ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1761

Das Märchen von den Analysten

I reached the top and had to stop - that´s what´s bothering me

Autor: bh - Datum: 22.02.2003

Es war eimal ein Land, in dem gab es viele Banken und lustige Kerle in dunklen Anzügen, die man "Analysten" nannte. Deren Job war es, den Aktionären zu empfehlen, welche Aktien eine gute Anlage wären. Weil einige Unternehmen aber den Analysten Schmiergeld zahlten, empfahlen die Analysten oft völlig wertlose Aktien, die von den Anlegern dann natürlich gekauft wurden. Irgendwann brach der gesamte Schwindel zusammen, es kam ans Tageslicht, daß da oft nur mit heisser Luft gehandelt worden war. Große Angst ergriff die Vorstandsvorsitzenden der Banken, würde man nun bestraft werden, drohten gar Gefängnisaufenthalte statt Aufsichtsratsvergütungen? Nein, in jenem Land war es möglich, daß Banken und Analysten sich vom Staatsanwalt freikauften - sie zahlten also eine gewisse Summe und die Börsenaufsicht stellte ihr Ermittlungen ein. Das war sehr praktisch für die Banken und Analysten, und jetzt die Rätselfrage: wenn die Kasse stimmt, werden weiterhin solche Deals stattfinden, die den kleinen Anleger schädigen?

furztrocken mode on
Die Investmentbank Merrill Lynch zahlt 80 Millionen Dollar, damit die US-Börsenaufsicht SEC jene zwei Transaktionen nicht weiter überprüft, die 1999 zwischen Merrill Lynch und dem Energiekonzern Enron getätigt worden waren.
furztrocken mode off

Merrill Lynch stufte Apple drei Stunden VOR Beginn der keynote von CEO Steve Jobs im Januar auf "sell". Apple muß den Analysten auch tatsächlich verdächtig vorkommen, immerhin verfügt das Unternehmen über 4,3 Milliarden Dollar Kapitalrücklagen und investiert offenbar viel zu wenig in Luftgeschäfte, Windbeutel-Übernahmen und Quatsch & Quargel Zukäufe. Details zu jenem grandiosen Deal können Sie bei der Tageszeitung "Der Standard" nachlesen. Falls Sie Zweifel haben, ob die Analysten der Schlüssel zu Ihrem Börsenerfolg sind, dann lesen Sie hier nach.

Kommentare

prust

Von: reef | Datum: 22.02.2003 | #1
herzallerliebst und sehr erfrischend *bg*

Sonntagsgruss

Von: MetaVampire | Datum: 23.02.2003 | #2
Spitzfindig und tödlich wie immer. Wahrscheinlich muss man dafür wirklich Österreicher sein... : )

.MV