ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1697

Slammerklage gegen Microsoft?

Äh, Sammelklage wollte ich sagen

Autor: bh - Datum: 04.02.2003

Auf wenig ist Verlass in dieser Welt *seufz* aber immerhin auf George "Strangelove" Bush und seinen kleinen roten Knopf, gute Ausreden der Politiker nach Wahlgängen ("Wir haben noch nicht genug!") und Onkel Heinz. Good old Heinz Heise und sein munteres Netzwerk aus Geeks & Freaks, Nerds und Newstickers. Nachdem der Wurm SQL Slammer, der durch eine Sicherheitslücke von Microsoft fröhliche Urstände feiern konnte, vor einer Woche Korea aus dem Internet geworfen hat, überlegt man dort nun eine Sammelklage, sagt Onkel Heinz. Das könnte es doch sein - die LÖSUNG! Jeder kauft sich einen billigen Aldi-PC, verwendet ihn aber nicht. Bei der nächsten grossen Sicherheitslücke von Microsoft machen wir eine Sammelklage, weisen die Klagsberechtigung mittels der Rechnung des PCs nach und pauschalieren den Schaden, den wir nicht haben. Dann verklagen wir sie, bis Steve Ballmer eine Zweitkarriere als MTV-Pausengorilla in Erwägung zieht und die Welt ist frei!
Sehr amüsant jedenfalls der aktuelle Beitrag von Andrew in "The Register" über eine MS-Werbung in der New York Times zum Thema Sicherheit, nur wenige Tage nach SQL Slammer. Der Artikel ist derartig fein geschrieben, daß Kollege Kai sich vom Sessel gelacht hat und vermutlich erst morgen wieder Dienst tut hier in dieser kleinen grünen Freakbude, wo es eisern heißt: we don´t link to microsoft.com!

Kommentare

Ähem...

Von: kai | Datum: 04.02.2003 | #1
Gerade du solltest doch wissen, dass es in Deutschland gar keine Sammelklagen gibt! ;-)
Nur Präzedenzfälle, aber das ist nicht annähernd vergleichbar!..

ach komm

Von: Bert | Datum: 04.02.2003 | #2
Könnte nicht zufällig ein Scherz meinerseits gewesen sein, Kollege? ;-)
Grüße, Bert