ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1687

Keynote versus PowerPoint

FORBES rezensiert die Präsentationssoftware

Autor: bh - Datum: 31.01.2003

FORBES ist ein für den US-Markt doch recht bedeutendes Magazin, also freuen wir uns gleich einmal, dass man dort einen "PowerPoint vs. Keynote" Vergleich angesetzt hat. Der Ansatz des Vergleichs ist schon mal gut: "But Microsoft's ubiquitous PowerPoint software has also put some awesome power of bad design in the hands of millions of business people." Nicht wahnsinnig ausführlich, aber für den Normalanwender zufriedenstellend, bis dann leider am Ende der große Nachteil von Keynote rauskommt: es läuft nur auf dem Macintosh! Komisch, wir dachten immer, dass es sich dabei um den größten VORTEIL handle...

Kommentare

Sie raffen es nicht

Von: MacZeit | Datum: 31.01.2003 | #1
Warum kapieren diese Furzer nicht endlich, dass Apple ein eigenes System hat und eben Macintosh Software herstellen will? Ich glaube ich geh ins Wochenende...

Ciao!

Toni

maczeit.de
bald wieder zurück aus dem Paralleluniversum

Forbes kennt sich aus

Von: Jörn MN | Datum: 31.01.2003 | #2
Zitat Start:
Keynote's big drawbacks .. Second, it costs $99. Most users at work, including Mac users, get PowerPoint already sitting on their computers as part of Microsoft's Office Suite.
Zitat Ende

Ist es nicht nett: PowerPoint ist also kostnelos, denn es wird ja mit MS Office ausgeliefert *LOL*

Powerpoint Nein Danke!

Von: Juergen Kuehnel | Datum: 31.01.2003 | #3
Ich werde mir Keynotes schon deshalb zulegen - auch wenn ich dafuer bezahlen muss - um von dem unsaeglichen Powergepointe wegzukommen.
Ich halte viel Vortraege, und benutze seit einiger Zeit mein private iBook dafuer (wg. der Batterielaufzeit), und habe dann endlich ein System, dass Gates-frei ist (Internet Explorer fliegt gegen Safari raus, das war's dann!).
Ich freue mich schon drauf!

My 2 cents

Von: Mister Mike | Datum: 31.01.2003 | #4
Einmal ist Keynote Features ausgestattet, die man auch ohne Skrupel verwenden kann. Auf meinem TiBook waren jegliche Effekte butterweich animiert, also schob ich das Ganze auf den 350er G4 meiner Mom, wo auch alles wunderbar ablief. Nach nunmehr zig Jahren PowerPoint Geruckel können wir eine Präsentation nun also auch PRÄSENTIEREN. So.

Dann kommen da die vielen vielen Dinge die PP hat aber Keynote nicht. Nun wie gesagt, hier ist es nicht anders wie mit Word - die Features STÖREN mich, da alles piept und wackelt, für jeden noch so doofen Befehl gibts einen Dialog, der die Arbeit unterbricht etc etc.

Zum Preis: ja, das war ein netter *LOOL mit dem Gratis PowerPoint, doch das Gegenteil ist der Fall: Wer PowerPoint braucht, für einen Vortrag, der muss sich ein GANZES OFFICE kaufen.

Das ist Volksverarschung, weil man genau weiss das sich Zwei Drittel der Bevölkerung nicht wehren wird. Und dann kommt das Geld rein.

BTW: Arbeite an einem 230 Seiten Text, den ich übersetzen muss: Es war ein Word DOC, das ich nach nicht einmal 2h arbeit bereits mit AppleWorks 6.2.4 aufmache, weil letzteres nicht so grottenlahm wird nach ein paar Seiten TEXT.

Fehlt mir nur noch eine fette Excel Alternative, obschon ich Tabellen relativ selten brauchen und violett-blau-grüne Balken- und Kuchendiagramme HASSE.

wo ist das problem??

Von: daniel | Datum: 31.01.2003 | #5
also, ich verstehe nicht, warum ihr euch über das "gratis-powerpoint" so auslasst.

die aussage, die der artikel macht, ist, dass die meisten leute in ihrem büro schon office installiert haben (denn so gut wie jede firma verwendet zumindest word). wenn man also schon ein präsentationsprogramm auf dem rechner hat, wird kein sysadmin (oder die wenigsten) geld für eine software locker machen wollen, deren funktionalität der eines bereits vorhandenen programms entspricht.

gruss
daniel

naja...

Von: Mister Mike | Datum: 31.01.2003 | #6
>deren funktionalität der eines bereits vorhandenen programms entspricht.

Das lass ich dann mal gaaaanz unberührt im Raum stehen - von MIR kam das ja nicht ;-)


([{ "Waaas, Sie wollen einen neuen Bürostuhl, der bequemer ist und besser aussieht, und weniger Hebel hat als der Alte? Sie haben doch einen grossen, dicken Sessel mit 342 Schaltern; der dreht sich etwas ruckartig, aber tun Sie mal nicht so, sitzen können Sie ja darauf"}])

@ Mister Mike

Von: Oliver :) | Datum: 31.01.2003 | #7
Ragtime?!

@Mike

Von: daniel | Datum: 31.01.2003 | #8
ja, genauso läuft das, wenn es um software geht...

das schlimme ist doch, dass die meisten leute meinen, powerpoint/office sei GUT!

gruss
daniel

ragtime???

Von: Tschak | Datum: 31.01.2003 | #9
@Oliver
meintest Du mit "Ragtime?!" selbiges ist ein Ersatz für Excel? Da liegen ja wohl Welten dazwischen. Ich hab noch kein Tabellenprogramm auf dem Mac gesehen, dass auch nur annähernd die Qualität von Excel hat. Microsoft ist 'ne absolute Schrottfirma, aber auf Excel lass ich nichts kommen, v.a. solange man nicht auf die Idee kommt eine Exceltabelle vernünftig in Word einzubauen (völlig abweigig ;-) ). Achja, apropos Schrottfirma, ich glaub Spiele haben sie ein paar ganz gute (wenn gleich ich auch keine kenne, das letzte das ich von denen hatte war der Flightsimulator 2 auf dem Amiga)

PPT Import/ Export

Von: max | Datum: 01.02.2003 | #10
Vor zwei Tagen hielt ich die Keynote-Software endlich in den Händen und wir haben nach den ersten Metern bereits tiefe Freundschaft geschlossen: Solange man in Keynote bleibt. Hart wird es beim Import/Export PPT - der beim und für das tägliche Geldverdienen obligatorisch reibungslos funktionieren sollte damit Keynote auch eingesetzt werden kann. Aber: Importierte PPT´s schauen farblich anders aus, laufen von Slide zu Slide inakzeptabel langsam (Ti-Book im Einsatz) und erkennen Bullets nicht. Die Verortung von Elementen mus z.T. vollkommen überarbeitet werden. Ich bin bester Absicht was den Einsatz von Keynote angeht, aber so kann es unter Praxisbedingungen wirklich nicht laufen. Vom Export will ich garnicht berichten. Nur kurz soviel: Auch hier Nachbearbeitung erforderlich :( Weshalb können keine PPS kreiert werden? Die Quicktimes lassen sich nicht im Vollbild Modus einsetzen. Das ist jedoch was der Adressat einer so vor missbrauch (nachträgliche Bearbeitung) geschützten Datei bei nachträglich zur Verfügung gestellter Präsentation benötigt.

Ein Update sollte hier dringend Abhilfe schaffen. Denn nur der problemlose
Austausch über Betriebssystemgrenzen hinweg macht Office/Business Anwendungen auf dem Mac nutzbar.

Genauso: Der Einsatz von Project unter OS X. Ein echtes Problem. Noch immer gibt es keine Adaption auf OS X. Und das Thema mit der Classic Umgebung ist für diesen Fall doch keinem potentziellem Switcher ernsthaft zu vermitteln: Investiere ich da in die Zukunft? Nein!