ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1709

STRIKE - Dell kickt die Diskette raus

Anno 1998 war Apple aus ebendiesem Grund wieder mal negativ in den Schlagzeilen - "iMac hat nicht mal Diskettenlaufwerk" *huch* *schreck* *kreisch*

Autor: bh - Datum: 07.02.2003

Insgesamt 10 Leser haben bisher einen Link zum SPIEGEL eingeschickt - Rekord! In dem Beitrag wird über Dells Entscheidung, keine Diskettenlaufwerke mehr zu verbauen, geplaudert. Klar kann man noch built-to-order Dulls mit diesem komischen 1,4 Mb Speichermedium kriegen, aber grundsätzlich sagt nun auch der König der Bastler der Diskette leise Servus. Der Netzwelt-Artikel endet aber so, wie wir uns das immer erträumen - mit dem richtigen Verweis auf den Vorreiter.
Vorbei, vorbei - ein Trend, der bei Apple schon seit Jahren schlichte Tatsache ist: Diskettenlaufwerke sucht man an "Äpfeln" seit langem vergeblich. Noch schöner wäre freilich gewesen, wenn auch die Zeitspanne noch Eingang gefunden hätte - für die Eingeweihten also hier als Ergänzung: die Vorlaufzeit der Innovation zwischen Apple und Dell beträgt ungefähr viereinhalb Jahre. Vielleicht sehen wir also schon in drei Jahren Dull-Laptops in Titanium-Gehäusen. (Ob da WLAN-Reichweite abgeschirmt wird, ist ja egal: das klappt unter deren lustigen Betriebssystem eh nicht.) Sie dürfen jetzt aufhören, uns den Link zu schicken - wenn Sie ein bisschen Freizeit übrig haben, klicken Sie doch bei T-Online mal in der Betriebssytem-Umfrage mit, wir sind jetzt schon über 7%.

Kommentare

naja

Von: mascara | Datum: 07.02.2003 | #1
hab schon mal für Mac OS gevotet :D

und disketten braucht wirklich keiner mehr auf dieser welt.

Bootable CD's machen es möglich

auch bei Heise

Von: Anna Tomie | Datum: 07.02.2003 | #2
da war gestern bei heise ( http://heise.de/newsticker/data/anw-06.02.03-000/ )
auch schon ne seitenlange wilde Diskussion warum son Ding doch _überlebenswichtig_ ist ( http://heise.de/newsticker/foren/go.shtml?list=1&forum_id=38226 )

Tja, wenn man ständig sein BIOS neu flashen muss, und die Krücke das nicht von Festplatte machen kann wie die Computer einer gewissen Firma...

wasserkühlung bei t-online . . . LOL :-)))

Von: Don Del Aqua | Datum: 07.02.2003 | #3
beim abstimmen ( gerade 8,5 % . . . ) kann
man über folgenden link stolpern . . . wer
es ein paar sekunden auf der website von
t-online aushält . . . bei der optik von deren
website ist das allerdings 'ne harte prüfung,
findet sich im bereich hardware folgendes =>
http://computer.t-online.de/comp/prem/ar/CP/ar-kaufen-pcpro-wasserkuehlung.html

das müßt ihr gesehen haben . . . :-)))

Hat Apple etwa Dell gekauft? n/t

Von: roser | Datum: 07.02.2003 | #4

a diskstandard is missing.

Von: andi | Datum: 07.02.2003 | #5
bin auch kein freund von disketten gewesen, zu unsicher... weiss jawohl jeder... read error. zack.

allerdings muss ich sagen, daß sich nach weglassen der disk-laufwerke noch immer kein angemessener standard für wechselmedien sich durchgesetzt hat. bis auf cd-r und cd-rw, dvd-r.etc... hardware ok. software insellösungen....

das handling ist mit einer diskette verglichen aber erheblich umständlicher. wenn sich irgendwann "mount rainier" durchsetzt haben wir vielleicht wieder ein "disketten"-ähnliches ding mit entsprechend unkomplizierten handling... solange muss man halt brennsoftware, etc. benutzen...

kommt mir nich mit "disc burner" ...-> insellösung!

gruss, andi

Innovation heisst Möglichkeiten eröffnen, nicht weglassen

Von: Thyl | Datum: 07.02.2003 | #6
Wenn ich mir ansehe, wie lange mein CD-Brenner braucht, um eine kleine Word Datei auf CD zu bringen, lobe ich mir mein Diskettenlaufwerk. Schnell rein, schnell raus, verlässlicher (Ärger mit CDs) und auch noch kleiner. Für den Versand von Daten, die ich dem Internet nicht anvertrauen kann, besser als CDs.

Das Weglassen bei Apple war doch nur ne Sparmaßnahme. Sonst hätte Apple ein alternatives Medium anbieten müssen (bei allen Geräten), zB LS120 oder so.

Quatsch

Von: Sören Kuklau | Datum: 07.02.2003 | #7
"
Das Weglassen bei Apple war doch nur ne Sparmaßnahme. Sonst hätte Apple ein alternatives Medium anbieten müssen (bei allen Geräten), zB LS120 oder so."

Das war keine Sparmaßnahme, das war ein begründeter, richtiger Schritt. Dabei ging es nicht nur um das Diskettenlaufwerk, sondern auch um serielle Schnittstellen, ADB und IIRC noch um mehr. Also auch um *proprietäre*, *selbst* eingeführte Schnittstellen. Das war somit sicherlich keine leichte Entscheidung.

Als Ersatz kam USB, das sich ohne Apple nur schleppend verbreitet hätte. Noch heute nutzen die meisten PCs, die ich sehe, PS/2 für Maus und Tastatur - als ob das nötig wäre!

Und wenn ich dann diesen Parallel-Port an Laptops sehe... meine Güte. Manche lernen es nie.

Microsoft schlägt zurück ... :-(

Von: Applemac | Datum: 08.02.2003 | #8
Bei T-Online steigt XP rasant, da ist was faul ... ;-)