ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1767

Apple is tot. Wieder. Schon wieder ?

Danke an Robert Thompson für dieses besonders dumme Stück!

Autor: mike - Datum: 24.02.2003

Apple - einst eine dominierende Kraft in der Arena der Personal Computer - scheint keinen Einfluss mehr auf den Markt zu haben und die einzigen Leute, die nachwievor seine Computer benutzen, sind Masochisten, die offenbar keinen Zugang zu der neuesten Software wünschen. Wieder so einer. Diese Brut von Schreiberlingen, bei denen man nie genau weiss, ob sie sich einen Haxen über die Reaktionen freuen, oder ob sie tatsächlich ihren Mac nicht mehr lieben. Provokatöre der Provokation wegen. Was mitteilen? Erforschtes darlegen?

Nein, nein. Nur ein bisschen die Tasten hauen...

Eingeleitet wird der Artikel mit dem Hinweis auf die (welch!) Ironie, dass der Text auf einem iBook verfasst würde, und doch gegen Apple ziele. *tata! Schlag Nr. 1 ausgeteilt, daneben, und nichts gemerkt. Doch weiter...

"Apple - einst eine dominierende Kraft in der Arena der Personal Computer - scheint keinen Einfluss mehr auf den Markt zu haben und die einzigen Leute, die nachwievor seine Computer benutzen, sind Masochisten, die offenbar keinen Zugang zu der neuesten Software wünschen".

Alles klar? Robert Thompson hat jetzt endlich ein iBook, nachdem er sich arbeitsbedingt in der Redaktion mit einem alten PowerMac herumschlagen musste, der nach Roberts Worten langsam und instabil war. Aber da er vor der Internet-Hype gebaut worden sei, müsse man gewisse Unzulänglichkeiten in diesem Bereich entschuldigen. Immerhin fügt er an, der Mac wäre wohl mal ein Topgerät gewesen, kann sich aber ein "aber heute ist er als Papierbeschwerer wertvoller als als Computer" dann doch nicht verkneifen. Man erkenne!

Aber zum iBook. Die Palm Software des billigen 515er Palms lief nicht richtig, und vorallem spielt das iBook nicht gut mit Microsoft Produkten zusammen. Bisher dachte ich, das sei ein explizites *Feature*, aber anscheinend kann das auch ein *Bug* sein. Bezüglich der Palm Software erkennt der Mann dann aber, dass das ein Problem von Palm sei, aber genau dieser Umstand zeige sich typisch für Apples momentane Lage: Die Hersteller hätten aufgehört, sich um die Mac Freunde zu kümmern. Software für die Mac Platform sei oftmals eine Lösung in letzter Minute oder gar keine.

In einem solchen fundierten Bericht darf natürlich auch die Sache mit den Marktanteilen und den Verkaufszahlen nicht fehlen. Während im ersten FiskalQuartal 2003 die PC Verkäufe gestiegen seien, hätte Apple einen Einbruch hinnehmen müssen. Zum Beispiel 20% bei den PowerMacs oder 8% bei den iBooks. Geschickt und hinterhältig wie er sich gibt sagt er nicht, wie die PowerBook Verkäufe ebenso gestiegen sind wie der Server-Absatz. Alles in Allem sind die Apple-Verkäufe stabil. Ist das jetzt eher gut oder schlecht in einer sinkenden Industrie?

Und zu Umsatzzahlen kann ich keine Stellung nehmen. Statistiken sind riesengrosse Lügen aufbauend auf vielen kleinen Wahrheiten. Einbruch oder nicht, das Interessante an solchen Zahlen entgeht einem meistens: WOHIN gingen die fehlenden Käufer, WAS kauften sie sich sonst. Ungeachtet des Zustandes der PC Industrie (wer kanns noch hören..) ist es ein Unterschied, ob die Umsätze wegen der Firma, dem Markt oder den Kunden zurückgehen. An Apple liegt es nicht - die arme Firma hat die Aktien trotz guter Performance seit Langem im Keller - die Kehrseite des Nasdaq.

Das letzte Mal, als Apple in einem solchen Zustand war, habe die Firma Steve Jobs zurück ins Boot holen können, der den iMac baute und Microsoft 150 Million abknöpfte. Dieses Mal aber stehe kein neuer iMac an und Microsoft sei gestärkt aus dem Gerichtsverfahren hervorgegangen und würde daher Apple auch nicht helfen wollen. Dass Microsoft aber gerade vom Connectix Deal heimgekommen ist, und sich also am Mac Markt zu engagieren scheint, unterschlägt er ebenso.

Dazu möchte ich gerne festhalten, dass wir keine weiteren Zahlungen seitens von Microsoft akzeptieren, ebensowenig wie wir einen weiteren Steve Jobs aushalten könnte. Was den iMac angeht, HAT der innovative Züge, nicht nur vom Produkt, sondern mittlerweile auch von der Preisgestaltung her.

Moment... Er hat die Übernahme durch NeXT vergessen!

Es war gerade die vergangene Zeit, die mich immer wieder an den Spruch erinnerte, die Geschichte der PC-Industrie sei oftmals ein Wettrennen darum, wer Apple am nächsten kommt: Wer hat im vergangenen Jahr innoviert ? Weeer ? MacKiDo ist sicher nicht suuper neutral, aber da kann man sich mal etwas informieren. Mehr muss man dazu gar nicht sagen. Wir haben schon stereo Soundfiles über Ethernet verschickt, als der PC weder noch hatte. Weder multi-Bit-Audio noch Ethernet. Plärren jedoch konnte er ja schon immer ;-)

USB ? Firewire? Bluetooth? DV? DVD? MP3? TFT? Airport? Aber dennoch, Apple hat "...keinen Einfluss mehr..."

"Apple ist eine Firma, welche um die 3% des Computer Marktes kontrolliert und hat sich jüngst einer Umstrukturierung unterzogen, um nun langsam in die Bedeutungslosigkeit überzugehen. Softwarehäuser haben nicht einmal mehr ein "Mac" auf dem Radar. Es läuft dieses Mal nicht darauf hinaus, dass Apple einen Herrn Jobs an Bord holen kann - er sitzt schon drin."

Diese Umstrukturierung - von der ich nocht gar nie was gehört hatte vorher - scheint sich auf die Schliessung *einer* Fab in Singapur sowie einige Zehn Entlassungen an der Infinite Loop zu beziehen. Wahrlich eine riesengrosse Umstrukturierung, v.A. wenn man sich ansieht, was andere in der Industrie tun müssen, um ihr Überleben zu sichern oder die Aktionäre zufriedenzustellen.

"Steck ihm ne Gabel — dieser Apfel ist gekocht" (Während Deiner, lieber Robert, Dir aber bald abfallen wird *g*)

Ich bekenne auf schuldig, Euer Ehren. Das Sachverhalten ist niederträchtig, der inhaltliche Wert gleich Null!!

Kommentare

Sorry this story is no longer available.

Von: MrNiceGuy | Datum: 24.02.2003 | #1
So der Kommentar der Webseite.

Vielleicht ist mit Webseite gleich der gute Robert entsorgt worden und das iBook jemand gegeben worden, der dann doch etwas besser recherchiert.

So schnell kann's gehen ;-)

- Olaf -

Connectix und M$

Von: BaboonOSX | Datum: 24.02.2003 | #2
> Dass Microsoft aber gerade vom Connectix
> Deal heimgekommen ist, und sich also am
> Mac Markt zu engagieren scheint,
> unterschlägt er ebenso.

Ich denke nicht der Mac ist das Ziel dieses Deals, sondern günstig an eine *funktionierende* Emulation zu kommen, die man dann (unter TCPA) als "Classic Umgebung" laufen lassen kann. Zertifizierte Software darf man also getrost installieren, (unter der Herrschaft von M$ natürlich) alles weitere nur unter "Classic" - also VirtualPC.

mal unter search --> apple eingeben

Von: al | Datum: 24.02.2003 | #3
als zweiter beitrag erscheint dann "Go back to OS 9? Only if I'm forced". ein kurzer bericht über os X. sehr positiv.

vielleicht wurde der redakteur von seinem boss (der einen cube mit cinema-display auf dem schreibtisch hat?) in die wüste geschickt. auch gut so :-)

auch ein schöner satz daraus: "One thing I do know. Once every program I need is in OS X I will never return"

gruss,
af


ps bush ist doof

gähn, was ist daran so neu ?

Von: bob | Datum: 24.02.2003 | #4
seit es apple gibt, immer die gleiche story.
fällt denen nicht einmal was neues ein ?
i'm not amused...
apple is still the best, and i don't care about the rest !

think different.
mfg bob.

Gähnnnnnn

Von: MacZeit | Datum: 24.02.2003 | #5
Ist ja schlimmer, alswiezus mit dem Loch Ness Monster. Gähn!

Ciao!

Toni

@ BaboonOSX

Von: Mister Mike | Datum: 24.02.2003 | #6
Ja - Der Gedanke ist mir auch gekommen!

Aber das wird dennoch auch Auswirkungen auf den Mac markt haben, zumindest denke ich das. Für die nähere Zukunft, was später kommt, wissma ja auch nicht.

Jedenfalls wird das Zeugs mal von der MacBU betreut. Das hilft nun auch nicht über den Deal hinweg, aber immerhin sitzen dort ein paar Mac Freaks.

PS: Scheiss-Link ;-))

So ein Mist ich hätte mir doch einen Dell kaufen sollen

Von: Cyrus | Datum: 24.02.2003 | #7
Dann wäre ich auf jedenfall zufrieden.
Ist doch ganz klar, wen interessiert es wenn man erzählt das Dell Insirion rechner auseinander fallen. Das erleben die meisten selber, und wollen lieber höhren das ihr fehlkauf gar nicht so schlimm war, denn selbst an den besten kann man was aussetzen. Wenn mein Dell Auseinanderfällt muss ich mich doch damit trösten können, das ich hätte ich mir stattdessen einen zuverlässigen Mac gekauft jetzt trotzdem nicht das spiel spielen könnte, das zu schlecht war um portiert zu werden. Und wer weiss vielleicht hätte ich jetzt zufällig genau das spielen wollen, dann ware ich jetzt mit meinem Apple genauso schlecht drann. Und so lange es wesentlich mehr schlechte als gute software gibt. Wird es zum glück auch wesentlich weniger software für den Mac geben.
Es ist doch was ganz anderes sich aus einer riesen Auswahl heraus für ein Programm zu entscheiden das es für alle plattformen gibt, als das einzige zu nehmen das das es gibt selbst wenn es zufällig das gleiche ist. Beim Mac hab ich ja gar keine Auswahl, beim PC hingegen gibt es soviele browser, das ich sogar softwaremäsig gezwungen werden muss den IE, zu benutzen. Da hab ich mich auch dann unter tausenden Broswern entschieden den zu nehmen den ich nicht loswerde. Das gleiche gilt für office packete.
Beim PC gibt es zig von denen die die doc files nicht öffnen, sogar Microsoft hat mit Works eins im angebot.
Beim Mac gibt es sogut wie keins das das nicht kann. Nicht mal Microsoft schaft es auf dem Mac ein produkt hinzubekommen, das zu sich selbst inkompatibel ist. Da sieht man wie eingeschränkend ein Mac doch sein muss.

@Robert Thompson

Von: cws | Datum: 24.02.2003 | #8
http://nuhr.de/data/FRESSEHA.MP3

Sorry, this story is no longer available.

Von: MacTax | Datum: 24.02.2003 | #9
Die haben wohl gemerkt was für einen Müll sie geschrieben haben ...

oh my god, they are coming to get apple!! Run

Von: name power | Datum: 24.02.2003 | #10
klar, d. Universum dreht sich ja nur um Apple. Alle wollen Apple fertig machen - zum Glück gibt es ja die MacGuardians alias Jedi Ritter um d. Apple Republic zu schützen!!!! Lauter Paranoide hier buuuh......

Ja

Von: Freiheit | Datum: 23.03.2003 | #11
Ja, ja, ja, die Dummen nicken brav.

Ja, ja, ja, wer öffnet uns die Augen.

Ja, ja, ja, wir kaufen alles was du machst.

Ja, ja, ja, unsere Daten, wir geben sie dir.

Ja, ja, ja, OpenSource ist schlecht.

Ja, ja, ja, TCPA ist gut.

Ja, ja, ja, wir sind unabhängig weil wir dir folgen.

Ja - ja - ja !