicht zufällig UNSER EIGENES Computerforum? Hier machen wir, was uns Spaß macht, und wenn wir morgen Anleitungen raufladen, wie ihr euch Scheuklappen stricken könnt, dann ist es UNSERE Entscheidung. Aber ganz offensichtlich herrscht kein Bedarf an Scheuklappen mehr, seid ihr hoffentlich gut versorgt da draussen!

Wer glaubt, sich in seinem Biedermeier-Lebensgefühl verkriechen zu können, der hat sich zumindest in DIESEM Computerforum hier getäuscht. Hier schreiben Leute, die sich manchmal auch Sorgen machen um Unrecht, das weiter als 50 km vor ihrer Haustür passiert.

Gruß, Bert

Demos bringen nichts!

Von: Ned | Datum: 27.01.2003 | #12
Diese Demo wird eh nichts bringen. Und zwar gar nichts. Iraks Schicksal steht doch schon bereits seit Jahren fest. Aber dass Saddam sich so lange gehalten hat ist echt ein Wunder (bei den Attentatsversuchen durch die CIA).

Wenn ihr wirklich demonstrieren wollt, DANN KAUFT KEINE US-PRODUKTE MEHR!!!

Merkwürdigkeiten

Von: Wodka | Datum: 27.01.2003 | #13
>>Wer es nicht verträgt, daß hier GANZ NORMALE ANWENDER sitzen

Nur die Geeks und Freaks können gute Internetseiten machen. Von Normalsterblichen möchte ich nichts lesen.


>>Wenn ihr wirklich demonstrieren wollt, DANN KAUFT KEINE US-PRODUKTE MEHR!!!

Hm... Aus welchem Land stammen nochmal die Apple-Produkte?

gut und böse . . . hallo aufwachen !

Von: don del aqua | Datum: 27.01.2003 | #14
es würde mich wirklich interessieren,
wie die beiträge hier klingen würden,
wenn ein paar von uns in jaffa, einige
andere in haifa und noch wein paar in
west-jerusalem an ihren macs sitzen
würden . . . soweit reichen die skud-
rockets nämlich lässig. sehr interessant
wie herablassend und besserwisserisch
so einige in "old europe" immer diese
schlaumeier-sprüche auspacken. viele
leute in anderen ecken der welt wären
bestimmt maximal angekotzt von einer
solchen laberbacken-mentalität. sollen
wir alle mal ins eiscafe nach tel aviv
fahren ? . . . mal gucken, wie locker
dann alle sind . . . nee nee leute, so
gehts auch nicht . . . immer der eine
gleiche scheiß => "böser texaner" etc.
wer von euch hat das klargemacht, daß
du in bosnien heute einfach so im wald
spazieren gehen kannst ? diese scheiß-
europäische überheblichkeit stinkt echt
zum himmel. als die ganzen teetrinker
und ökologisch korrekten laberbacken
furzend auf ihren jute-decken rumge-
sessen haben und die bösen großen
ami's verdammt haben, sind gleich-
zeitig ein ganzen haufen jungs drauf
gegangen, weil diese bescheuerten
idioten auf'm balkan ein bisschen
krieg spielen mußten, mit ihren frei-
willigen kampfgefährten ganz weit aus
dem osten, mit den onkels, die für die
söldner-gehälter gesorgt haben, irgend-
wo in riad oder sonstwo. ich kann mir
wirklich nicht vorstellen, daß die ami-
jungs, die da im dreck gestanden haben
nicht lieber auf'm surfboard den sommer
durchgebracht hätten . . . worauf ich hier
hinaus will . . . wenn die scud-racketen
ohne weiteres reichweiten bis frankfurt,
rom oder budapest hätten . . . dann wäre
diese diskussion sicher auch etwas anders
geartet . . . seht es auch ruhig mal so !

ebenfalls gute nacht . . . keine angst,
es kann ja nix passieren, ist ja alles
schön weit weg . . . ist ja alles nicht
wirklich "euer" problem, nicht war :-)

adios, don del aqua

Schon recht Del Aqua, Rumsfeld moechte nur sein Spielzeug wieder haben

Von: You know me | Datum: 27.01.2003 | #15

Schon recht Del Aqua, Rumsfeld moechte nur sein Spielzeug wieder haben...

... welches er in den 80ern an Saddam verkauft hat. Und dass es nur um Menschenrechte und aber gar nicht um Oel geht ist ja auch klar, seit die USA Saddam bei der Zielvermessung im Irakkrieg geholfen haben.

Immer dieser Schwarz-Weiss Seherei, wie waere es, wenn die Bravo-USA und die Boese-USA Anhaenger mal die Scheuklappen ablegen und auch die Grautoene registrieren wuerden?

Gruss,
Smiley

Warum eigentlich demonstrieren?

Von: Thomas | Datum: 27.01.2003 | #16
Kann mir das irgendjemand ohne jegliche Ideologie erklären? Ich persönlich finde dieses "Betroffenheitsgetue" so verlogen wie die US Politik im Nahen und Mittleren Osten.
In meinen Augen ist das nur dumpfer Antiamerikanismus und nix weiter. Ich soll für einen Diktator demonstrieren der 2 Kriege vom Zaun gebrochen hat? Der tausende Kurden mit Giftgas gekillt hat? Der tausende Schiiten niedergemtzelt hat?
Wo sind denn die "Friedensbündnisse" die für den Frieden in Tschetschenien demonstrieren? Für die Befreiung Tibets, für die Befreiung von Mauretanien für den Frieden in der Elfenbeinküste?? Wer hat denn vor Jahren gegen den Einmarsch der Sowjets in Afghanistan protestiert, wer gegen die Taliban? Weshalb sind wir denn da nicht so Betroffen? Weil die USA nix damit zu tun haben? Einen anderen Grund kann ich nicht erkennen.
Wegen all dem sind diese Demos genauso verlogen wie der kommende Krieg!
Peace to the World
Thomas

Friedenswunsch

Von: TUL | Datum: 27.01.2003 | #17
Wenn ich gegen den Krieg im Irak demonstriere, weil ich persönlich ihn für falsch und gefährlich halte, denn bin ich weder antiamerikanisch eingestellt, noch unterstütze ich damit Sadam Hussein. Die politische Führung steht nicht für das ganze Volk, sondern wird von ihm gewählt. Also, wenn jemand die Bundesregierung und ihre Politik kritisiert, fühle ich mich dadurch nicht persönlich verletzt.

Nur wegen der Ausgewogenheit: die Diskussion würde nicht nur von einem Eiscafé in Tel Aviv aus anders betrachtet, sondern auch im Palästinensergebiet, wenn da gerade ein Bulldozer das Nachbarheus zusammenschiebt.

Thomas: also gegen den Einmarsch der Sowjets in Afghanistan wurde aber so heftig demonstriert in der westlichen Welt. Und auch Frankreich wurde damals im Algerienkrieg international geächtet. Wenn sich der Protest heute auf die USA fokussiert, dann vielleicht deshalb, weil die ihre Werte und Interessen so vehement nach aussen vertreten.

Ich finde es gut dass hier auch manchmal über den Tellerrand geschaut wird. Wir sind doch schliesslich keine Roboter, oder??

Tschüss

TUL

@thomas

Von: Alexander | Datum: 27.01.2003 | #18
Es geht hier nicht um den Irak - es könnte jedes andere Land sein. Das dort zufällig jemand regiert, der nach unseren Maßstäben ein Barbar ist spielt keine Rolle (Dostum in Afganistan soll noch viel übler sein als Saddam...).
Es geht darum, das ein Land glaubt, nur aufgrund der eigenen militärischen Macht sich Ressourcen aneignen zu können. Wenn dieses Beispiel Schule macht, wird als nächstes Israel sich die Jordan-Quellen sichern wollen und so weiter und so fort.
Präventivkriege sind seit dem 2. Weltkrieg geächtet. Und hier bastelt Amrika an seinem "Sender Gleiwitz". Google mal und finde raus, wer sagte "Und wenn ich sehe, das jemand die Waffe auf mich richtet, werde ich nicht warten, sondern zuerst schießen". Hier ging es auch um Ressourcen.

Den taktischen einsatz von atomwaffen hat in den letzten jahren auch niemand ernsthaft in Erwägung gezogen - die Busch-Regierung droht nicht, sie kündigt an.
Atom-Kriege gegen Schwächere? Wir brauchen dringend wieder einen starken Gegenpol wie den Ostblock damit die Cowboys nicht völlig aus dem Ruder laufen.

Alex

welche ausgewogenheit ? (LOL)

Von: Don Del Aqua | Datum: 27.01.2003 | #19
welche ausgewogenheit meinst du denn
eigentlich . . . da ist er wieder, dieser
schlaumeier-tonfall, das ist es, was
ich weiter oben gemeint hab'. also,
lieber friedenswünscher => wo ist
in diesem kontext die ausgewogen-
heit => auf der einen seite jagt die
israelische armee geziehlt nach ver-
brechern, die das leben und insgesamt
die sicherheit des volkes bedrohen. auf
der anderen seite killen durchgeknallte
vollidioten gezielt zivilisten, einfach des-
halb weil sie "feinde" sind. welche aus-
gewogeheit meinst du eigentlich ? das
ist absolut lächerlich & schwachsinnig,
eben genau diese entfernungs-klug-
heit, die ich weiter oben meinte !

don del aqua

@Don del aqua

Von: Alexander | Datum: 27.01.2003 | #20
Wo ist die Ausgewogenheit zwischen waffenstarrenden Israelis und MP-bewaffneten Palästinensern? Fair wäre es ja, wenn man den Palästinensern T72 zur Verfügung stellen würde, aber das tut auch niemand.

Ich heiße Selbstmordattentate nicht gut und möchte, wenn ich ehrlich bin, auch nicht als Opfer eines solchen enden, aber wie würdest Du dich wehren, wenn du nichts anderes hast? Denkst Du, ne AK hält nen israelischen Kampfpanzer vom weiterrollen ab?

Und Selbstmordattentäter als Vollidioten zu bezeichnen, wird den Konflikt kaum lösen. Wieso gibt es den Fundamentalisten? Weil die Bedingungen in diesen Ländern so schlecht sind, daß ihnen die Anhänger scharenweise in die Arme laufen.

Gestern kam wieder mal ein interessanter Beitrag auf ZDF (Peter Scholl-Latour). Da hat einer der Warlords auch angekündigt, daß man die Amerikanter mit zermürbenden Kleinkriegen aus dem Land treiben will.

Und was sagt uns das in Richtung westliche Welt? Wieder nichts gelernt. Weder in Afghanistan noch anderswo, wo es Leuten dreckig geht. Wenn man ein Land zusammenbombt und dann seinem Schicksal überläßt, dann haben Fanatiker Hochsaison.

In diesem Sinne

MfG Alexander

Angriffskriege

Von: Thomas | Datum: 27.01.2003 | #21
Da fallen mir aber ganz viele ein seit dem 2. Weltkrieg ganz spontan und ohne Anspruch auf vollständigkeit!

Marokko-->Mauretanien
Arabische Länder-->Israel
USA-->Panama
UDSSR-->Aghanistan
Irak--->Iran
Irak-->Kuweit
Tansania-->Uganda
Argentinien-->Falklands
China-->Tibet
Russland-->Tschetschenien
Ostblock-->CSSR
Nato-->Kosovo/Jugoslawien(Ja kein UNO Mandat!!)
Vietnam-->Kambodscha
Armenien-->Aserbeidschan
China-->Vietnam
USA-->Vietnam
Israel-->Libanon
Syrien-->Libanon
Also bitte das ist ja wohl absolut kein Argument, es ist unbestreitbar so, dass es seit WKII unzählige Angriffskriege gab und es meistens überhaupt niemand störte, ausser wenn die USA beteiligt waren. Oder kannst du dich an Weltweite Demos erinnern als China Vietnam überfiel?? Also ich nicht.
Ich will hier nicht die USA verteidigen um was es geht, ist mir schon klar.
Aber diese "Friedensbündnisse" werden immer bloß aktiv wenn die USA als Agressor auftreten, das finde ich eben bemerkenswert und verlogen zugleich.
Thomas

Sehr traurig...

Von: mattik | Datum: 27.01.2003 | #22
...welch aggressiver Ton selbst in den Kommentaren über einen Friedensaktionstag geredet wird. Sicherlich können wir uns hier schön - "bewaffnet" mit den spärlichen Informationen, die uns die Geheimdienste dieser Welt vergönnen - gegenseitig die Schädel einschlagen, aber merkt denn keiner, daß sowas genau das Thema der Meldung ist - Aggression?

Man kann gut für die eine oder die andere Seite argumentieren, aber unschuldig ist sicherlich weder die eine noch die andere Seite. Ob Hussein, Bush, Rumsfeld, Blair oder Schröder - meine Vorstellung von "Waisenknabe" trifft auf keinen von ihnen zu.

Die Mitteilung der Friedensbewegung ist eine andere: Die, daß es Leute gibt, die keinen Krieg wollen. Sie behaupten nicht, daß das die Lösung aller Probleme sei, aber sie wollen halt nicht, daß sich Menschen gegenseitig in Massen umbringen. Das ist sicherlich eine naive Einstellung. Aber manchmal sollte man ganz naiv seinen gesunden Menschenverstand konsultieren.

Also: Einfach mal tief Luft holen, seine eigene Meinung kritisieren und vielleicht etwas toleranter mit Mitmenschen umgehen. Aber zumindest mal drüber reden, anstatt sich blind zu stellen und später zu behaupten, man hätte ja nix tun können.

Wie blind kann man sein?

Von: Union-Man | Datum: 27.01.2003 | #23
Oh herrjeh, hier sind ja einige ganz schlimme Fälle von Bushismus (jede Ähnlichkeit zu bekannten Begriffen ist nicht zufällig). Also versuchen wir es noch einmal mit den Fakten:

"Antiamerikanismus": Wer gegen den Eroberungskrieg ist, ist also gegen Amerika. So ein Quatsch. Wenn es unsere viel beschworene "Partnetschaft" gibt, dann muss man sich auch streiten können. Sonst ist das nämlich Kolonialismus (Meister brüllt und Neger hüpft.)
Nebenbei kann es kein Antiamerikanismus sein, weil ja in den USA selber viele (und es werden immer mehr) gegen den imperialistischen Raubkrieg sind!

Und es ist ein solcher Raubkrieg, in dem es nur um Öl geht und um sonst gar nichts. Die angeblichen Bomben sind nur vorgeschoben. Wäre es anders, dann müsste ja von Nordkorea bereits eine riesige Flotte der Amis auflaufen, denn die HABEN ganz sicher B- und C-Waffen, wahrscheinlich auch A-Waffen. Und da gibt es auch einen Verbündeten, nämlich Südkorea, auf den sie herabregnen könnten (sogar leichter als auf Israel, denn da genügen Geschütze!). Aber nein, ausgerechnet im Irak muss man eingreifen, obwohl man da bislang nichts ernsthaftes gefunden hat. "Bush gibt Saddam eine letzte Chance" lese ich eben in der Zeitung. Häh? Wofür? Damit er beweisen kann, dass er unschuldig ist! Das ziehe man sich mal rein: Der Angeklagte soll beweisen, dass er unschuldig ist, nicht etwa der Kläger. Das stürzt alle Rechtsgrundsätze unseres christlichen Abendlandes um, was Bert als Jurist sicher bestätigen kann.

Ich halte es mit Didi Hallervorden: "Der böse Saddam hat im ganzen Land die Waffen vergraben und einen Teppich darüber gelegt. Einen Teppich aus Öl. Den müssen die armen Amerikaner jetzt abpumpen, damit sie da ran kommen. Und die damit verbundenen Kosten werden sie tragen müssen..."

Und nochmal: Weder ich noch Hallervorden meinen damit das amerikanische Volk, sondern diese Regierung von Gnaden der Konzerne und Trusts, die bereit ist, eben dieses Volk auf dem Schlachtfeld zu verheizen.

@el aqua

Von: Smiley | Datum: 27.01.2003 | #24
>auf der einen seite jagt die
israelische armee geziehlt nach ver-
brechern, die das leben und insgesamt
die sicherheit des volkes bedrohen. auf
der anderen seite killen durchgeknallte
vollidioten gezielt zivilisten, einfach des-
halb weil sie "feinde" sind. welche aus-
gewogeheit meinst du eigentlich ?


Hm, hab ich was uebersehen, aber sind mit Deinen zielgerichteten Angriffen der Israelis auch der Angriff auf Wohnhaeuser per Helikopter gemeint? Klar, die Rakete findet schon den richtigen Terroristen! Welch Weltbild!

Gruss,
Smiley


mann sollte...

Von: all | Datum: 27.01.2003 | #25
die amis und die irakis (ich meine die, die sich die köpfe einschlagen wollen, politiker, militärs etc.) in die wüste schicken. weit weg von zivilisten und solchen die nichts mit einem krieg zu tun haben wollen. und dort können sie sich bis zum letzten niedermetzeln und in die luft sprengen. ich finde es ist nicht die frage ob es krieg gibt oder nicht, sondern wie kann man die unbeteiligten aus dem schussfeld bringen.

ich bin nicht allein

Von: karl friedrich winter | Datum: 27.01.2003 | #26
Ich dachte schon, nach meinem letzten Versuch, meine Meinung hier zu präsentieren, ich wäre ganz allein auf der Seite für USA und Israel.
Danke!

Don Del Aqua

Von: TUL | Datum: 27.01.2003 | #27
Du solltest vielleicht Deinen Ton etwas mässigen. Schrille Töne ("Schlaumeier-Tonfall", "lächerlich und schwachsinnig") machen Dich nicht unbedingt glaubhafter. Und wieso nennst Du mich denn "Friedenswünscher"? Ist das etwas Negatives (so wie Warmduscher)??

Und ich bleib dabei: Angiffe auf Zivilisten (ob von Selbstmordattentätern verübt oder offiziell durch eine Armee) sind feige und niederträchtig. Und die Probleme im Nahen Osten sind so komplex, dass man die mit ein paar flotten Sprüchen und Schuldzuweisungen nicht begreifen kann. Dann bleibt ich lieber bei meiner Ausgewogenheit.

Tschüss

TUL

HIER SIND DIE GUTEN!

Von: Eidam | Datum: 27.01.2003 | #28
ich interessiere mich nicht wirklich für politik. zeitungen lese ich auch nicht. dennoch halte ich eine klare stellungnahme bezüglich der situation im irak, in diesem computerforum für dringend geboten. kein blut für öl! dieser slogan ist einleuchtend und lässt keine differenzierung zu. er ermöglicht klare grenzziehungen und verschafft auch politisch ungebildeten, wie mir, ohne große herausforderungen, das selbstkonzept vom guten (rebellen) zu pflegen. sollte es, trotz der derzeitigen gesellschaftlichen übereinstimmung in dieser sache, zu terroranschlägen in deutschland kommen, werden wir auch dafür die amerikaner und ihre politik veranwortlich machen. wir haben unseren feind gefunden. es ist so einfach gut zu sein, wenn man nur auf der richtigen seite steht. in diesem sinne - weiter so!

Was ich erreichen wollte...

Von: Dirk | Datum: 27.01.2003 | #29
Es schockiert mich, welche Reaktionen meine News ausgelöst hat. Einige Dinge, die ich klarstellen will:

Ich bin weder gegen die USA, noch für den Irak. Ich bin für Frieden. Kann irgendwer hier genau sagen, welche Motivationen hinter diesem und anderen Kriegen stehen? Geht es um Menschenrechte, Bekämpfung des Terrorismus, Öl, Aktienkurse der Rüstungsindustrie? Ich kann es nicht sagen, denn das Bild ist viel zu verschwommen und vielschichtig. Ich wollte lediglich erreichen, daß unsere Leser wissen, daß es Menschen gibt, die sich, wenn auch naiv, engagieren. Ich würde auch gegen einen Krieg von abc gegen xyz demonstrieren. Nur wenige Kriege dringen so massiv ins kollektive Bewußtsein. Ich habe mir nicht angemaßt, die Welt zu verstehen oder gar retten zu können. Ich wollte nur allen, die es interessiert, die Gelegenheit geben, ihre Position zu überdenken und sich gegebenenfalls einzureihen. Nicht mehr, nicht weniger. Und wer hier nur Computernews lesen will, hat immer noch nicht verstanden, wer wir sind und was wir hier machen!

dk

P.S. An der Diskussion kann man sehr gut sehen, wie es um unsere Diskussionskultur steht... Es kann also nur besser werden...

Das ist doch ge-Schrödert ...

Von: MacSquad | Datum: 27.01.2003 | #30

TIME is runing out on Saddam.

Bush hat uns doch schon festgelegt.
Und überhaupt: darf eine Site mit so kriegerischem Namen wie dingsGuardians - ist auch egal.

Meine Meinung,...

Von: cab | Datum: 27.01.2003 | #31
...ist, dass Die USA (eher Bush & die Filzläuse der Regierung und Konzerne) zum einen ganz dringend ein Ablenkmanöver brauche, das von den dringenden und mannigfaltigen Problemen im eigenen Land ablenkt (ich sag nur Bildung, Armut und Umweltschutz), zum zweiten weil im Irak nunmal eine sehr große Menge Öl vermutet wird, die derzeit für amerikanische Konzerne nicht verfügbar ist, um weiterhin bedenkenlos Abgase in die Luft hauen zu können, zum dritten weil Israel dann in aller Ruhe und bedenkenlos gegen die Palästinenser vorgehen könnte (weil dann der Irak ja US-Protektorat ist).
Ach ja, Protektorat: Die würden natürlich versuchen, einen Strohmann oder Hampelmann der ihnen auf jeden fall ergeben ist, dort einzusetzen, der auch ordentlich auf die geschmierten Einflussnehmer hört und zum "Wohle aller" die Armut aufrechterhält und nur wenigen die Ölmillionen gibt. Menschenrechte? Das wird wieder anderen überlassen (siehe Afghanistan, US-Soldaten spielen Rambo und andere Soldaten (D,F, usw.) bauen auf).

Sagt was ihr wollt, aber zu diesen Zielen (und was sonst will man erwarten?) sage ich eindeutig NEIN! Ich bin auch dafür, dass Saddam wegkommt, aber warum gerade zum jetzigen Zeitpunkt, wo der irak am Boden liegt und außer den eigenen Leuten kaum jemand Angst zu haben braucht? Warum gleich ATOMBOMBEN ??? Und warum läßt man Nordkorea gewähren, obwohl bei denen SICHER ist, dass die ABC-Waffen haben, und beim Irak hat man gar nichts, keine Beweise, ja es soll sogar der Irak nachweisen, dass er keine mehr hat (welch Widerspruch zu geltendem Recht: Unschuldig bis die Schuld bewiesen ist?)? Ganz einfach, weil Donald Rrrummmsfeld himself all die Waffen in den 80ern in den Irak exportiert hat (aber nur gegen den Iran, gelle?).

Diese verlogenen und m.E. korrupten Bush-Krieger-Politiker die allesamt direkt aus der Regierung von Bush Sr. und Reagen zu stammen scheinen,... die sind für mich alles andere als vertrauenswürdig, und denen will ich nicht die Zukunft der Welt überlassen, besonders nicht mit der ANKÜNDIGUNG (nicht Drohung!) Atomwaffen gegen ein fast zerstörtes Land zu ballern!

Und auch meine Meinung

Von: Sven | Datum: 27.01.2003 | #32
Ich habe jetzt zwar nicht alle Beiträge gelesen, aber da das hier alle tun, will auch ich meinen Senf dazugeben und den 'Biedermeier' oder so ähnlich (was soll damit überhaupt gemeint sein?) unterstützen, da ich auch denke, daß man hier nicht über Irak etc. diskutieren sollte, weil es dafür besser geeignete Foren im Internet gibt.
Abgesehen davon bin ich davon überzeugt, daß wir eine ziemlich stark von den Medien gefärbte Berichterstattung über die ganze Geschichte haben, um nicht zu sagen vielleicht sogar massiv in unserer Meinung manipuliert werden. Deswegen werde ich mich hüten, von mir zu glauben, Politikern Ratschläge geben zu wollen, was sie tun sollten oder nicht. Reduziert man mal die ganze Geschichten- und Quotenmacherei auf die Fakten, würde man vielleicht ein wenig klarer sehen. Und wenn man bei der UN schon von Kriegsresolutionen spricht, dann glaube ich immer noch, daß es da irgendwelche Gründe geben muß. Ach ja, zum Schluß: Ich bin auch gegen Krieg, gegen Einsatz von Atomwaffen sowieso!

@ Sven

Von: Jörn | Datum: 27.01.2003 | #33
Dein Beitrag hat mich jetzt doch erschüttert.

>werde ich mich hüten, von mir zu glauben, Politikern Ratschläge geben zu wollen

@ Sven

Von: Jörn MN | Datum: 27.01.2003 | #34
Dein Beitrag hat mich jetzt doch erschüttert.

>werde ich mich hüten, von mir zu glauben, Politikern Ratschläge geben zu wollen

Was soll das eigentlich??

Von: Jörn MN | Datum: 27.01.2003 | #35
Das ist jetzt hier das dritte oder vierte Mal, dass ich versuche, Beiträge zu schreiben und die werden beim Posten nach der dritten oder vierten Zeile angeschnitten. So passiert mit dem Netscape 7 und Safari *rätsel**

Jetzt in Scheiben, @ Sven Teil 2

Von: Jörn MN | Datum: 27.01.2003 | #36
Im Klartext meinst Du also, dass "die da oben" schon wissen, was richtig ist, und "wir da unten"

Jetzt in Scheiben, @ Sven Teil 3

Von: Jörn MN | Datum: 27.01.2003 | #37
sowieso viel zu blöd sind, um uns eigene Urteile über das Weltgeschehen bilden zu dürfen/können. Das Biedermeider ist wirklich gleich um die Ecke.

Krieg für Öl?

Von: Zebra | Datum: 27.01.2003 | #38
Wenn der wahre Kriegsgrund das Öl ist, mag es ja unehrlich sein, eine Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen als Vorwand vorzuschieben. Aber ist die Kontrolle eines Diktators wie Sadam über die Ölreserven nicht eine ebenso große Gefahr?

gefahr wofür?

Von: Bert | Datum: 27.01.2003 | #39
Wenn der Diktator das Öl kontrolliert - wie bin ich dann bedroht? Weil ich vielleicht mehr für meinen Sprit zahlen muß? Weil irgendwelche Konsumgüter teurer werden? Zu dumm auch, aber rechtfertigt das KRIEG und das Töten unschuldiger Menschen? Was kann der einzelne Iraker dafür? Gruß, Bertram

Gefahr für die Wirtschaft

Von: Zebra | Datum: 27.01.2003 | #40
Vom Öl ist nunmal die Wirtschaft abhängig. Sowohl die amerikanische als auch unsere. Das muss man nicht gut finden, aber es ist doch so. Welche sozialen Folgen eine Rezesion hat, sieht man doch jetzt schon. Eine weitere drastische Verschlimmerung der wirtschaftlichen Lage in den Industrieländern könnte zu schlimmeren führen, als zu einem Krieg im Irak.

Ich halte diesen Krieg - ich glaube, dass er kommt - für falsch. Wenn er kommt, wird er dazu führen, dass die Amerikaner die Ölquellen kontrollieren. Das wird einen positiven Effekt auf die Wirtschaft haben. Aber die Amerikaner und alle die an diesem Krieg beteiligt waren werden zum Feindbild des Islam werden. Ihnen wird Neo-Kolonialismus vorgeworfen werden. Die Internationale Instanz UNO/Sicherheitsrat wird an Bedeutung verlieren.

Ich fände es richtiger, wenn diese internationale Instanz gestärkt, statt geschwächt würde. Das heisst, es darf auf keinen Fall einen Alleingang ohne zusätzliches und eindeutiges Mandat des Sicherheitsrates geben. Es sollte angestrebt werden, die Waffenkontrollen fortzusetzen und den Irak zu entwaffnen. Gleichzeitig sollten die Ölreserven des Irak unter eine Art Treuhandschaft der UNO gestellt werden. Es darf nicht dazu kommen, dass Amerika als einziger Staat willens und in der Lage ist, Weltpolizist zu sein. Es braucht wieder ein zuverlässiges und demokratisches Gegengewicht zu den USA. Vielleicht kriegt die EU das ja doch noch hin. Zumindest scheint das Vorgehen des USA den Einigungsprozeß der EU zu beschleunigen. Insoweit kann man Bush nur dankbar sein.

Krieg

Von: Gaugo | Datum: 27.01.2003 | #41
Also für mich hat sich die Bush Regierung schon alleine deshalb diskreditiert weil sie alle ihre heutigen Gegner selbst aufgerüstet hat.
Klar ist Saddam ein Diktator aber er ist sicherlich weniger gefährlich wie Nordkorea oder Pakistan.
Öl,Öl,Öl und nochmal Öl, ist der einzige Grund
der Amis da rein zu marschieren ansonsten nichts.
Und sie werden sich davon nicht abbringen lassen, da die Amis doppelt so viel Öl verbrauchen wie sie selbst haben.
Sie brauchen also einen sicheren Öllieferanten der sich die Preise diktieren lässt, sonst geht es mit der amerikanischen Wirtschaft den Berg ab.
Tja und was läge da näher als mal kurz den Irak platt zu machen und eine Amerika gefällige Regierung zu installieren.
Die Bevölkerung ist doch dem Bush und seinem Stab total egal.

So das war jetzt mein Senf zu dieser überaus interessanten Diskussion.
Gruß
Gaugo

Das kann ich gar nicht glauben

Von: Thyrfing70 | Datum: 27.01.2003 | #42
Bei aller Diskussionsfreude, aber ich glaube nicht was ich hier teilweise lese. Schuldzuweisungen und Beleidigungen, Patriotismus mit Verbrechern und und. Habt ihr eigentlich mal überlegt was da gerade passiert?
Nicht wirklich, was?
Wir leben in einem Abschnitt, in der man das Abrüsten, das vor wenigen Jahren noch "in" war und da kommt jemand und kündigt Atomraketen an.
Ich scheiß mir gleich in die Hose, denn wenn diese Dinger fliegen, gibt keine Unterscheidung zwischen Schuld und Unschuld, dann sind alle Opfer.
Seid ihr eigentlich irre???? Wenn es um einen Atomkrieg geht, kann man doch nur dagegen sein.
Oder müssen wir den Atomkrieg wollen, weil ja die Israelis auch Krieg machen, oder irgendwo anders oder bin ich jetzt blöde???
Mit einem Atomangriff greift Bush uns alle an und wer denkt hier passiert schon nix, so naiv möchte ich auch sein, denn könnte ich bestimmt besser schlafen.
So, beschimpft euch mal schön weiter.

@Jörn

Von: Sven | Datum: 27.01.2003 | #43
Natürlich können und dürfen wir uns eigene Meinungen über das Weltgeschehen bilden. Aber wie objektiv ist das, was wir durch die Medien wahrnehmen überhaupt? Genauso wie die USA sich vielleicht mit Vorliebe Krisenregionen zum Intervenieren aussuchen, wo noch was für sie dabei rausspringt (Öl z.B.), suchen sich die Medien doch auch nur die Themen raus, die sich am besten verkaufen.
Was den Irak und die Amis angeht: Ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß George wirklich so dumm ist und Milliarden von Dollars ausgibt und eine solche Armee da unten zusammenstellt, um einem Hirngespinst nachzujagen bzw. billig an Öl zu kommen.
Und daß die Uno mit den Amis unter einer Decke steckt, glaube ich auch nicht bei den Schulden, die sie bei den Blauhelmen noch haben.
Wenn der Irak wirklich B- oder C-Waffen hat - wovon scheinbar nicht nur die US Geheimdienste überzeugt sind -, sollte man sie ihm vielleicht besser abnehmen. Ob ein Krieg allerdings Stabilität in die Region bringt, bezweifle ich auch...
Und an den Einsatz der Atombombe glaube ich erst recht nicht, so dumm werden selbst die Cowboys nicht sein! Das würde auch die Hemmschwelle für anderen Länder mit Atomwaffen deutlich senken, diese 'hin und wieder mal' einzusetzen, hätte also noch viel weitreichendere Folgen als "nur" eine radioaktive Wolke!

@Tomas

Von: Namme | Datum: 27.01.2003 | #44
Tschtschenien ist eine autonome Republik der russischen Föderation, nur so, zum Aufschreiben.

atomwaffen

Von: Bert | Datum: 27.01.2003 | #45
Thyrfing hat das oben schön auf den Punkt gebracht: sowohl die USA als auch GB halten den Einsatz von Atomwaffen für möglich. Das ist ein Tabubruch, der noch vor Jahren zu einem weltweiten Aufschrei geführt hätte. Wenn die Staaten schon wieder so weit sind, ist der nächste Genozid nicht ferne. Es ist mir egal, ob Nordkorea oder Irak schlimmer sind, wenn es Krieg gibt, haben noch nie die Verhetzer und Übeltäter draufgezahlt, sondern die einfachen Leute. Vom Vaterland wird immer gesprochen, wenn Kanonenfutter gebraucht wird. Aber jene Leute, die Computermagazine lesen, die sich nicht für Politik interessieren, werden sicherlich verschont bleiben, über denen ist nämlich die schützende Käseglocke ihrer Ignoranz. Gruß, Bert

Grad auf WDR

Von: cab | Datum: 27.01.2003 | #46
Unternehmen "Artischocke".
Da wurde über B-Waffenentwicklung und "geheime" Einsätze und Gehirnwäsche der CIA berichtet, wie sie nach dem Krieg lustig KZ-Ärzte angeworben haben um sie weiter mit ihnen zusammen Gehirnwäsche usw. üben zu lassen.
Ganz vorn mit dabei übrigens beim Dementieren im Weißen Haus waren damals (1975) unsere lieben Freunde Dick Cheney und Donald (Duck) Rrrrrummmsfeld. Ich dachte mir bleibt die Spucke weg!

geschichte

Von: Bert | Datum: 28.01.2003 | #47
Ach cab, alter Haudegen: wundert uns das? Die Guten? Die Bösen? Macht korrumpiert, und wer hier noch nie Jean-Paul Sartres "Im Räderwerk" gelesen hat, geht gefälligst morgen in die Buchhandlung und KAUFT es und LIEST es und KAPIERT es. Mit Werner Schneyder: "Geschichte wiederholt sich nicht - sie bleibt nur gleich." Herzliche Grüße, Bert

ich wars (nicht?)

Von: millions of colors | Datum: 28.01.2003 | #48
1. An die MacGuardians: Bitte, bitte schreibt was ihr für wichtig haltet und bitte schaut dabei über den MacTellerrand hinweg.

2. Vielleicht solltet ihr euch umbennen, ich würde iGuardians vorschlagen, denn ich finde eine eigene Meinung wichtig. Diese ist ja auch bei euch intern oft genug kontrovers und das ist auch gut so.

3. Ist dies das richtige Forum für eine solche Diskussion ? Hmmm, ja, ich möchte immer noch glauben das gerade Apple-user nicht nur einen Mac besitzen weil dieser schneller (hüstel) als die Konkurrenz ist oder die besseren Spiele darauf laufen (hüstel II) oder die Programme schicker sind (ahhh..) sondern weil sie keinen MS Computer kaufen wollen. Nicht etwa weil sie nicht auf diesem auch ihre Arbeit erledigen könnten, vermutlich sogar preiswerter, sondern weil Dinge wie Palladium, das abhören der user über eindeutig nachvollziehbae word-dokumente und dergleichen einfach nicht zu einer Demokratie passen. Also mehr freiheitliches Denken bei Mac-Usern !? Ich möchte es immer noch glauben.

Nun zu den Problemen in unserer Welt. Bei Streit zwischen Nachbarn ruft man die Polizei, dann gehts vor Gericht und der unparteiische Richter entscheidet. So geht man normalerweise mit Konflikten um. Dummerweise ist der Richter in der grossen Welt nicht mit einer starken Exekutive ausgestattet.

Nun vielleicht können WIR uns auf ein paar Regeln einigen ?
Das Gewaltmonopol liegt bei der UNO !?
- Sollte so sein, hoffen wir mal für die Zukunft...

Wenn du mich haust hau ich zurück ?
- Schon mal scheisse, aber im Fall USA-al Quaida-Afghanistan vielleicht noch nachzuvollziehen. Palästina-Israel: sieht man ja wohin sowas führt (autsch)

Wenn du schuldig bist wirst du bestraft ?
- Nun haben die Waffenkontrolleure denn nun was gefunden ?, nicht wenn ich die Tagesschau richtig verfolgt habe

Du bist schuldig denn ich weiss es ?
- Ja moi, kann ich mit leben, dann zeig mal her, wie du magst nix zeigen ?

Messt mich nicht an meinen Gesetzen sondern wie ich die Gesetze anwende (so oder ähnlich aus Star Trek)
- GuantanamoBay Kriegsgefangene so mal als Stichwort

Eine Demokratie ist eine echt coole Sache, ich stehe drauf in einer zu leben, nur so kann ich solche Beiträge schreiben und Ihr auch und ich hoffe das bleibt auch so. Doch wie macht man Werbung für so eine coole Sache. Ich denke Demos und ab und an etwas merkwürdige Gerichtsurteile sind ne tolle Werbung, denn hier kann meistens das gesagt werden was man möchte auch wenn es denn mal Dünnsinn sein sollte. Eine Demokratie kann sich das erlauben, die anderen nicht. Darüberhinaus müssen sich alle den gleichen Gesetzen auf die gleiche Art und Weise unterwerfen. D.h. unter anderem das Notwehr "erlaubt" ist und alles andere nicht.
Ist es nicht erstaunlich wieviele Terroristen es mittlerweile gibt ? Ich meine nicht die neuen durch Bush induzierten, ich meine nur die um-eticketierten. Tschetschenen, Palästinenser etc. Wenn ich vorher noch am überlegen war ob die nun mehr Schuld sind als die anderen, so weiss ich es nun genau. Ach so doch keine Freiheitskämpfer sondern Terroristen. Tja Maedels alle mal die Bildschirmauflösung wieder auf "millions of colors" umstellen.

Übrigens um eventuellen Hasstiraden vorzugreifen: Ich mochte Kohl nicht, Schröder ist ok aber auch nicht der Hit, bin meistens gerne Deutscher, bin ein grosser Steven Jobs, Bill Clinton, Al Gore fan, während mir Bush und seine Jungs mächtig den Appetit versauen. Und eine Friedensdemo egal für oder gegen welchen Krieg kann (glaube ich) definitionsgemäss nicht falsch sondern höchstens naiv sein.

naiv von mir aus - keine schande

Von: Bert | Datum: 28.01.2003 | #49
Yo!
Naivität rulez!
Und wenn sie mich naiv nenne, ich bin jedenfalls am 15. Februar auf der Strasse, weil die Leute, die einen Internationalen Strafgerichtshof verhindern wollen, nicht das Recht haben, sich einen Krieg zu wünschen.
Die britische Regierung sollte sich lieber mal überlegen, wann sie wegen Echelon und Verletzung der Verträge drankommt, anstatt mit George W. über Einmarschpläne in Bagdad zu reden.
Grüße, Bert

iNaiv v0.1.a

Von: millions of colors | Datum: 28.01.2003 | #50
ups, hatte ich vergessen ,danke Bert.

Zum Thema naiv:

Von: Kai | Datum: 28.01.2003 | #51
Hey - wir machen hier ein Magazin für Nutzer eines Computers, der in Deutschland 2-3% Marktanteil hat und weltweit maximal 4%! ;-)
Erzählt uns bitte nichts von wegen "hat ja eh keinen Zweck, man kann eh nix bewirken", denn wenn wir so denken würden gäb's die MacGuardians gar nicht!.. Und wenn alle so denken würden die Mac-Plattform sicher auch schon lange nicht mehr!

'nuff said..

P.S.: 30.000 irakische Zivilisten starben seit Ende des letzten Golfkrieges allein an den Folgen des völlig sinnlosen Handelsembargos! Hab ich am Samstag auf einer Kundgebung einer Friedens-Demo gehört...

¿Ist doch kein Politik-Forum?

Von: Eric | Datum: 28.01.2003 | #52
Schön zu sehen, wie heftig hier diskutiert wird, offensichtlich passt das Thema ja doch ganz gut in ein Computerforum :-))

Aphorismus

Von: TUL | Datum: 28.01.2003 | #53
Darf ich zum Abschluss noch einen kleinen Aphorismus zum Besten geben? Der ist von Jean-Paul Sartre, weil den Bert oben zitiert hat. Auf einer Vorlesung 1966 in Japan sagte der zum Thema politisch engagierte Intellektuelle (pfui Deibel aber auch): "Intellektuelle sind Leute, die sich in Dinge einmischen, die sie nichts angehen." Man stelle sich mal vor, der Koch redet nur noch über das Blanchieren, der Altphilologe über den Ablativus absolutus und der Computer-Mensch über Benchmark-Tests und Tante Liesel über die Aldi-Preise.
Und da fällt mir ein uraltes Lied von einem meiner Lieblings-Chansonniers ein, von Ludwig Hirsch ("Die gottverdammte Pleite"):
Als die Kinder Kröten nach Hause brachten
und im Zirkus nicht mehr lachten,
als sie ihr Brot nicht mehr aßen
und statt dessen die Kröten fraßen,
als sie Teddybären zerrissen
und in Autoreifen bissen,
als schließlich Kindergärten brannten
und Lehrer um ihr Leben rannten,
da wußten wir, es ist aus.

Begonnen hat sie damals, diese gottverdammte Pleite,
ende März, im vergangenen Jahr.
"Operation Tiger" hieß das Manöver,  im Raum Waldburg und Umgebung,
wie üblich der Grenze ziemlich nah.
Man steckte Felder in Brand, man schoß Löcher in den Wald
und das Haus vom alten Förster traf man voll.
Doch das Schlimme an der Sache, und das wußten wir noch nicht,
da hat ein Panzer einen Hasen überrollt.
Ja, das Schlimme an der Sache, und das wußten wir noch nicht,
da hat ein Panzer einen Hasen überrollt.

Schönen Abend noch

TUL