ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 1780

Schon erste Samples vom Power5 fertig

Das Silizium des Brian

Autor: kai - Datum: 27.02.2003

Nicht nur, dass man den Power970 jetzt schon früher als geplant auf der CeBit in höheren Taktungen als geplant zeigen will (s.u.), nein, es gibt auch schon jetzt die ersten Testexemplare des Power5! Rauskommen soll er schon nächstes Jahr, und ja, auch davon wird es eine Single-Core Workstation-Version geben, analog zu Power4/Power970. Der Power5 wird weiterhin 2 Cores haben und gleichzeitig von SMT (Simultaneous Multithreading), dem letzten Vermächtnis des EV8, dem von Intel bzw. Intel-Kumpel Compaq gekillten wegweisenden Alpha-Prozessor, Gebrauch machen. SMT spiegelt dem OS zwei virtuelle CPUs vor und soll so die Execution-Units auf dem Chip besser auslasten. Ein einzelner Power5 ist für das OS also vier CPUs gleichzeitig (liefert IBM den Power4 nicht auch in Boards à 4 CPUs aus? Das wären dann für's OS 16 CPUs!). Laut IBM soll die SMT-Implementierung sehr effizient sein, da die Execution-Units speziell für SMT designt wurden, und die Performance soll voll den Erwartungen entsprechen. IBM sagt, es soll eine vierfache Performancesteigerung zum Power4 drin sein!
Wow! IBM scheint kein Problem damit zu haben, die Chipentwicklung forsch voranzutreiben, im Gegensatz zu "anderen" PPC-Chipherstellern!.. Es wären also rosige Zukunftsaussichten wenn, ja wenn Apple denn nun IBMs Chips verbauen will. Aber das Nicht-Dementieren Apples dazu ist ja auch schon indirekte Bestätigung, wenn es völlig abwegig wäre hätten sie wohl schon lange was gesagt! Ziemliches Dilemma für Apple, erinnert etwas an diesen klassischen Dialog:
Brian: "Ich bin nicht der Messias, hört mir doch bitte zu! Ich bin nicht der Messias. Habt ihr verstanden. Ehrlich!"
Eine der Anhänger: "Nur der wahre Messias leugnet seine Göttlichkeit."
Brian: "Was!? Oh! Also schön! Ich bin der Messias!"
Anhänger: "Er ist es! Er ist der Messias!"


Vielleicht sollten unsere rasenden CeBit-Reporter Lars und Rüdiger mal schnell Daumenschrauben und Streckbank einpacken, um IBMs Mitarbeiter auf der CeBit dazu zu.. ähmm.. "befragen"! ;-)

Kommentare

das oberste

Von: GRAVIS-is-Scheisse | Datum: 27.02.2003 | #1
Gericht hat heut bestätigt: Folter ist nicht erlaubt! Und Schönboom sitzt jetzt in die Nessel!

Brian

Von: Thyl | Datum: 28.02.2003 | #2
Sehr gut finde ich auch die Stelle, wo Brian den Massen sagt, sie sollen ihn in Ruhe lassen und sie wären doch alle Individualisten; und die ganze Menge brüllt "Wir sind alle Individualisten", und dann einer "Äh,..ich nicht" Saugutes Paradoxon.

tpm modul /tcpa

Von: dan | Datum: 28.02.2003 | #3
wie sieht das eigentlich mit nem tpm modul bzw "fritz"chip auf den PowerPc Processoren aus?
Läuft da auch schon was? Serienreif?
geht den jungs und mädles mal auf den sack bzgl TCPA ! alles weitere hier: http://www.againsttcpa.com/

... und kommt mir nicht mit apple macht das nicht mit.bullshit, alle kommerziellen hersteller werden frueher oder später mitmachen muessen , leider.

TCPA

Von: HeikO | Datum: 28.02.2003 | #4
> wie sieht das eigentlich mit nem tpm
> modul bzw "fritz"chip auf den PowerPc
> Processoren aus?
> Läuft da auch schon was? Serienreif?

Meine Quelle in Cupertino behauptet, daß Apple noch abwartet. Es gibt zwar einige Papers zum Thema aber noch keinerlei konkrete Pläne, geschweige den Hardware.

> ... und kommt mir nicht mit apple macht
> das nicht mit.bullshit, alle kommerziellen
> hersteller werden frueher oder später
> mitmachen muessen , leider.

Das mag sein. Apple ist aber nicht im TCPA-Board und so haben wir wohl noch einige Jahre Zeit. TCPA ist sowieso noch so unausgereift und voller Löcher - das wird nie was. Die Hacker und Cracker sind MS und Intel meilenweit voraus.


HeikO

für TCPA

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 28.02.2003 | #5
... benötigt man keine CPU welche dies eingebaut hat. Da genügt ein entsprechender Chip auf dem Board.
Eingebaut im Chipsatz ist natürlich auch möglich. Wer wird es denn gleich merken ?!?

So etwas ist denn erst mal so bedrohlich wie ein Brotmesser in der Küchenschublade. Erst mit der Software wirds denn richtig gefährlich. Daß da Apple etwas einfällt um so etwas den Leuten schmackhaft zu machen ist wenn es so weit ist ziemlich sicher.

Es gibt genügend Leute die glauben eden Mist. Hauptsache S.Jobs erzählts ihnen.

Alexander

Dito

Von: Carlo | Datum: 28.02.2003 | #6
und es gibt Leute, die glauben jeden Mist. Hauptsache Bill Gates erzählts ihnen. Da ist mir Jobs schon lieber. Schon der ganze Werdegang. Keine Mutter zur rechten Zeit am richtigen Ort. Kein Komilitone, der das hatte was er brauchte um ins Geschäft zu kommen. Steve Jobs hat seins selbst erarbeitet. Er ist in m.E. der kreativste Schöpfer in der gesamten Computerbranche. Er steht für außergewöhnliche Lösungen ein und verzichtet lieber darauf, mit dem Strom zu schwimmen, auch wenn es viel leichter wäre. Er lebt eher nach dem Motto: Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. Deshalb ziehe ich vor Steve den Hut zu allem Respekt. Bill Gates respektiere ich persönlich nur als Genie, wie man mit möglichst wenig Eigenkreativität möglichst viel aus einem Markt saugen kann. Den Hut ziehe ich vor sowas nicht. Solche Menschen förden nicht, sondern verhindern den Fortschritt, weil sie es geschafft haben, ein gewisses Machtpotential aufzubauen. Jeder regt sich darüber auf, wie Apple mit seinen Händlern umspringt. Wer kennt jedoch die Verträge von MS. Im Web gibts genug darüber zu lesen.

bahnhof

Von: kingkiss | Datum: 28.02.2003 | #7
ich habe gerade den artikel gelesen und bin fast weggebrochen vor lachen. erstens weil ich kein technikfreak bin, obwohl ich natürlich gerne an meinem imac G4 sitze der mit 700 Mhz arbeitet. zweitens weil ich mir vorgestellt habe ich hätte von computern absolut keine ahnung und müsste den text lesen und verstehen.
hey, auf keinen fall falsch verstehen, solche artikel müssen auch sein.

TCPA:

Von: Kai | Datum: 28.02.2003 | #8
Alexander:
"Es gibt genügend Leute die glauben eden Mist. Hauptsache S.Jobs erzählts ihnen."

Interessant! Was hat uns Steve Jobs denn so erzählt? Hast du irgendwo die Stellungnahme von Apple zum Thema TCPA aufgetrieben, auf die jedermann schon lange wartet?

"... und kommt mir nicht mit apple macht das nicht mit.bullshit, alle kommerziellen hersteller werden frueher oder später mitmachen muessen , leider."

Wenn es klar ist, warum fragst du dann noch, ob TCPA drin ist? Widerspricht sich irgendwie, findest du nicht? Übrigens ist ne MENGE Hersteller nicht im TCPA-Konsortium!.. Laut dem letzten öffentlichen Stand der Liste ca. 98% aller Softwarehersteller nicht und ca. 70% aller Hardwarehersteller..

@Carlo

Von: Agrajag | Datum: 28.02.2003 | #9
"Steve Jobs hat seins selbst erarbeitet. Er ist in m.E. der kreativste Schöpfer in der gesamten Computerbranche."

Da muß er aber erst an Sophie Wilson und Herman Hauser (Acorn, ARM) vorbei. ;-) Das daraus letztlich nicht viel geworden ist... schade. War damals aber revolutionär. Die Rechner waren den PCs in technischer Hinsicht (vom OS her noch mehr) um gut 4 Jahre vorraus. Ich hab 1989 schon ein 3D-Rennspiel (Saloon Cars Deluxe) gespielt mit 320x256 mit 256 Farben, 8-Kanal-Sound, Schatten unter Brücken usw., Bremsspuren auf der Strasse, funktionierende Rücklichter. Die Rechner waren zwischenzeitlich bis zu 11x schneller als die Amigas. Mit RISC OS haten sie ein OS, was von Anfang an DnD beherrschte und... und... und...

Und dann haben sie alles, aus für Briten beinahe schon normalen Arroganz (gute Produkte brauchen keine Werbung), in den Sand gesetzt. Wenn man sich vorstellt, dass sogar Bill Gates bei Acorn angefragt hatte, ob man Interesse an MSDOS hatte. :-)) Ratet mal, wo AppleTalk seinen Ursprung hatte? Acorn hatte es nur nicht für nötig gehalten seine Netzwerktechnologie patentieren zu lassen...

Tja... was wäre wenn...

Gruß
Mike

@Kai

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 28.02.2003 | #10
richtig, Apple steht nicht auf der Liste von den bekennenden TCPA'lern dafür aber u.a. Adobe einer der wichtigsten Softwarelieferanten für Apples OSX.

Nicht auf der Liste stehen und sich nicht dazu zu äußern bedeutet ja nicht daß man sich bei der Sache nicht auch beteiligt. Auf der Liste zu stehen bedeutet schließlich auch nicht, daß man dies ganz nach den Vorstellungen von MS handhaben wird.

TCPA kann ein Rohrkrepierer werden wenn genügend Leute auf den Einsatz von entsprechender Soft und Hardware verzichten. Nur wissen doch die alerwenigsten Leute was ihnen da überhaupt blüht!
Wenn es so weit ist wird Apple eben genauso findig sein die Bedenken zu zerstreuen wie es andere auch tun. Leider! Gegen den Strom schwimmen wird da Apple nicht!
Die Leute hören etwas von mehr Sicherheit und mehr Komfort und dann geht der Rolladen runter. Leider!
Wo wird der Macianer denn groß aufgeklärt über daß was da kommen kann? Da wird mir viel zu sehr auf das gute in Apple vertraut. Wehret den Anfängen!

Lobenswerterweise kümmert ihr euch ja um diese Thematik und dies ist auch bitter notwendig, weiter so aber glaubt nicht zu sehr an das Gute in Apple!

Apple verzapfte in der Vergangenheit auch die Mär vom Supercomputer als man den G4 präsentierte. Da sprach man von Exportbeschränkungen und GFLOPS als für die Exportbeschränkungen schon weit über ein Jahr die Kriterien in GTOPS gemessen wurden. Damals gab es übrigens auch schon Hitachis SH4 welcher in den GFLOPS den G4 übertrumpfte. Nur wer interessiert sich groß für die Leistung einer Embedded CPU?

Alexander