ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1769

Apple (und andere) wollen analoge Löcher stopfen

Steve, reichst du mir mal eben Firewire und PIN?

Autor: kai - Datum: 25.02.2003

Unser Onkel setzt uns in Kenntnis davon, dass eine neue Gruppe gegründet wurde, die sich das "Stopfen des analogen Lochs" zum Auftrag gesetzt hat. ARDG, "Analog Reconversion Discussion Group" heissen sie, und Mitglieder sind neben Filmstudios Apple, Dell, HP, Microsoft und Intel. Mit einem unguten Gefühl in der Magengegend sieht der (Mac-)User diese Entwicklung. Die US-Filmindustrie hat ja schon letztes Jahr angekündigt so etwas zu forcieren, und auch der "Fritz-Chip", nach der Disney-Handpuppedem amerikanischen Senator Fritz Hollings benannt zielt in dieselbe Richtung. Jeder, der etwas technisch versiert ist steht wie schon damals allerdings ziemlich ratlos da und fragt sich, woher diese Leute die Rechenpower für simple Consumer-Geräte holen wollen, die zu so einer Wasserzeichenerkennung in Echtzeit nötig ist, die Zuverlässigkeit ist da noch ein ganz anderes Thema. Lustig wird's wohl werden, wenn die Urlaubskamera glaubt, es mit kopiergeschützten Inhalten zu tun zu haben und einfach abschaltet. Wie "zuverlässig" Bilderkennung selbst mit richtigen Rechnern funktioniert, kann man z.B. hier nachlesen (okay, es war "powered by .NET", aber übersehen wir das mal!)
Was irgendwie niemand zu bedenken scheint ist, dass wenn die unbedingt das "analoge Loch" stopfen wollen sie das "digitale Loch" wohl im Geiste schon lange gestopft haben, Palladium/TCPA lässt grüssen! Schöne neue Welt..

Kommentare

*würg*

Von: cab | Datum: 25.02.2003 | #1
Immer nur ist der dumme Käufer schuld, er kauft nicht genug, er besitzt sogar die Frechheit sich alles kopieren zu wollen anstatt sich fürs Auto die gleiche CD nochmal zu kaufen!

Wie ihr meint, dann kauft es doch selber! Verar****n können die sich selber!

Löcher stopfen

Von: GRAVIS-is-Scheisse | Datum: 25.02.2003 | #2
is so ne Sache. Wieso müssen sich die Innereien von HDs noch drehen? Arbeitet nicht auch das Gehirn ohne Dreherei. Aber bald gibts ja die neue Computergeneration, wie man hier

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,237571,00.html

nachlesen kann.

-

Von: Tutlex | Datum: 25.02.2003 | #3
Die sache beim Spiegel hört sich nett an. Man sollte nur aufpassen, dass man den Computer dann nicht ausversehen trinkt ;) Was mich an dieser "Stopfung von Analogen Löchern" beunruhigt, ist eigentlich nur, dass Apple mitdrinsitzt - und zwar im gleichen Boot wie Microsoft und die sitzen meistens nicht in Benutzerfreundlichen Booten... Hoffen wir, dass der nächste iMac keinen Fritz Chip oder ein TCPA Bruder drin hat...

Es gab da mal

Von: Thyrfing | Datum: 25.02.2003 | #4
einen Thread im Forum, bei dem nach Apples Standpunkt zu TCPA gefragt wurde, wenn das dort stimmt, ist die Frage leider beantwortet.
Es ist nicht nur die Frage nach der Rechenpower, manche Softwareschmieden kriegen nicht mal ohne Zusatz-Chip ihre Proggis richtig zum Laufen, was soll denn dann erst werden.

PS: Wann fangen die ersten Hamsterkäufe für "unverseuchte" Hardware an????

pass auf apple

Von: ctopfel | Datum: 25.02.2003 | #5
ich sehe mich in naher zukunft an einem AMD x86-64 mit Linux am arbeiten, wenn das so ist...
passt bloss auf, apple, ein schritt richtung microsoft-strategie (big brother is watching you), und ihr habt einen bisher immer loyalen kunden weniger.
Es geht dabei nicht um raubkopien sondern ums prinzip generell.
Allerdings, objektiv gesehen, muss man sehen dass eine Firma wie Apple seine Glaubwürdigkeit aufrechterhalten muss. Wenn sie das dann so machen wie beim ipod, wos leicht zu umgehen ist, ok.

ctopfel

ctopfel: Nicht vergessen:

Von: Kai | Datum: 25.02.2003 | #6
AMD sitzt aber auch im TCPA-Konsortium!

ctopfel: Gab's doch sogar alles..

Von: Kai | Datum: 25.02.2003 | #7
..hier zuerst zu lesen, lange vor den ganzen Anti-TCPA-Seiten! ;-)